MS "Ostfriesland" entzwei - Schnitt gelungen und Hochzeit in Sicht

(lifePR) ( Emden-Außenhafen, )
Am Freitag, den 10.10.2014 wurde die Borkumfähre MS "Ostfriesland" von ihrem Achterschiff durch Schweißarbeiten auf der Brenn- und Verformtechnik-Werft in Bremerhaven getrennt. Die Sektion wurde per Kran aus dem Dockschiff gehoben und an Land gesetzt. "Das war eine spannende Aktion", erklärt AG "EMS"-Kapitän Bernd Ramm, der die Bauarbeiten für die Reederei vor Ort begleitet.

Richtig spannend wird es, wenn das vorhandene Schiff mit dem neuen Achterschiff verschweißt wird. Dann ist Präzisionsarbeit gefragt, denn die Schiffsteile müssen punktgenau miteinander verbunden werden. Alte und neue Technik werden dann zusammengebracht, um MS "Ostfriesland" zur ersten LNG-Fähre unter deutscher Flagge umzubauen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.