Dienstag, 24. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 301121

Gute Entwicklung dank Frühlingsaufschwung

Der Potsdamer Arbeitsmarkt im März

Potsdam, (lifePR) - Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Potsdam ging im März wieder zurück. 31.956 Menschen waren betroffen, 1.156 weniger als im Februar und 2.178 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,4 Prozent (-0,3 Prozent zum Februar und -0,6 Prozent zum März 2011).

"Von dem kleinen Winter-Durchhänger im Januar und Februar hat sich der Arbeitsmarkt gut erholt", so Edelgard Woythe, Vorsitzende der Geschäftsführung der Potsdamer Arbeitsagentur. 2.830 zuvor arbeitslose Personen nahmen eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt auf. "Im Vergleich zum Februar ist das ein sprunghafter Anstieg um 70 Prozent", freut sie sich.

Die Arbeitslosigkeit im Detail

6.793 Menschen meldeten sich im März neu arbeitslos. Das waren 195 weniger als im Februar und 938 weniger als im März 2011. Im ersten Quartal haben sich mit 22.433 Personen 3.422 weniger arbeitslos gemeldet als im selben Zeitraum 2011.

Auf der anderen Seite haben im März 7.940 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beendet, 1.794 mehr als im Februar und 456 weniger als im Vorjahresmonat. Einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt nahmen davon 2.830 Menschen auf. Das sind 1.174 oder 70,9 Prozent mehr als im Vormonat und 22 oder 0,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Fast alle Personengruppen profitierten von der aktuell guten Entwicklung. In der Altersgruppe 50 Jahre und älter waren im März 11.036 Personen arbeitslos, 350 weniger als im Februar und 319 weniger als vor Jahresfrist. Noch stärker sank die Arbeitslosigkeit in der Personengruppe der Schwerbehinderten. 1.399 Menschen mit Handicap waren im März arbeitslos gemeldet, 23 weniger als im Februar und 132 oder 8,6 Prozent weniger als im März 2011.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitierten zudem beide Rechtskreise. Die Agentur für Arbeit Potsdam war im März für 9.584 Arbeitslose verantwortlich, 1.139 weniger als im Februar und 1.164 weniger als zum Vorjahreszeitpunkt. Die Jobcenter im Bezirk betreuten insgesamt 22.372 Arbeitslose, 17 weniger als im Februar und 1.014 weniger als im März 2011.

Der Stellenmarkt

Mit 4.496 offenen Stellen waren genau 492 mehr als im Februar und 1.171 mehr als im März 2011 vakant. Neu gemeldet wurden in diesem Monat 1.939 Jobangebote. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und der Jobcenter insgesamt 4.971 Stellen gemeldet, 236 oder 5,0 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des Jahres 2011.

Gaststätten suchen Fachkräfte für die beginnende Freiluft-Saison. Auch im Baubereich zog die Nachfrage stark an. Begehrt sind außerdem Kraftfahrer für den Nah- und Fernverkehr, Call-Center-Agenten mit Fremdsprachenkenntnissen, Rechtsanwaltsfachangestellte, Gebäudereiniger, Gartenbauhelfer und Baumpfleger. Anhaltend hoch ist der Bedarf an Fachkräften in der ambulanten und mobilen Pflege sowie an zahnmedizinischen und medizinischen Fachangestellten. Auch für Elektriker, Anlagenmechaniker, IT-Fachleute, Bauzeichner und Architekten ist ein sehr hoher Stellenzugang zu verzeichnen.

Der Ausbildungsstellenmarkt

Seit Oktober haben sich 2.371 Jugendliche bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 103 oder 4,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind 1.575. Das sind 4 oder 0,3 Prozent weniger als im März 2011.

Gemeldet wurden dem Arbeitgeber-Service seit Oktober 2.946 Ausbildungsstellen. Davon sind aktuell noch 2.168 unbesetzt.

Jedem unversorgten Bewerber stehen damit 1,38 Lehrstellen gegenüber.

Arbeitsmarktpolitische Instrumente

Durch den Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte für viele Personen Arbeitslosigkeit beendet oder verhindert werden. Insgesamt wurden 5.575 Teilnehmer gefördert (-132 zum Vormonat und -3.277 zum Vorjahr). Allein für 1.151 Personen wurden Eingliederungszuschüsse zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gezahlt. Mitte des Monats wurden 935 Existenzgründer finanziell unterstützt.

1.250 Personen fanden im Berichtsmonat durch Arbeitsgelegenheiten eine vorübergehende Beschäftigung. Das waren 79 Teilnehmer weniger als im Vormonat und 1.121 weniger als vor einem Jahr. 1.408 Personen profitierten im März zudem von Qualifizierungsmaßnahmen (-27 zum Februar und -812 zum März 2011).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

SAVE THE DATE

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Im letzten Jahr gab es den ersten sehr erfolgreichen Weiterbildungstag der ebam Akademie. Unter dem Motto …weil Wissen weiterbringt – ebam Weiterbildungstag...

Fortbildungen für Ehrenamtliche: Gedächtnistraining - Geistige Ressourcen effektiver nutzen

, Bildung & Karriere, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Lokale Anlaufstelle für das Ehrenamt beim Vogelsbergkreis informiert darüber, dass am Samstag, 18. November, die Fortbildung " Gedächtnistraining...

Flexible Einsatzgebiete für Betriebswirte – Allrounder auf höchster Ebene

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

In Deutschland werden Fach- und Führungskräfte händeringend gesucht. Die Zeiten, als Personalchefs mit Bewerbungen überflutet wurden, sind passé....

Disclaimer