Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 273964

Behinderte Menschen brauchen viel - vor allem eine Chance!

München, (lifePR) - Die Bundesagentur für Arbeit startete erstmalig eine deutschlandweite Aktionswoche für Menschen mit Behinderung. Die Agentur für Arbeit München nahm den internationalen Tag der Menschen mit Behinderung zum Anlass und führte gemeinsam mit der DAA und sozial engagierten Arbeitgebern ein gemeinsames Pressegespräch am 8. Dezember durch.

Die Arbeitskräftenachfrage ist im Bezirk München nach wie vor hoch. Alle Personengruppen profitieren von der guten Arbeitsmarktlage. Allerdings gibt es eine Gruppe, die immer noch nicht vom Aufschwung mitgenommen wird: Die Menschen mit Behinderung.

"Angesichts des hohen Fachkräftebedarfs in unserer Region darf dieses Potenzial nicht auf der Strecke bleiben. Wir haben fast 3.300 schwerbehinderte arbeitslose Menschen im Agenturbezirk München. Die meisten von Ihnen sind gut qualifiziert und voll einsetzbar. Ich appelliere an alle Münchner Arbeitgeber auch Menschen mit Handicap eine Chance zu geben. So können Sie von deren Stärken profitieren und zugleich die kostenintensive Ausgleichsabgabe sparen - eine win-win- Situation", so Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München.

Armin Metzger, Institutsleiter der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) Südbayern, betonte: "Natürlich muss man hinschauen, damit man die Potenziale junger Menschen mit Behinderung erkennt!" Und das geht nur gemeinsam: Pädagogische Fachkräfte, die fördern und begleiten, Kooperationsbetriebe, die Verantwortung übernehmen und Azubis mit Handicap Chancen bieten. Auch so lassen sich zukünftige Fachkräfte entwickeln!

Studien belegen, dass sich die Ausbildung und Beschäftigung von behinderten Menschen positiv auf das Betriebsklima auswirken kann. Unternehmen, die auch behinderten ArbeitnehmerInnen eine Chance geben, werden in der Öffentlichkeit als sozial engagiert wahrgenommen. "Gute Praxisbeispiele gibt es zum Glück viele in München. Drei davon schilderten ihre Erfahrungen mit behinderten Mitarbeitern und räumen so mit Vorurteilen auf", sagte Becking weiter. Ein häufig zu hörendes Vorurteil ist der Vorwurf, Schwerbehinderte seien nicht leistungsfähig. Die drei anwesenden Personalverantwortlichen zeigen, dass sich die Fehlzeiten von behinderten ArbeitnehmerInnen nicht von denen anderer Beschäftigten unterscheiden. Die meisten körperlichen Defizite werden ausgeglichen, beispielsweise durch Hörgeräte.

Keller & Kalmbach GmbH - eine der Top-Adressen für Verbindungs- und Befestigungstechnik - beschäftigt über 650 Mitarbeiter und ist national sowie international vertreten. "Wir handeln verantwortungsbewusst gegenüber Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Umwelt. Und wir haben Freude an der Arbeit! Dafür steht unser Slogan: fit.fair.friendly", so Dr. Florian Seidl, Geschäftsführer Keller & Kalmbach.

Die Biomarktgemeinschaft ist eine Genossenschaft zur Vermarktung biologisch erzeugter Lebensmittel. Sie unterstützt die Ziele der Gemeinwohl-Ökonomie und setzt sich auf gesellschaftlicher Ebene für die Gleichstellung und Inklusion Benachteiligter und Menschen mit besonderen Bedürfnissen ein. In der Biomarktgemeinschaft absolvieren derzeit zwei Jugendliche mit Handicap ihre Ausbildung als Verkäufer.

Pflanzen-Kölle ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, das mittlerweile in der 6. Generation geleitet wird. Im Pressegespräch vertrat der körperlich behinderte Azubi Kevin das Unternehmen vorbildlich. Kevin verlor seinen Unterarm, aber damit hat er umzugehen gelernt: "Ich muss 50 Prozent mehr als andere Azubi geben, das ist einfach so. Pflanzen Kölle ist ein super Betrieb mit sehr netten und hilfsbereiten Kollegen, die mich jederzeit unterstützen. Gut finde ich, dass Kollegen mich manchmal um Hilfe bitten und nicht nur umgekehrt. Ich möchte nämlich als Mensch gesehen und behandelt werden und nicht als Behinderter", erklärte Kevin.

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt mit dieser Aktionswoche den Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit München sind aktuell 3.294 arbeitslose Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung gemeldet. Bei Fragen zum Thema Beschäftigung von Menschen mit Handicap beraten unsere Spezialisten des Arbeitgeber- Services gerne (Muenchen.Reha-Arbeitgeber@arbeitsagentur.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basiswissen Veranstaltungstechnik

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Veranstaltungsplaner sind für vieles zuständig, für manches holen sie sich die richtigen Dienstleister. So etwa für die Technik, die für das...

Wie konzipiert man Events?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kreativität bildet das Herzstück der Eventbranche: hinter jeder erfolgreichen Veranstaltung steckt ein spannendes Konzept. Doch auch die Eventkonzeption...

Gefragte Marketingprofis, die sich auch online auskennen!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kaum etwas ist einem solch schnellen Wandel unterworfen wie die Fähigkeit, aktuelle Maßnahmen im Online-Marketing zu entwickeln. Sprachen wir...

Disclaimer