Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 421908

Kindergeld für Schulabgänger

Gang zur Arbeitsagentur nicht immer nötig

Leipzig, (lifePR) - Mit dem Ende der Schulzeit und dem Ausbildungs- oder Studienbeginn können sich Änderungen beim Anspruch auf Kindergeld ergeben. Grundsätzlich wird das Kindergeld bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gezahlt. Für Kinder über 18 Jahre kann bis zum 25. Lebensjahr weiterhin ein Anspruch bestehen, wenn sie sich in einer Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befinden. Die nächste Ausbildung muss jedoch spätestens im fünften Monat nach Abschluss der vorherigen Ausbildung begonnen werden. Bei der Ausbildung kann es sich um eine betriebliche oder schulische Ausbildung oder ein Studium handeln. Die Regelung gilt auch für alle, die einen anerkannten Freiwilligen Dienst antreten.

Für Kinder die eine Zweitausbildung beginnen kann eine Berücksichtigung nur erfolgen, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Eine Erwerbstätigkeit mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit ist dabei unschädlich.

"Schulabgänger des Jahres 2013, die sich ihres Studien- oder Ausbildungsbeginns sicher sind, können sich demnach den Gang zur Arbeitsagentur ersparen", so der Sprecher der Agentur für Arbeit Leipzig Hermann Leistner.

Auch die Rententräger können Zeiten bis zu vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten für die Rentenanwartschaft anerkennen, ohne dass eine Meldung bei der Arbeitsagentur erfolgt ist.

Ausnahme: Wird der Übergangszeitraum von vier Monaten überschritten oder der Jugendliche kann seine beruflichen Vorstellungen innerhalb dieser Zeit nicht wie geplant umsetzen, muss er sich sofort nach Kenntnis der geänderten Umstände persönlich in der Agentur für Arbeit arbeitslos melden, um leistungsrechtliche Nachteile zu vermeiden.

Sofern eine weitere Ausbildung nicht beabsichtigt ist, wird Kindergeld bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres auch dann gezahlt, wenn das Kind bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter arbeitsuchend gemeldet ist und nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht. In diesem Fall benötigt die Familienkasse eine entsprechende Mitteilung.

Weitere Informationen, Merkblätter und Vordrucke zum Kindergeld stehen im Internet unter www.familienkasse.de zur Verfügung oder können telefonisch unter der Servicenummer 0800 4 5555 30 angefordert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lübecks Baukanzlerin geht

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Drei Jahre war Irene Strebl Kanzlerin der FH Lübeck – nun verlässt sie die Hochschule, um die Geschäftsführung des gemeinnützigen sozialpsychiatrische­n...

Handwerkskammer: "Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen lohnen sich"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Viele Betriebe wissen: Sie müssen mehr machen, um den geeigneten Auszubildenden zu finden. „Dazu eignet sich“, so Benedikt Sand von der Handwerkskammer...

Deutscher Forschungspreis für Live Communication für Masterabsolventin des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Anlässlich der 9. Wissenschaftlichen Konferenz Eventforschung an der TU Chemnitz wurde zum dritten Mal der Deutsche Forschungspreis für Live...

Disclaimer