Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662707

Halbjahresbericht der Ahlers AG 2016/2017

Herford, (lifePR) -
4,0 Prozent Umsatzplus im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17
Beschleunigter Wachstumstrend der fortgeführten Aktivitäten von 3,0 Prozent (1. Quartal 1,5 Prozent) in einem stark rückläufigen Marktumfeld
Kleines Umsatzminus von 0,8 Prozent im ersten Halbjahr durch beendetes Geschäft mit Gin Tonic und dem letzten großen Private Label Kunden
Konzernergebnis durch höhere Rohertragsmarge und geringere Aufwendungen um 13 Prozent gewachsen
Solide Finanzlage mit 57 Prozent Eigenkapitalquote
Keine Veränderung des Gesamtjahres-Forecasts: stabile Umsätze und leicht steigende Ergebnisse erwartet


Umsatzplus von 4,0 Prozent im zweiten Quartal 2017 durch beschleunigt wachsendes Kerngeschäft und Aufholung der Lieferverschiebungen

Wie schon im ersten Quartal setzten sich die Umsätze von Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer auch im zweiten Quartal 2016/17 positiv von dem rückläufigen Markttrend ab.

Ahlers wuchs mit seinen bestehenden Marken um spürbare 4,4 Mio. EUR bzw. 8,9 Prozent. Einerseits wurden die Auslieferverschiebungen des ersten Quartals (2,9 Mio. EUR) erwartungsgemäß aufgeholt.

Andererseits trugen vor allem die Marken Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans mit beschleunigtem Umsatzwachstum von 3,0 Prozent (1,5 Mio. EUR) zu dieser Entwicklung bei (Umsatzwachstum im ersten Quartal 1,5 Prozent).

Einschließlich der beendeten Geschäftsaktivitäten wuchsen die Umsätze des Konzerns im zweiten Quartal um 4,0 Prozent von 52,1 Mio. EUR auf 54,2 Mio. EUR.

Wachstumstrend von 2,2 Prozent im fortgeführten Geschäft im ersten Halbjahr

Bereinigt um die beendeten Geschäftsaktivitäten wächst der Konzernumsatz damit im ersten Halbjahr 2016/17 um 2,5 Mio. EUR oder 2,2 Prozent von 114,5 Mio. EUR auf 117,0 Mio. EUR.

Durch die Aufgabe des Geschäfts mit Gin Tonic und dem letzten großen Private Label Kunden entfielen Umsätze von 3,5 Mio. EUR. Das Plus der fortgeführten Marken glich diesen Rückgang nicht vollständig aus,

so dass der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres leicht um 0,8 Prozent von 118,3 Mio. EUR auf 117,3 Mio. EUR sank. In Deutschland erzielte Ahlers mit seinen fortgeführten

Aktivitäten gegen den um 3,3 Prozent schrumpfenden Modemarkt ein kräftiges Umsatzplus von 2,6 Prozent. Dr. Stella A. Ahlers, Vorstandsvorsitzende der Ahlers AG, äußert sich zufrieden mit dieser

Entwicklung: „Unsere bestehenden Marken sind gut aufgestellt, so dass wir erneut Marktanteile hinzugewinnen konnten.“ Erfreulich entwickelte sich auch der Umsatz in Osteuropa mit 2,7 Prozent Plus, das von Zuwächsen in Russland, der Ukraine, dem Baltikum und Polen getragen wurde.

Zuwachs im eigenen Einzelhandel und eCommerce

Im ersten Halbjahr 2016/17 legten die Umsätze des eigenen Einzelhandels um 1,2 Prozent zu. Damit betrug ihr Anteil am Gesamtumsatz 12,7 Prozent (Vorjahr 12,4 Prozent). Flächenbereinigt sanken die Umsätze leicht um 0,6 Prozent

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des eCommerce wuchs in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 5,1 Prozent und das nach dem Wechsel des Dienstleisters mit zuletzt stark steigender Tendenz.

Höhere Rohertragsmarge und geringere Aufwendungen führen zu gestiegenem Konzernergebnis nach Steuern

Aufgrund des Wegfalls von margenschwachem Geschäft sowie geringerer Abschriften und Rabatte stieg die Rohertragsmarge im ersten Geschäftshalbjahr 2016/17 um 0,6 Prozentpunkte von 48,9 Prozent auf 49,5 Prozent.

Das glich den Umsatzeffekt mehr als vollständig aus und der Rohertrag wuchs um 0,2 Mio. EUR von 57,8 Mio. EUR auf 58,0 Mio. EUR. Geringere Sonderaufwendungen und eine normalisierte Steuerquote führten zu einem Anstieg des Konzernergebnisses nach Steuern von 12,5 Prozent auf 0,9 Mio. EUR (1. Halbjahr 2015/16: 0,8 Mio. EUR).

Gewohnt solide Finanzlage mit 57 Prozent Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote lag zum Halbjahresstichtag 2016/17 mit 57,0 Prozent auf gewohnt hohem Niveau (Vorjahresstichtag 57,6 Prozent). Das Konzern-Eigenkapital wuchs durch das gestiegene Ergebnis und die

Fremdwährungs-Bewertung des Eigenkapitals ausländischer Tochtergesellschaften um 0,3 Mio. EUR auf 102,1 Mio. EUR. Jedoch lag auch die Bilanzsumme aufgrund höherer Vorräte mit 179,1 Mio. EUR zum Halbjahresstichtag um 2,3 Mio. EUR über der am 31. Mai 2016 (176,8 Mio. EUR).

Unveränderte Prognose für das Gesamtjahr 2016/17: Weitgehend stabiler Umsatz und leicht steigendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2016/17 erwartet

Auch für das zweite Halbjahr 2017 erwartet der Vorstand steigende Umsätze seiner fortgeführten Aktivitäten. „Vor allem die Marken Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans dürften mit ähnlichem Tempo wie im ersten Halbjahr wachsen“, so Dr. Stella A. Ahlers.

Zusammen mit dem Umsatzrückgang des beendeten Geschäfts dürften die Umsätze des Jahres 2016/17 damit etwa stabil sein. Der Vorstand bestätigt auch die Anfang des Jahres veröffentlichte Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2016/17.

Der Konzernjahresüberschuss sollte gegenüber dem Vorjahreswert von 2,5 Mio. EUR um einen niedrigen zweistelligen Prozentsatz steigen. Die bisher erwirtschafteten Ergebnisse des ersten Halbjahres stützen diese Prognose.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Heitere Aussichten in stürmischen Zeiten

, Finanzen & Versicherungen, Itzehoer Aktien Club GbR

Im Herbst schlägt das Wetter hierzulande so manche Kapriolen - Sturm, Regen und Sonnenschein und das alles im raschen Wechsel. Auch an den Finanzmärkten...

Versicherungen für Studenten

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Im Oktober beginnt das Wintersemester an den Universitäten. Für Studenten bedeutet das: Vorlesungsverzeichni­sse wälzen und Stundenpläne erstellen....

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Gruppe

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Disclaimer