Dienstag, 19. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 523142

Mildes Klima sorgt weiterhin für Stabilität auf dem Arbeitsmarkt

München, (lifePR) - Im aktuellen Berichtsmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit München weiter gesunken. Insgesamt sind 43.053 Personen arbeitslos, das sind 1.221 weniger als im Oktober 2014. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. Gegenüber November 2013 ist die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls gesunken. Im Vorjahresvergleich waren 448 Frauen und Männer mehr arbeitslos, die Quote lag bei 4,6 Prozent.

Arbeitslos gemeldete Personen im November 43.053
Arbeitslosenquote im November 4,4 Prozent

"Der Münchner Arbeitsmarkt ist weiterhin stabil und bleibt auch im November weitestgehend unbeeinflusst von jahreszeitlichen Einwirkungen. Mit einer Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent haben wir aktuell den niedrigsten Stand seit November 2012 erreicht. Ganz besonders freut es mich, dass insbesondere die Jugendlichen und die Älteren weiterhin von der stabilen Arbeitsmarktlage profitieren", berichtet Andreas Vaerst, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit München, anlässlich der monatlichen Berichterstattung. "Auf dem Stellenmarkt ist in München im dritten Monat in Folge ein deutliches Plus im Vorjahresvergleich festzustellen."

Im Rechtskreis SGB III (betreut von der Arbeitsagentur) sind im aktuellen Berichtsmonat 18.995 Menschen arbeitslos gemeldet, im Bereich SGB II (betreut von den Jobcentern) 24.058 Personen. In der Arbeitslosenversicherung (SGB III) hat der Rückgang der absoluten Zahl (minus 582 Personen) keine Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote. In der Grundsicherung (SGB II) sinkt die Quote um 0,1 auf 2,5 Prozent (minus 639 Personen).

Arbeitslosenquote in der Landeshauptstadt und Landkreis München

Binnen der Monatsfrist waren in der Landeshauptstadt 38.272 Personen arbeitslos, das sind 988 weniger als im Oktober 2014. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 4,8 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind insgesamt 304 Personen weniger arbeitslos.

Die Arbeitslosenquote lag damals bei 5,0 Prozent.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis München liegt im November bei 4.781 Männern und Frauen. Das sind im Vergleich zum Vormonat 233 Personen weniger. Die Arbeitslosenquote ist ebenfalls gesunken, um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 2,9 Prozent.

Hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit ist kein starres Gefüge, vielmehr gibt es unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung viel Bewegung. Ein Blick auf die Zu- und Abgangsdaten im November 2014 zeigt die hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt. Im aktuellen Berichtsmonat meldeten sich 11.463 Personen arbeitslos, 1.736 weniger als im Vormonat und 761 mehr als im November 2013. Zeitgleich konnten 12.628 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beenden. Das sind zwar 1.776 Personen weniger als im Oktober 2014, aber im Vergleich zum Vorjahresmonat 1.296 Personen mehr.

Hochrechnungen der Kurzarbeit

Als Hochrechnung liegen die aktuellsten Zahlen für Juli 2014 vor. Im Juli waren 35 Betriebe und 222 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im Juni 2014 waren es 32 Betriebe und 385 Beschäftigte. Somit ist sowohl die Anzahl der kurzarbeitenden Betriebe zwar leicht gestiegen, die Zahl der Personen in Kurzarbeit ist jedoch weiterhin rückläufig.

Jugendarbeitslosigkeit und Arbeitslosigkeit bei Älteren Im November sind im Agenturbezirk München 2.722 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos, das sind 180 weniger als im Oktober 2014 (minus 6,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 103 junge Menschen (minus 3,6 Prozent) weniger arbeitslos gemeldet. Die Jugendarbeitslosenquote liegt im November 2014 bei 3,0 Prozent.

Die Personengruppe der 15- bis unter 20-Jährigen weist im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang um 91 Personen bzw. 13,2 Prozent auf insgesamt 600 Jugendliche auf. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 20 Jahren um 10 Personen gestiegen, das bedeutet ein Plus von 1,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote der unter 20-Jährigen ist mit 2,7 Prozent allerdings weiterhin niedrig.

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50+) ist im Berichtsmonat November um 302 oder 2,2 Prozent auf 13.478 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ist damit um 0,1 auf 5,7 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es 106 bzw. 0,8 Prozent mehr ältere Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote lag im Vorjahresmonat mit 5,9 Prozent jedoch noch deutlich höher.

Arbeitslosigkeit bei Schwerbehinderten

Im Agenturbezirk München waren im Berichtsmonat November insgesamt 3.090 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat sind das 20 Männer und Frauen weniger (minus 0,6 Prozent). Im Vergleich zu November 2013 ist die Zahl jedoch insgesamt um 275 Personen (plus 9,8 Prozent) gestiegen.

Arbeitskräftenachfrage

Die Münchner Unternehmen fragen im Berichtsmonat November etwas weniger Personal nach. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit München konnten im November insgesamt 3.517 offene Arbeitsstellen entgegennehmen. Das bedeutet eine Abnahme gegenüber Oktober von 303 bzw. 7,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 302 Arbeitsstellen und somit eine Steigerung von 9,4 Prozent. Im Stellenbestand der Agentur für Arbeit München befinden sich derzeit 10.518 Angebote. Das sind 216 mehr als im Vormonat und 1.459 Stellenangebote mehr als im Vorjahresmonat November 2014.

Nach wie vor ist der Bedarf an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen am größten. "Die Zahl der Stellenmeldungen ist zwar im Vergleich zum Vormonat gesunken, jedoch ist dies kein Grund zur Sorge. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitskräftenachfrage weiter gestiegen. Dennoch werden wir die Arbeitskräfteentwicklungen weiter im Auge behalten. Oberstes Ziel der Agentur für Arbeit ist und bleibt, arbeitslos gewordene Menschen rasch in Arbeit zu vermitteln. Die zügige Besetzung offener Stellen hat für uns oberste Priorität.", so Andreas Vaerst. Abschließend rät er: "Arbeitgeber, die freie Stellen zu besetzen haben, können sich über die kostenfreie Rufnummer 0800 4 5555 20 mit dem Arbeitgeberservice in Verbindung setzen. Die Beraterinnen und Berater unterstützen Betriebe bei der Personalsuche und beraten auch zu Fördermöglichkeiten für Beschäftigte, die noch Qualifizierungsbedarf haben."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Darmstadt: Abitur am adventistischen Schulzentrum Marienhöhe

, Bildung & Karriere, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am Sonntag, den 17. Juni fand in einem feierlichen Rahmen die Abiturverleihung des Schulzentrums Marienhöhe in Darmstadt statt. 83 Schülerinnen...

Nicht ohne Lehrvertrag in die Sommerferien - jetzt #Ausbildungklarmachen

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

In wenigen Wochen beginnen die Sommerferien und noch immer haben 8.900 Jugendliche keinen festen Ausbildungsplatz. Gleichzeitig sind noch 11.000...

Kurzlehrgang an der ebam Akademie: Einführung in die Buchführung

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Ohne Grundkenntnisse und ein Grundverständnis für Zahlen kann man nicht weiterkommen im Berufsleben. Selbst die beste Idee kann ohne Buchführung...

Disclaimer