Donnerstag, 18. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 335974

Der Arbeitsmarkt im Juli 2012

Leipzig, (lifePR) - .
- Arbeitslosigkeit leicht angestiegen
- Im Agenturbezirk 412 Menschen mehr als im Juni arbeitslos
- Arbeitslosenquote bei 10,9 Prozent (Anstieg von 10,8 auf 10,9 Prozent, vor einem Jahr waren es noch 12,4 Prozent)
- Im Vergleich zum Vorjahr 5.433 weniger arbeitslose Menschen
- Zugang an freien Arbeitsstellen rückläufig
- 3.309 Ausbildungsstellen für 3.874 Ausbildung Suchende

Entwicklung des Arbeitsmarktes

"Im Juli wuchs die Zahl der Arbeitslosen an. Diese Entwicklung im Juli kennen wir aus den Jahren davor. Das ist ein ganz typischer und sehr stark saisonal beeinflusster Anstieg. Das Anwachsen der Arbeitslosigkeit war aber nur unwesentlich höher als vor einem Jahr. In den davorliegenden Jahren war er drei bis viermal so stark. Die Hauptursache liegt bei der Situation in der Altersgruppe bis 25 Jahre. Ganz besonders im Juli, aber auch noch im August melden sich viele junge Leute, die nach der Ausbildung nicht sofort eine Arbeit finden oder nach dem Berufsvorbereitungsjahr nicht nahtlos in eine berufliche Ausbildung kommen. Daneben gibt es auch noch andere Gründe für das Ansteigen der Arbeitslosigkeit. Ende Juni war Halbjahresende, ein typischer Entlasszeitpunkt. Diese Freisetzungen tauchen jetzt in der Julistatistik auf. Dazu kommt noch, dass im Juli und August eher wenig Einstellungen zustande kommen. Es ist Urlaubzeit, das trifft auch auf viele Personalentscheider zu. Im Saldo also mehr Zugänge in Arbeitslosigkeit als Abgänge aus ihr. Dennoch bleibt es dabei, die Arbeitslosenzahl war in den letzten Jahren noch nie so niedrig wie jetzt", beginnt die Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Leipzig Beate Beier die monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur Leipzig und des Jobcenters Leipzig zur jüngsten Entwicklung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt.

Insgesamt waren im Juli 2012 43.930 (Vormonat 43.518) Männer und Frauen im Agenturbezirk Leipzig, zu dem neben Leipzig auch die Geschäftsstellen Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehören, arbeitslos gemeldet, 30.349 (Vormonat 29.888) davon in der Stadt Leipzig. Damit ist in Leipzig die Zahl der Arbeitslosen wieder über 30.000 angestiegen.

In den Altersgruppen gab es eine unterschiedliche Entwicklung. Bei den jungen wuchs die Zahl an, bei den älteren Menschen ging sie zurück. So stieg bei den unter 25-Jährigen die Zahl der Arbeitslosen um 7,3 Prozent an, wohingegen sie bei den 50-Jährigen und Älteren um 0,6 Prozent zurückging. Bei den jungen Arbeitslosen erhöhte sich die Zahl im Vergleich zum Juni um 303 und bei den Älteren fiel sie um 88. So zählte die Statistik im Juli 4.468 (Vorjahr: 4.165) unter 25-Jährige und 14.100 (Vorjahr: 14.188) 50 Jahre und ältere Arbeitslose.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im zurückliegenden Monat im Agenturbezirk Leipzig weiter gesunken. Gegenüber dem Vormonat ging die Zahl um 168 auf 16.965 zurück. Im Vergleich zum Juli 2011 gab es 1.736 weniger.

Beim Zugang an offenen Stellen des Arbeitsmarktes musste der Agenturbezirk im Juli einen weiteren Rückgang gegenüber dem Vormonat verzeichnen. Die Wirtschaft und die Verwaltung haben im Juli 1.701, das waren 49 weniger als im davor liegenden Monat (1.750) und auch 78 weniger als vor einem Jahr, freie Stellen zur Besetzung gemeldet.

Zum statistischen Zähltag im Juli betrug die Arbeitslosenquote* im Agenturbezirk Leipzig 10,9 Prozent (Vormonat: 10,8 Prozent). Im Juli 2011 stand sie noch bei 12,4 Prozent.

Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 11,4 Prozent (Vormonat 11,2 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. In der Geschäftsstelle Eilenburg lag die Quote bei 10,5 Prozent (Vormonat 10,4 Prozent), in Borna bei 10,2 Prozent (Vormonat 10,2 Prozent), in Delitzsch bei 10,1 Prozent (Vormonat 10,4 Prozent) und in Geithain bei 8,4 Prozent (Vormonat 8,2 Prozent). *Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Auch im zurückliegenden Monat war die Arbeitslosigkeit sehr dynamisch. Im letzten Monat mussten sich 8.911 (Vormonat 7.848) Menschen im Agenturbezirk arbeitslos melden. Das waren 1.063 Menschen mehr als im Juni. Für 8.559 Menschen, das waren 768 weniger als in den letzten vier Wochen, endete im zurückliegenden Monat die Arbeitslosigkeit.

Prognose

"Meine Prognose für den nächsten Monat ist positiv. Wenn der Verlauf der Entwicklung der Arbeitslosigkeit wie im vergangenen Jahr sein wird und dagegen spricht nach meiner Beobachtung gegenwärtig nichts, dann wird die Zahl der Arbeitslosen im nächsten Monat wieder zurückgehen", prognostiziert Beier für die nächsten vier Wochen.

Ausbildungsmarkt

Bis Juli hatten sich 3.874 Bewerberinnen und Bewerber für eine Ausbildungsstelle bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet. Das waren 581 oder 17,6 Prozent mehr als im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt. Dem standen 3.309, davon 3.142 betriebliche, Ausbildungsstellen gegenüber. Das waren bei allen Ausbildungsstellen 2,5 Prozent und bei den betrieblichen Ausbildungsstellen 2,2 Prozent mehr.

Ende Juli waren noch 1.259 Lehrstellen unbesetzt und 1.460 Ausbildungsstellensuchende unversorgt.

www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: "Intelligente Logistik"

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Seit 2017 befassen sich die vom Brandenburger Wirtschaftsministeri­um initiierten regionalen Technologie- und Anwendungsdialoge mit Herausforderunge­n...

Mit Qualität die Kundenzufriedenheit steigern

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Qualitätssicherung heißt Kundenzufriedenheit steigern. Und wer möchte nicht zufriedene Kunde haben. Auch auf diesem Gebiet bringt die digitale...

Professionelle Fundraiser gesucht – wie man erfolgreich Spenden sammelt!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Flüchtlingsunterkunf­t, Naturschutzprojekt, Kinderhospiz – die Projekte, die auf finanzielle Unterstützung in Form von Spenden angewiesen sind,...

Disclaimer