Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 310390

Frühjahrsbelebung fällt verhalten aus

München, (lifePR) - Im Agenturbezirk München sind insgesamt 171 Menschen weniger als im März 2012 und somit 50.775 Personen arbeitslos. Im Vergleich zum April 2011 sind 2.408 Personen weniger ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 4,2 Prozent. Die Quote der Landeshauptstadt bleibt ebenfalls gleich bei 5,1 Prozent. Auffällig ist der einzige Anstieg im Bezirk im Landkreis München.

Arbeitslos gemeldete Menschen im April 50.775
Arbeitslosenquote im April 4,2 Prozent

"Im Gegensatz zu den meisten anderen Regionen Bayerns fällt die Frühjahrsbelebung in der Region München bisher sehr verhalten aus. Faktisch gibt es gegenüber März kaum einen Rückgang. Auffällig ist, dass die Entwicklung für einzelne Personengruppen sehr unterschiedlich ausfällt: starker Rückgang bei Männern und Jugendlichen, während mehr Frauen arbeitslos sind. Der Anstieg bei den Frauen um 560 im April - im Übrigen ein bayernweiter Trend - lässt den positiven Effekt von 730 Männern mehr in Arbeit fast verpuffen. Gut ist aber, dass gegenüber April 2011 dennoch über 950 Frauen weniger arbeitslos sind. Die Agentur und die Jobcenter werden intensiv daran arbeiten, diese Frauen wieder schnell in Arbeit zu bringen, zumal viele Familien auf ein zweites Einkommen angewiesen sind. Diese Entwicklung - diesmal bei den Frauen - zeigt, worauf es zukünftig mehr denn je ankommt: das Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren, ist für alle Personengruppen in fast allen Branchen gestiegen. Deswegen gilt es sich konstant weiterzubilden, Qualifikationen zu erwerben und ausbauen, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden oder rasch wieder in Arbeit zu kommen", sagt Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München bei der heutigen Pressekonferenz. "Im April profitieren von der Belebung überwiegend Männer: Aufgrund der guten Auftragslage und der Temperaturen haben das Verarbeitende Gewerbe sowie die Außenberufe Arbeitnehmer eingestellt. Dort, wo besonders viele Firmen aus diesen Branchen tätig sind, wie in Dachau und Fürstenfeldbruck, geht die Arbeitslosigkeit viel stärker zurück", so der Agenturchef weiter.

Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III (betreut von der Arbeitsagentur) ist rückläufig (minus 2,6 Prozent), im Rechtskreis SGB II leicht ansteigend (plus 1,6 Prozent). In der Arbeitslosenversicherung sind im April 22.559 Menschen arbeitslos gemeldet, im System der Grundsicherung (betreut von den Jobcentern) 28.216 Personen. Im Bereich der der Arbeitslosenversicherung wirkt sich der Rückgang nicht auf die Quote aus, diese bleibt unverändert bei 1,9 Prozent. Auch im Bereich der Grundsicherung bleibt die Quote konstant bei 2,3 Prozent.

Drei von fünf Landkreisen weiter eine 2 vor dem Komma; Niedrigste Arbeitslosenquote im Landkreis Dachau

Im nördlichsten Landkreis des Agenturbezirkes sinkt die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 2,3 Prozent, das sind aktuell 1.796 arbeitslose Menschen (minus 116) in Dachau. In Ebersberg gibt es 13 arbeitslose Frauen und Männer weniger als im Vormonat, insgesamt sind es 1.636. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent wie im Vormonat. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Landkreis München um 213 Personen auf 4.665 Frauen und Männer gestiegen. Die Quote liegt aktuell bei 2,9 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte). Es folgt der Landkreis Starnberg mit einer Quote von 3,0 Prozent wie im Vormonat. In Starnberg sind aktuell 1.788 Menschen ohne Arbeit, 42 weniger als im März 2012. Die höchste Landkreis- Quote verzeichnet Fürstenfeldbruck mit 3,1 Prozent (minus 0,2 Prozentpunkte). Aktuell sind dort 3.365 Personen arbeitslos, 222 weniger als im Vormonat.

Die Landeshauptstadt verzeichnet einen zu vernachlässigenden Anstieg der arbeitslosen Menschen, dies hat keine Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote (5,1 Prozent). Binnen Monatsfrist waren 37.525 Personen arbeitslos (Zunahme von 9 Personen zu März 2012). Im Vorjahr waren in der Landeshauptstadt 39.593 Personen arbeitslos.

Hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt

Im Agenturbezirk München meldeten sich im April 2012 13.207 Personen arbeitslos, 633 weniger als im April 2011. Zeitgleich konnten 13.362 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beenden, 2.580 Personen weniger als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

Zahl der Kurzarbeiter rückläufig

Die Kurzarbeit verliert weiter an Bedeutung. Als Hochrechnung liegen die aktuellsten Zahlen für Dezember 2011 vor. Im Dezember waren noch 85 Betriebe und 558 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im November 2011 waren es 93 Betriebe und 544 Beschäftigte.

Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit - Stagnation der Arbeitslosigkeit bei Älteren

Insgesamt sind im April 3.452 Jugendliche von 15 bis 25 Jahren arbeitslos, das sind 205 weniger als im März 2012 (minus 5,6 Prozent). Im Vergleich zum April 2011 sind es 218 Jugendliche bzw. 5,9 Prozent weniger. Die Quote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf aktuell 2,9 Prozent. In der Altersgruppe der 15- bis unter 20-Jährigen ist die Zahl im Vergleich zum Vormonat um 57 auf 647 Jugendliche gesunken. Dies sind 103 Jugendliche weniger als im April 2011, ein deutlicher Rückgang von 13,7 Prozent binnen Jahresfrist. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf aktuell 1,9 Prozent.

"Die Jugendlichen profitieren stark vom Rückgang der Arbeitslosigkeit. Die boomende Wirtschaft und die damit verbundene rege Nachfrage schlägt vor allem bei dieser Personengruppe sehr positiv zu buche", erklärt Becking.

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50 Jahre und älter) bleibt im Berichtsmonat nahezu unverändert: 16.041 Personen sind arbeitslos, das sind 4 Personen mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum April 2011 gibt es 885 bzw.

minus 5,2 Prozent weniger ältere Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote der Älteren bleibt damit unverändert bei 5,5 Prozent.

Bestand an offenen Stellen steigt weiter; Nachfrage bleibt auf hohem Niveau

Im April konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services der Agentur für Arbeit München 4.282 offene Stellen einwerben. Dies sind 60 bzw. 1,4 Prozent mehr als im März 2012 und 515 mehr als im Vorjahresmonat.

In dem Stellenpool der Agentur für Arbeit München befinden sich derzeit 10.843 Angebote, 595 mehr als im März. Im Vergleich zum April 2011 ist dies ein Plus von 118 Stellen.

"Das oberste Ziel der Agentur für Arbeit ist es, arbeitslos gewordenen Menschen schnell wieder Arbeit zu vermitteln und Arbeitgebern bei der Suche nach Personal zu unterstützen. Die Besetzung freier Stellen hat bei uns absolute Priorität", betont Becking. "Unter der Service-Nummer 01801 / 66 44 661 bieten wir den Betrieben an, weitere freie Stellen und das Anforderungsprofil zu melden. Der Arbeitgeber-Service berät zu allen Fragen der Personalsuche und Fördermöglichkeiten für Beschäftigte, die Qualifizierungsbedarf haben".

1 Festnetzpreis 3,9 ct / min; Mobilfunkpreise, höchstens 42 ct / min

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Angebot zum Einzelgespräch

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Der 20-jährige Ludwig Machmer ist über das Programm Weltwärts, einem Freiwilligendienst, über das Diakonische Werk Württemberg, ein Jahr lang...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017: Jahrgangsbeste des Jahres 2017 ist Konditorenmeisterin Kathrin Meyer aus Mühlheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Als Jahresbeste von 489 frischgebackenen Jungmeisterinnen und Jungmeistern wurde im Rahmen der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim...

Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald 2017

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Mit dem von der in Mannheim ansässigen Inter-Versicherungsgruppe gestifteten „Innovationspreis 2017“ in Höhe von 1.500 Euro für den besten Jungmeister...

Disclaimer