Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 416350

Roman Lob, Juliette Schoppmann und Gerrit Winter ergänzen Bühnenprogramm der 22. Kölner Aids-Gala

Köln, (lifePR) - Roman Lob, Juliette Schoppmann und Gerrit Winter wurden als weitere Künstler der 22. Kölner Aids-Gala am 05. Juli 2013 im Maritim Hotel Köln bestätigt. Sie werden neben Groove Garden, dem Musical "Ich war noch niemals in New York", der Kammeroper Köln, Johann König, Kuhl un de Gang, Barbara Kuster, Patrick Lindner, Nica & Joe, Rosenblond und Thees Uhlmann sowie Überraschungsgästen auf der Gala-Bühne stehen. Roman Lob hat Deutschland beim Eurovision Song Contest 2012 vertreten, Juliette Schoppmann wurde durch ihren zweiten Platz in der ersten Ausgabe der Castingshow DSDS bekannt und Gerrit Winter kennen die Zuschauer unter seinem Künstlernamen "Gee Road". Moderiert wird die Gala von Andreja Schneider und Ingo Zamperoni.

"Wir freuen uns sehr, mit diesen drei Künstlerinnen und Künstlern unser ohnehin schon sehr attraktives Bühnenprogramm weiter zu komplettieren. Ich bin froh, dass wir auch 2013 wieder ausschließlich bekannte Namen auf unserer Bühne präsentieren können und für jeden Geschmack etwas dabei ist", so Michael Schuhmacher, Geschäftsführer der Kölner Aidshilfe.

Seit bereits zwei Monaten läuft der Vorverkauf für die Aids-Gala auf Hochtouren. Wunschplätze können direkt im Saalplan unter www.koelner-aidsgala.de oder an einer der Vorverkaufsstellen von KölnTicket ausgewählt und zu Preisen zwischen 20 und 58 Euro gebucht werden.

Alle Besucher/innen der Kölner Aids-Gala unterstützen mit dem Kauf einer Eintrittskarte die Kölner Aidshilfe. Der Zugang zur Kölner Aids-Gala ist für Menschen mit Behinderung barrierefrei. Zudem wird das gesamte Programm in Gebärdensprache übersetzt.

Aidshilfe Köln e.V

Seit 1985 unterstützt die Aidshilfe Köln e.V. Menschen mit HIV und Aids. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen arbeiten gemeinsam daran, die von der Immunschwächekrankheit Betroffenen zu beraten und zu begleiten, Selbsthilfe zu fördern und Gesundheitsfragen zu beantworten. In der Prävention wird durch Information und Aufklärung Eigenverantwortung gefördert. Aidshilfe ist ein Ort, an dem sich Menschen mit HIV und Aids, deren Freunde, Freundinnen und An- gehörige treffen, um sich gegenseitig zu unterstützen und für ihre Interessen gesellschaftspolitisch einzutreten.

Seit Beginn der Aids-Epidemie haben sich über 5.000 Kölner/innen mit HIV infiziert - 2.000 Menschen sind an den Folgen von Aids gestorben. Durchschnittlich wird in der Domstadt jeden zweiten Tag einer Person ein HIV-positives Testergebnis mitgeteilt. Mehr Informationen unter www.aidshilfe-koeln.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ADRA erhält Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrates

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Adventistische Entwicklungs-und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland hat neben 15 weiteren gemeinnützigen Organisationen das Spendenzertifikat...

Erster Spatenstich für die Erneuerung der Kreisstraße 74 zwischen Grebenau - Schwarz und der L 3160 (Eifa)

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Mit einem symbolischen Spatenstich gaben heute Dr. Jens Mischak, Erster Kreisbeigeordneter des Vogelsbergkreises, und Ulrich Hansel, Regionaler...

Zum Tod von Christa Müller

, Medien & Kommunikation, Dresdner Philharmonie

Große Betroffenheit hat die Nachricht vom plötzlichen Tod Christa Müllers, langjähriger Stadträtin der CDU-Fraktion und Mitglied des Kulturausschusses,...

Disclaimer