Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 680097

Bilanz: Mehr Ausbildungsstellen als Bewerber

Chemnitz, (lifePR) - Ausbildungsmarkt 2016/2017

Das statistische Berufsberatungsjahr 2016/2017 wurde zum 30. September dieses Jahres abgeschlossen. Vom 1. Oktober 2016 bis Ende September 2017 wurden durch die Berufsberatung in der Chemnitzer Jugendberufsagentur „Haus der Jugend“ insgesamt 1.145 Ausbildungsbewerber registriert. Das sind 30 Jugendliche beziehungsweise 2,7 Prozent mehr als im vorangegangenen Berichtsjahr 2015/2016.

Von allen gemeldeten Bewerbern wurden 1.113 junge Menschen mit einer Lehrstelle oder einer anderen beruflichen Option versorgt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind das 29 Jugendliche oder 2,7 Prozent mehr.

Unversorgt waren Ende September noch 32 Bewerber, einer mehr als im letzten Berichtsjahr und ein Plus von 3,2 Prozent.

Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen belief sich im Berichtsjahr der Berufsberatung 2016/2017 auf insgesamt 1.548 Vakanzen. Im Vergleich zum vorangegangenen Statistikjahr sind das 103 freie Lehrstellen mehr, ein Anstieg von 7,1 Prozent.

Bis Ende September dieses Jahres sind 90 Ausbildungsstellen unbesetzt geblieben, fünf Angebote weniger als im Vergleichszeitraum 2015/2016, ein Minus von 5,3 Prozent.

„Im Berufsberatungsjahr 2016/2017 konnten mehr Bewerber für eine Ausbildungsstelle als im Vorjahreszeitraum gewonnen werden. Die Zahl der registrierten Ausbildungsangebote hat sich dabei auch spürbar erhöht. Auf jeden Bewerber sind 1,35 potenzielle Lehrstellen gekommen, da es mehr Stellen als Bewerber gab. Die Chancen auf eine Ausbildung in Chemnitz standen und stehen auch weiterhin gut. Die Bilanz für das abgeschlossene Berichtsjahr der Berufsberatung fällt daher positiv aus“, resümiert die Chefin der Chemnitzer Arbeitsagentur, Angelika Hugel.

Kaum verändert haben sich die Berufswünsche der Jugendlichen. Die häufigsten Berufswünsche waren Verkäufer/in (87x), Kaufmann/frau im Einzelhandel (77x), Kaufmann/frau für Büromanagement (68x), Kfz-Mechatroniker/in für Pkw (50x), Industriemechaniker/in (33x), Fachlagerist/in (33x), Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung (28x), Fachkraft für Lagerlogistik (28x), Maler/in und Lackierer/in für Gestaltung/Instandhaltung (24x) und Zerspanungsmechaniker/in (21x).

„In unserer Jugendberufsagentur, dem Haus der Jugend, finden die noch suchenden Jugendlichen Beratung und Information zu den Überbrückungsmöglichkeiten bis zum Ausbildungsbeginn 2018. Künftige Schulabgänger und damit die Bewerber von morgen sollten es auch nicht versäumen, rechtzeitig mit der Berufsberatung in Kontakt zu treten, um über ihre Chancen und Möglichkeiten in Sachen Ausbildung und Beruf zu sprechen“, rät Angelika Hugel.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Starke Partner eröffnen neue Perspektiven

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Seit diesem Herbst ist Schneider-Kreuznach Kooperationspartner der Hochschule Worms. Wenn Tradition und Innovation aufeinandertreffen, dann entstehen...

Possehl-Ingenieur-Preis 2017 für beste Abschlussarbeit der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. November vergibt die Possehl-Stiftung den Possehl-Ingenieur-Preis für die beste Abschlussarbeit der Fachhochschule Lübeck des Jahres 2017. Der...

Statistik zur Meisterfeier 2017 der Handwerkskammer: Bis heute 489 neue Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister in 17 Berufen

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Vor der Großen Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald am 18. November 2017 hat der Hauptgeschäftsführer der Kammer,...

Disclaimer