Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 201567

Großer Erfolg beim 3. Bodensee Symposium in Bregenz

Linz, (lifePR) - Am 12. und 13. November fand bereits zum 3. Mal in Bregenz das "Bodensee Symposium" zum Thema "Neue Trends in der Allergologie" statt. Die Veranstalter des Allergie Kongresses, die Gesellschaft der Ärzte in Vorarlberg und das dänische Pharmaunternehmen ALK-Abelló freuten sich über nicht weniger als 250 gemeldete Teilnehmer zum Kongress - allesamt interessierte MedizinerInnen aus Österreich, Süddeutschland, der Schweiz und Liechtenstein. 15 Referenten, ebenfalls international - gaben einen Überblick über innovative Therapieoptionen und den letzten Stand der allergologischen Forschung.

Bereits im November 2006 wurde im Kongresshaus Bregenz das "Bodensee Symposium" erstmals mit über 170 Teilnehmer aus der Taufe gehoben und der Ärztekongress fand heuer seine Fortsetzung mit über 250 gemeldeten Teilnehmern aus aller Herren Länder. Unter dem Motto "Neue Trends in der Allergologie" und in Zusammenarbeit mit namhaften Allergieexperten wurde auch heuer eine besondere Themenauswahl getroffen, die allseits große Zustimmung und Applaus fand.

Die Workshops waren ausverkauft

"Wir freuen uns, dass sich heuer noch mehr Mediziner als 2008 aus Österreich, Süddeutschland, der Schweiz und Liechtenstein akkreditierten.

Die Workshops waren so gut wie ausverkauft und das zeigt auch, dass einer Fortsetzung des überaus erfolgreichen Symposiums in 2 Jahren nichts mehr entgegensteht. Auch die Thematik ist richtig, denn Allergien gehören zu den häufigsten Volkskrankheiten, Tendenz steigend! Weiters ermöglicht diese Vernetzung der deutschsprachigen Länder allen Teilnehmern einen weit reichenden und grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch", so die beiden Veranstalter des Kongresses, Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Strohal und Prim. Dr. Wolfgang Elsäßer.

ALK-Abelló begeistert über die Anzahl der Teilnehmer

Auch die Kongress Organisatoren, das dänische Pharma Unternehmen ALK-Abelló spezialisiert auf die Entwicklung und den Vertrieb von Arzneimitteln zur Diagnose und Behandlung von allergischen Erkrankungen freute sich über die große Anzahl der Teilnehmer, das natürlich als Spezialpublikum angesehen werden kann.

DI Thomas Horn, Geschäftsführer der österreichischen Niederlassung fühlt sich als Marktführer im Bereich der spezifischen Immuntherapie verpflichtet sich der ärztlichen Aus- und Weiterbildung zu widmen, zumal jeder dritte Mitteleuropäer an einer allergischen Krankheit leidet. Tendenz leider steigend!

Namhafte Referenten präsentierten Innovationen der Allergologie

Die Liste der internationalen Referenten liest sich wie das "who is who" der Expertenszene der Allergologie: 15 international anerkannte Allergologen aus dem In- und Ausland gaben sich in Bregenz ein Stelldichein. Die Themen waren praxisnah gewählt, so begann am Freitag der Kongress mit einem Notfallworkshop abgehalten durch den Arbeitskreis medizinischer Notfallschulung Wien: von der Defibrillation über die Beatmung in Notfällen über die Herzdruckmassage bis hin zur Medikamentengabe - alle Grundlagen des Basic Life Supports wurden in praktischen Übungen und theoretischen Vorträgen vollzogen. Weiter ging es mit einem Pricktest Workshop bei der die gängige und einfache Diagnosemethode des Pricktests auch in praktischen Übungen nahe gebracht wurde. Abschließend überzeugte der Immuntherapieworkshop von Prim. Dr. W. Elsäßer und Prim. Dr. P. Ostertag.

1. Wissenschaftlicher Block

Am Samstag begann der 1. wissenschaftliche Block zum Thema "Leitlinien in der Allergologie" unter dem Vorsitz von Prim. Dr. W. Elsäßer und stellte den Auftakt zu 12 hochkarätigen Vorträgen von führenden ExpertInnen des deutschsprachigen Raumes. Der erste Vortrag beschäftigte sich mit dem Thema "Leitlinien, die man kennen muss", gefolgt vom Vortrag der "Neuen Therapieleitlinien zur spezifischen Immuntherapie". Der Vormittag endete mit dem Vortrag der Erfahrung im Umgang mit Leitlinien aus der Sicht des niedergelassenen Facharztes. Alle Vorträge endeten jeweils mit spannenden Diskussionen.

2. Wissenschaftlicher Block

Im 2. wissenschaftlichen Block beschäftigten sich die Vortragenden mit dem Thema "Therapie der allergischen Rhinitis" unter dem Vorsitz von PD Dr. med. J. Kleine-Tebbe im speziellen mit der "Symptomatischen Therapie" und der "Spezifischen Immuntherapie".

Im dritten wissenschaftlichen Block beschäftigten sich die Referenten mit dem allgemein klingenden Thema "vom Heute zum Morgen". Im speziellen wurde die Berufsunfähigkeit ausgelöst durch Allergien aus der Sicht der Sachverständigen behandelt oder etwa das Thema der "Pollenallergene im Zeitalter der Globalisierung". Den Themenbereiche der "Primärprävention bei Kindern" und "Adjuvantien in der Immuntherapie" deckten die nächsten beiden Vorträge ab.

Die wissenschaftlichen Vorträge mündeten im 4. wissenschaftlichen Block mit den "Anaphylaxien - der Allergologe als Lebensretter", die einen Ausblick auf die Auslöser potentiell lebensgefährlicher, anaphylaktischer Reaktionen geben. Weiters wurde die anaphylaktische Akuttherapie mit Einbeziehung der Leitlinien der Praxis versus Spitalalltag unter die Lupe genommen, ebenso wie die Anaphylaxien im Kindesalter.

Alles in allem ein hochkarätiges Symposium 2010 mit international anerkannten Allergologen sowie vielen fundierten wissenschaftlichen Vorträgen und Workshops. Man darf gespannt sein auf 2012!

Weiterführende Informationen zum Kongress sowie das detaillierte Vortragsprogramm unter:

www.bodenseesymposium.at;

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Standardisierte Befunderhebung und leitliniengestützte Behandlungskonzepte

, Gesundheit & Medizin, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft (DMSG) hat die Neurologische Klinik des Städtischen Klinikums Karlsruhe im Oktober...

Adventisten in Südamerika äußern sich zur Todesstrafe

, Gesundheit & Medizin, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Auf der Jahresendsitzung der teilkontinentalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Südamerika (South American Division, SAD) in...

Schlaganfallversorgung auf höchstem Niveau

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Am Montag, den 4. Dezember, fand das 3. gemeinsame Treffen des Neurovaskulären Netzwerks Ost-Württemberg im Klinikum Christophsbad Göppingen...

Disclaimer