Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136572

2010 neue Beitragssätze für freiwillig Arbeitslosenversicherte Empfehlung: Zahlungen für 2009 noch bis 15. Dezember nachholen

(lifePR) (Leipzig, ) Der Beitragsatz zur Arbeitslosenversicherung ist derzeit mit 2,8 Prozent festgeschrieben. Für Pflegepersonen, Selbständige und Beschäftigte im Ausland, die sich freiwillig in der Arbeitslosenversicherung weiterversichert haben, ändert sich im neuen Jahr jedoch die zur Berechnung notwendige Bezugsgröße. Ab 01. Januar 2010 gelten dann folgende monatliche Beiträge, um sich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit abzusichern.

- 6,08 € für Pflegepersonen (Ost)
- 15,19 € für selbständig Tätige (Ost)
- 17,89 € für Auslandbeschäftigte.

"Für eine reibungslose Umstellung empfehle ich, eventuell noch fällige monatliche Beiträge für das Jahr 2009 bis spätestens 15. Dezember 2009 an die Bundesagentur für Arbeit zu zahlen", so der Sprecher der Agentur für Arbeit Leipzig Hermann Leistner.

Freiwillig Versicherte aus Leipzig erhalten so, ohne erneut vorsprechen zu müssen, automatisch einen neuen Bescheid und im Februar 2010 den üblichen Beitragsnachweis für das Kalenderjahr 2009. Die freiwillige Weiterversicherung endet, wenn der Versicherte mit der Beitragszahlung länger als drei Monate in Verzug ist.

www.arbeitsagentur.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Durchstarten – das Buch von Thomas Gelmi ab März im Handel

, Bildung & Karriere, Thomas Gelmi - InterPersonal Competence (Movadis GmbH)

„Echter und authentischer Kontakt mit sich selbst und anderen ist heute und in Zukunft ein zentraler Erfolgsfaktor in Führung, Zusammenarbeit...

56 Austauschstudierende aus 17 Ländern

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Zum ersten Mal startet ein Sommersemester mit mehr als 50 Studierenden aus dem Ausland, die für ein oder zwei Semester an die Hochschule Worms...

Prüfsteine für eine zukünftige Hochschulpolitik

, Bildung & Karriere, Hochschule Bayern

Mit der Bundestagswahl 2017 und der Landtagswahl 2018 rücken wichtige politische Weichenstellungen näher. Wissenschaftsministe­r Dr. Ludwig Spaenle...

Disclaimer