Samstag, 27. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 341629

Politik trifft Ernährungsbranche des Landes: Statements, Diskussionen, Erfahrungsaustausch

(lifePR) (Rostock, ) Zum Parlamentarischen Abend lädt am kommenden Mittwoch der Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV) in das Mecklenburgische Staatstheater nach Schwerin. Zur Debatte stehen Tendenzen und aktuelle Brennpunkte der Branche, die von Parlamentariern und Verbandsvertretern mit Unternehmern der Ernährungswirtschaft diskutiert werden sollen. Insgesamt haben sich mehr als 170 Gäste angekündigt.

Im Anschluss an das Grußwort von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider verwies AMV-Vorsitzender Günther Neumann auf die Bedeutung der hiesigen Ernährungsindustrie und des Ernährungshandwerks im konventionellen und im Biobereich als wesentlicher Wirtschaftsmotor Mecklenburg-Vorpommerns und umriss aktuelle Herausforderungen und Chancen der Branche.

Die Branche sieht sich mit steigenden Rohstoff-, Energie- und Transportkosten konfrontiert. Entsprechend notwendige Preiserhöhungen sind beim Handel nur teilweise durchsetzbar, so dass den Unternehmen weniger Möglichkeiten für den Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit zur Erschließung neuer Märkte sowie für Produktentwicklung und Marketing, Zertifizierungen und Weiterbildung zur Verfügung stehen.

Neumann machte auf die Struktur der Branche in MV aufmerksam: 87% der Unternehmen haben bis 49 Beschäftigte, 62% der Unternehmen haben 1 bis 9 Beschäftigte. Damit verbunden sind sehr schmale Strukturen in der Geschäftsleitung, im Controlling, im Einkauf, Vertrieb, in der Produktentwicklung und im Marketing, die ihrerseits die Bewältigung von zahlreichen Aufgaben in wenigen Händen zur Folge haben. In den letzen Jahren sei vor allem in Maschinen und Anlagen investiert worden, der Etat für die anderen genannten Bereiche blieb zurück.

Neumann verwies darauf, dass neben der Erschließung neuer Märkte im Gesundheits- und Tourismusbereich und im Export der Sicherung der Bestandskunden am Markt besondere Bedeutung zukommt.

Zudem muss die Verbraucheraufklärung vorangetrieben werden, um das Verbrauchervertrauen zu gewinnen.

Der AMV-Vorsitzende machte darauf aufmerksam, dass MV sich im Wettbewerb mit anderen Bundesländern befindet. Besonders die starken Altbundesländer haben angesichts der schwierigen Lage die Unterstützung für die Branche angekurbelt.

Branchenüblich wurden die Gäste kulinarisch von den Qualitäten der heimischen Ernährungswirtschaft vor Ort überzeugt: 27 Unternehmen der Region sorgten für das leibliche Wohl der Gäste.

Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Der AMV ist das größte Netzwerk Mecklenburg-Vorpommerns für die Agrar- und Ernährungswirtschaft - die umsatzstärkste Branche des verarbeitenden Gewerbes in MV. Er vereint unter seinem Dach derzeit 62 Mitgliedsunternehmen, 34 Fördermitglieder sowie fünf Kooperationspartner. www.mv-ernaehrung.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Traue niemandem!"

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die aktuell zu beobachtende Zunahme von Verschwörungstheorie­n sei der Preis für das Mehr an Wissen in unserer Gesellschaft. So der Historiker...

40 Jahre pro familia in Alsfeld - Landrat Manfred Görig gratuliert

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Seit 40 Jahren leistet pro familia eine sehr wertvolle und verlässliche Arbeit für Hunderte von Klientinnen und Klienten in Alsfeld und im gesamten...

ADRA im Bereich "Globale Herausforderungen" des Kirchentages

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA informiert während des Deutschen Evangelischen Kirchentages in der Berliner Messehalle...

Disclaimer