Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 518593

Herbststimmung am Zwickauer Arbeitsmarkt

Rückgang der Arbeitslosen um 637 auf 11.245 (Vorjahr: 13.012) / Arbeitslosenquote sinkt von 7 auf 6,6 Prozent (Vorjahr: 7,6 Prozent) / Arbeitskräftenachfrage im Vormonatsvergleich leicht zurück gegangen

Zwickau, (lifePR) - Spätsommerlich mild und überwiegend freundlich: Passend zum Herbstwetter hat sich der Zwickauer Arbeitsmarkt im Oktober präsentiert. Nach dem Rückgang im September ist die Zahl der Menschen ohne Job nun nochmals gesunken. "Aktuell sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Zwickau 11.245 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet - 637 weniger als im Vormonat und 1.767 weniger als vor einem Jahr", bilanziert Zwickaus Arbeitsagentur-Chef Andreas Fleischer.

Wie schon im Vormonat hätten in erster Linie die Jugendlichen vom Rückgang profitiert. "Junge Menschen, die nach ihrer Ausbildung kurzzeitig arbeitslos waren, weil ihr Ausbildungsbetrieb sie nicht übernehmen konnte, haben nun einen Job gefunden", erklärt Fleischer und ergänzt, dass sich durch den Studienbeginn im Oktober die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen nochmals vermindert habe.

Auch der herbstliche Stellenmarkt bleibt auf einem guten Level. Zwar meldeten die Betriebe weniger Jobs als im September, doch dass die Summe der seit Jahresbeginn angezeigten Stellen mit 7.060 um 5,2 Prozent über der vom Vorjahr liegt, spricht für den Arbeitsagentur-Leiter für eine gute wirtschaftliche Gesamtlage.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren beide Rechtskreise - den zahlenmäßig etwas höheren verzeichnet im Oktober die Arbeitsagentur in ihrem Kundenstamm. 351 Frauen und Männer weniger als im Vormonat waren im Oktober arbeitslos gemeldet (-10,8 Prozent).

Im Jobcenter Zwickau ging die Arbeitslosigkeit um 286 Personen bzw. 3,3 Prozent zurück. Im Rechtskreis des SGB III waren damit im Oktober 2.904 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 826 weniger als im Oktober 2013 und im Rechtskreis SGB II 8.341 Arbeitslose, 941 weniger als im Vorjahr.

Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit

Der Blick auf den Zugang in und den Abgang aus Arbeitslosigkeit zeigt im Oktober ein positives Bild: Mit 3.368 konnten sich 641 Frauen und Männer mehr aus der Arbeitslosigkeit abmelden als sich arbeitslos melden mussten.

Von den 2.727, die sich neu oder erneut arbeitslos meldeten - vier mehr als im Vormonat und 378 weniger als im Vorjahr - waren 919 vor ihrer Arbeitslosmeldung auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt.

Von den 3.368, die ihre Arbeitslosigkeit beendet haben -98 mehr als im September und 197 mehr als im Vorjahr - konnten 1.026 eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt beginnen, 86 weniger als im Monat zuvor.

Langzeitarbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Zwickau sind derzeit 4.794 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 42,6 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk. Im Vergleich zum Vormonat ging die Langzeitarbeitslosigkeit um 0,9 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 126 Langzeitarbeitslose mehr gemeldet.

Jugendliche

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Oktober um 221 auf 698 gesunken. Der Anteil der Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt 6,2 Prozent. Erfreulich gestaltet sich der Vergleich zum Vorjahr: Im Oktober 2013 waren 265 Jugendliche mehr arbeitslos.

Stellenangebote

1.592 Stellen - 273 weniger als im September - waren im Oktober im Agenturbezirk registriert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat standen 38 Stellen mehr für die Vermittlung zur Verfügung.

Durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice wurden im Oktober 593 Stellen neu aufgenommen. Das waren 83 Jobs weniger als im Vormonat und 30 weniger als im Vorjahr.

Den Großteil der Stellen meldeten Zeitarbeitsfirmen, das Verarbeitende Gewerbe, Gastronomie, Verkehr und Lagerei und Instandhaltung und Reparatur von Kfz.

Blick in die Geschäftsstellen

In den Geschäftsstellen der Zwickauer Arbeitsagentur stellt sich die Arbeitslosigkeit folgendermaßen dar: Die Arbeitslosenquote beträgt in Hohenstein-Ernstthal 5,8 Prozent (Vorjahr: 7,3 Prozent) und in Werdau 6,2 Prozent (Vorjahr: 7 Prozent). Die Hauptagentur Zwickau vermeldet eine Arbeitslosenquote von 7,3 Prozent (Vorjahr: 7,9 Prozent) und die Glauchauer Geschäftsstelle 7,6 Prozent (Vorjahr: 9 Prozent).

Unterbeschäftigung

Wer an Qualifizierung und Förderung teilnimmt, wird in dieser Phase laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die so genannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zu den Arbeitslosen u.a. all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch in Weiterbildungen, Praktika in Betrieben oder Beschäftigungen in Arbeitsgelegenheiten gefördert werden. Die Unterbeschäftigungsquote lag im Oktober bei 9,1 Prozent; vor einem Jahr waren es 10,3 Prozent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Starke Partner eröffnen neue Perspektiven

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Seit diesem Herbst ist Schneider-Kreuznach Kooperationspartner der Hochschule Worms. Wenn Tradition und Innovation aufeinandertreffen, dann entstehen...

Possehl-Ingenieur-Preis 2017 für beste Abschlussarbeit der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. November vergibt die Possehl-Stiftung den Possehl-Ingenieur-Preis für die beste Abschlussarbeit der Fachhochschule Lübeck des Jahres 2017. Der...

Statistik zur Meisterfeier 2017 der Handwerkskammer: Bis heute 489 neue Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister in 17 Berufen

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Vor der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald am 18. November 2017 hat der Hauptgeschäftsführer der Kammer,...

Disclaimer