Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 390058

Arbeitslosigkeit sinkt trotz frostiger Temperaturen - Ältere profitieren besonders!

Wieder mehr Jugendliche ohne Arbeit

München, (lifePR) - Entgegen dem bayernweiten Trend beginnt die Arbeitslosigkeit im Raum München bereits im Februar zu sinken, obwohl sich der Winter in der Isarmetropole von seiner strengsten Seite zeigt. Insgesamt sind 850 Menschen weniger als im Januar 2013 und somit 46.339 Personen arbeitslos. Im Vergleich zum Februar 2012 sind allerdings über 3.600 Menschen mehr arbeitslos. Im Agenturbezirk München sinkt die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent. Die Landeshauptstadt kann ebenfalls aktuell ein Minus von 0,1 Prozentpunkten auf 5,4 Prozent verzeichnen.

Arbeitslos gemeldete Personen im Februar 46.339
Arbeitslosenquote im Februar 5,0 Prozent

"Der Münchner Arbeitsmarkt trotzt den frostigen Temperaturen - man könnte fast von einem lauen Lüftchen sprechen, welches den Arbeitsmarkt erwärmt", so Harald Neubauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München, bei der heutigen Pressekonferenz. Mit Ausnahme der Jugendlichen können alle Personengruppen einen Rückgang verzeichnen. Neubauer: "Die große Entlassungswelle der typischen Außenberufe hat bereits im Januar das Agenturufer erreicht, so wurden wir im Februar weitestgehend von einer weiteren Welle verschont. Außerdem nimmt die Konjunktur wieder an Fahrt auf, das zeigt die deutlich gestiegene Arbeitskräftenachfrage. Mit insgesamt 3.534 neuen Stellenzugängen weist München ein Plus von fast 60 Prozent zum Vormonat auf. An dieser Stelle danke ich den Münchner Arbeitgebern ganz herzlich für ihr entgegengebrachtes Vertrauen."

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Februar 2012 zeigt, dass die konjunkturelle Delle Spuren hinterlassen hat, das lässt sich nicht wegdiskutieren, unterstreicht Neubauer. Gleichwohl ist die Arbeitslosigkeit in beiden Rechtskreisen wieder rückläufig. Im Rechtskreis SGB III (betreut von der Arbeitsagentur) sind im aktuellen Berichtsmonat 21.290 Menschen arbeitslos gemeldet, im Bereich SGB II (betreut von den Jobcentern) 25.049 Personen. In der Arbeitslosenversicherung sinkt die Arbeitslosenquote zum Januar 2013 um 0,1 Prozentpunkte auf 2,3. In der Grundsicherung sinkt die Quote von 0,1 Prozentpunkten auf 2,7 Prozent.

Zahl der arbeitslosen Personen in der Landeshauptstadt und im Landkreis München rückläufig - Quote stagniert jedoch im Landkreis

Binnen Monatsfrist waren in der Landeshauptstadt 40.787 Personen arbeitslos, dies sind 824 Menschen weniger als im Januar 2013. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,1 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind in der Landeshauptstadt 2.831 Personen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Landkreis München um 26 auf 5.552 Frauen und Männer gesunken. Die Quote beläuft sich unverändert auf 3,3 Prozent. Das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als im Februar 2012.

Sehr hohe Dynamik auf dem Münchner Arbeitsmarkt

Im Agenturbezirk München meldeten sich im aktuellen Berichtsmonat 10.387 Personen arbeitslos, 3.361 weniger als im Vormonat und 269 weniger als im Februar 2012. Zeitgleich konnten 11.213 Frauen und Männer die Arbeitslosigkeit beenden, 3.130 Personen mehr als im Vormonat und 73 mehr als im Februar 2012. "In den vergangenen Wochen konnten überdurchschnittlich viele Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden und den Weg in die Erwerbstätigkeit finden. Ich freue mich für jeden Einzelnen, der seine Arbeitslosigkeit beenden konnte", so Neubauer.

Hochrechnungen der Kurzarbeit

Als Hochrechnung liegen die aktuellsten Zahlen für Oktober 2012 vor. Im Oktober waren 32 Betriebe und 414 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im September 2012 waren es ebenfalls 32 Betriebe und 213 Beschäftigte.

Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit - gegen den Allgemeintrend; Arbeitslosigkeit bei Älteren gesunken

Insgesamt sind im Februar 3.185 Jugendliche von 15 bis 25 Jahren arbeitslos, das sind 52 mehr als im Vormonat (plus 1,7 Prozent). Im Vergleich zum Februar 2012 sind es 414 Jugendliche bzw. 14,9 Prozent mehr. Auch bei den 15- bis unter 20-Jährigen ist die Zahl der Arbeitslosen sowohl im Vergleich zum Vormonat (plus 25 Personen bzw. 4,2 Prozent) als auch zum Februar 2012 (plus 107 Jugendliche bzw. 20,7 Prozent) gestiegen. Die Jugendlichen können als einzige Personengruppe keinen Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnen. Der Geschäftsführer bringt es auf den Punkt: "Den wiederkehrenden Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit im Februar nehme ich Ernst und zum Anlass, alle Aktivitäten und Möglichkeiten zu überprüfen und gegebenenfalls neu zu justieren. Oberste Priorität hat für mich die Integration arbeitsloser Jugendlicher. Gleichwohl rechne ich spätestens mit dem Einsetzen der Frühjahrsbelebung auch bei diesem Personenkreis mit rückläufigen Arbeitslosenzahlen."

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50+) sinkt aktuell um 385 auf 14.306 Personen (minus 2,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent. Im Vergleich zum Februar 2012 gibt es 1.302 bzw. 10,0 Prozent mehr ältere Arbeitslose. Das entsprach einer Quote von 6,2 Prozent. "Die Personengruppe der Älteren profitiert aktuell am stärksten. Die Älteren konnten die winterliche Januar-Delle wieder gut glätten und das ist zu dieser Jahreszeit schon bemerkenswert. Allerdings möchte ich keine generelle Entwarnung geben. Die Arbeitslosigkeit unter den älteren Menschen ist nach wie vor hoch. Wir müssen weiterhin gemeinsam mit den Münchner Unternehmen auch in die Qualifizierung der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer investieren. Gerne informieren Sie unsere Fachberater im Rahmen von WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen) wie wir Sie unterstützen können", appelliert Neubauer an die Münchner Arbeitgeber. Unter der Service-Nummer 01801/66 44 661 ist der Arbeitgeber-Service zu erreichen und berät Arbeitgeber zu allen Fragen der Personalsuche und über Fördermöglichkeiten für Beschäftigte, die Qualifizierungsbedarf haben.

Arbeitskräftenachfrage deutlich gestiegen - auch zum Vorjahr

Der Blick auf die aktuelle Stellensituation lässt Neubauer hoffen, dass sich die gute Entwicklung in den kommenden Monaten fortsetzt, insbesondere der Handel sowie das Gesundheits- und Sozialwesen haben im Februar neue Arbeitsstellen gemeldet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitgeber- Services der Agentur für Arbeit München konnten im aktuellen Berichtsmonat 3.534 offene Arbeitsstellen entgegennehmen. Dies sind 1.323 bzw. 59,8 Prozent mehr als im Januar 2013 und 3 mehr als im Vorjahresmonat. Im Stellenpool der Agentur für Arbeit München befinden sich derzeit 8.729 Angebote, 647 mehr als im Vormonat (plus 8,0 Prozent). Im Vergleich zum Februar 2012 sind es 1.159 Stellen bzw. 15,3 Prozent mehr.

1 Festnetzpreis 3,9 ct / min; Mobilfunkpreise, höchstens 42 ct / min

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

In seinem Rechenschaftsbericht vor den Delegierten der Vollversammlung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hat deren Präsident...

München 31.08. – 18 Uhr: Wie und Warum wirkt JONGLIEREN im Business und in der Weiterbildung?

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglierbälle in einem Seminar? Bei einem Führungskräfte-Training? Jonglieren bei einem Vertriebs-Kick-Off? Ist das nicht Spielerei? NEIN, sagt...

Sommerfest der GSA in München-Nymphenburg am Freitag, 27. Juli um 18 Uhr

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Am Freitag 27. Juli findet das Sommerfest der GSA-Regionalgruppe München statt. In einem Garten in Nymphenburg/Gern werden Biertische/-bänke...

Disclaimer