Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 179089

Arbeitslosigkeit steigt im Juli leicht an, dennoch deutlicher Rückgang zum Vorjahr

Chemnitz, (lifePR) - .
- Arbeitslosigkeit zum Vormonat leicht gestiegen (plus 273 oder 1,0 Prozent) jedoch deutlicher Rückgang zum Vorjahr (minus 3.278 oder 10,4 Prozent)
- Nachfrage nach Arbeitskräften nimmt weiter zu (plus 6,8 Prozent zum Vormonat und plus 43,9 Prozent zum Vorjahresmonat)
- Ausbildung: 664 Jugendliche suchen noch einen Ausbildungsplatz

Stellvertretende Geschäftsführerin Angelika Hugel zur aktuellen Entwicklung

"Die Arbeitslosenzahlen sind im Juli leicht angestiegen. Ursache dafür sehe ich in den Arbeitslosmeldungen, die im Juli verstärkt zu verzeichnen waren und nicht durch Beschäftigungsaufnahmen kompensiert werden konnten. Typisch für den Monat Juli ist auch der Anstieg junger Arbeitsloser, die sich nach Schul- und Ausbildungsende melden. Dennoch zeigt sich der Arbeitsmarkt weiter robust und widerstandsfähig. Insgesamt verzeichnen wir rund 3.300 Arbeitslose weniger als im Juli 2009. Das spricht für eine stabile Beschäftigung in der Region Chemnitz", bilanziert Angelika Hugel, stellvertretende Agenturchefin der Chemnitzer Arbeitsagentur, die Entwicklung im Juli.

Stellvertretende Geschäftsführerin Angelika Hugel zur aktuellen Entwicklung Im Juli waren 28.140 Personen arbeitslos gemeldet, 273 oder 1,0 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2009 ist die Zahl der Arbeitslosen deutlich zurückgegangen (minus 3.278 bzw. minus 10,4 Prozent).

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 10,8 Prozent (Vormonat: 10,7 Prozent, Vorjahr: 12,0 Prozent).

Überblick Arbeitsmarkt

Im Juli meldeten sich 6.211 Frauen und Männer neu oder erneut arbeitslos, 26,4 Prozent mehr als im Vormonat und auch 9,3 Prozent mehr als im Juli 2009.

5.964 Männer und Frauen beendeten im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit, 963 bzw. 13,9 Prozent weniger als im Vormonat und 0,8 Prozent weniger als noch vor Jahresfrist. Eine Erwerbstätigkeit konnten insgesamt 2.907 Personen aufnehmen. Das sind 324 bzw. 12,5 Prozent mehr als im Juli 2009.

Jugendarbeitslosigkeit steigt nach Schul - und Ausbildungsende

Bedingt durch das Schul- und Ausbildungsende, ist die Jugendarbeitslosigkeit im Juli angestiegen. Derzeit sind im Chemnitzer Agenturbezirk 3.060 Jüngere unter 25 Jahren ohne Beschäftigung, 663 mehr als im Juni (27,7 Prozent). Saisonbedingt schwankt die Arbeitslosigkeit in der Personengruppe unter 25 Jahren in den Sommermonaten am stärksten. 1.649 Jüngere meldeten sich im Verlauf des vergangenen Monats arbeitslos, 952 meldeten sich ab. Erfreulich: Im Vorjahresvergleich gibt es deutlich weniger arbeitslose Jugendliche (minus 679 oder minus 18,2 Prozent).

Nachfrage nach Arbeitskräften nimmt weiter zu

"Nach wie vor melden uns Unternehmen der Region freie Stellen zur Besetzung. Damit hält der positive Trend der Einstellungsbereitschaft seit Monaten an und lässt optimistisch in die Zukunft blicken. Insbesondere Zeitarbeitsfirmen haben eine hohe Nachfrage nach Fachkräften. Aber auch das verarbeitende Gewerbe und der Handel setzen auf neue Mitarbeiter", äußert sich Angelika Hugel zuversichtlich.

Im Juli 2010 gingen 1.617 neue Stellenangebote für den ersten Arbeitsmarkt beim gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Arbeitsgemeinschaften ein. Das sind 6,8 Prozent mehr Jobangebote als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 43,9 Prozent mehr ungeförderte Stellen gemeldet.

Kurzarbeit

Nach ersten Erkenntnissen ist die Anzahl der Neuanzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit im Juli erneut zurückgegangen.

Bis zum 28. Juli wurden im Agenturbezirk 9 neue Anzeigen für Kurzarbeit aus konjunkturellen Gründen mit 29 Personen erfasst.

Ausbildungsmarkt*

Derzeit sind 2.415 Bewerber für Ausbildungsstellen gemeldet, 460 bzw. 16,0 Prozent weniger als im Juli 2009. Aktuell ohne Ausbildungszusage sind davon 664 Mädchen und Jungen.

Die Unternehmen im Agenturbezirk Chemnitz haben 2.226 betriebliche Ausbildungsplätze gemeldet, 6,3 Prozent mehr als 2009 um diese Zeit. Derzeit sind noch 702 Berufsausbildungsstellen unbesetzt.

Rein rechnerisch ist damit für jeden unversorgten Bewerber ein Ausbildungsplatz vorhanden.

Angelika Hugel zum Ausbildungsmarkt

"Der Endspurt ist voll im Gange", sagt Angelika Hugel, mit Blick auf die aktuellen Ausbildungsmarktdaten. "Unsere Berater gehen jetzt in die Schussoffensive. Auch zum Berufsorientierungsevent "TAG- und NACHTAKTIV" am 20. August 2010 von 17 - 21 Uhr auf dem Neumarkt und der Kinoebene der Galerie Roter Turm in Chemnitz werden abwechslungsreiche und spannende Ausbildungsberufe aus der Region vorgestellt. Dazu laden wir bereits jetzt alle unversorgten Jugendlichen herzlich ein. Wer noch auf Suche ist, und bisher nicht bei uns war, kann sich unter der Hotline 01801/ 555 111** für einen Gesprächstermin beim Berufsberater anmelden. Dieses Jahr gibt es in vielen Branchen noch freie Ausbildungsplätze", so Hugel.

Stadt Chemnitz

In der Stadt Chemnitz ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli gestiegen. Derzeit sind 15.603 Chemnitzer arbeitslos gemeldet, 201 oder 1,3 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es in der Stadt 848 weniger Arbeitslose (minus 5,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 12,8 Prozent, (Juni: 12,6 Prozent; Vorjahr: 13,4 Prozent). Ausbildungsmarkt: In Chemnitz haben 278 Jugendliche noch keine Ausbildungszusage. 437 betriebliche Ausbildungsplätze sind derzeit noch unbesetzt.

Landkreis Mittelsachsen

Im Landkreis Mittelsachsen nahm die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat ebenfalls leicht zu. 17.616 Mittelsachsen sind ohne Arbeit, 86 oder 0,5 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr sind 2.904 Personen weniger gemeldet (minus 14,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt im Landkreis unverändert bei 10,1 Prozent (Vormonat 10,1 Prozent; Vorjahr: 11,7 Prozent).

Region Flöha:
- 1.785 Arbeitslose (minus 23 bzw. 1,3 Prozent zum Vormonat;
minus 335 bzw. minus 15,8 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 8,8 Prozent (Vormonat 8,9 Prozent)

Ausbildungsmarkt: 53 Jugendliche ohne Zusage, 29 freie Ausbildungsplätze

Region Freiberg:
- 4.465 Arbeitslose (plus 33 bzw. 0,7 Prozent zum Vormonat; minus 1.054 bzw. minus 19,1 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 8,5 Prozent (Vormonat 8,4 Prozent)

Ausbildungsmarkt: 184 Jugendliche ohne Zusage, 90 freie Ausbildungsplätze

Region Hainichen:
- 3.211 Arbeitslose (plus 80 bzw. 2,6 Prozent zum Vormonat;
minus 544 Personen bzw. 14,5 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 9,9 Prozent (Vormonat 9,6 Prozent)

Ausbildungsmarkt: 89 Jugendliche ohne Zusage, 72 freie Ausbildungsplätze

Region Rochlitz:
- 3.076 Arbeitslose (minus 18 bzw. 0,6 Prozent zum Vormonat;

minus 497 Personen bzw. 13,9 Prozent zum Vorjahr)
- Arbeitslosenquote 9,5 Prozent (Vormonat 9,5 Prozent)

Ausbildungsmarkt: 61 Jugendliche ohne Zusage, 74 freie Ausbildungsplätze

* Das Beratungsjahr der Berufsberatung beginnt jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des Folgejahres. Im Oktober jeden Jahres zieht die Agentur für Arbeit Chemnitz Bilanz zur Lage am Ausbildungsmarkt.

**Festnetzpreise 3,9 ct./min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct./min

*** Zum Chemnitzer Agenturbezirk gehören die Stadt Chemnitz und die Altkreise Freiberg und Mittweida. Die Angaben zum Landkreis Mittelsachsen beziehen sich auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im gesamten Landkreis, einschließlich des Altkreises Döbeln.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Musikbusiness: Wie vertritt man erfolgreich die Interessen eines Künstlers?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Ob Musikproduktion, Künstlerpromotion, Konzerte oder Festivals – ob Rock, Pop, Jazz oder Klassik – Künstlermanager sind immer und überall gefordert,...

Was bewegt uns, für oder gegen Geflüchtete zu sein?

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge in Deutschland erreichte im Jahr 2015 laut Bundesinnenministeri­um mit rund 1,1 Millionen einen absoluten...

Übergabe der neuen Land- und Baumaschinenhalle im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz - Investition in Qualität der Ausund Weiterbildung für Handwerk und Landwirtschaft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Potsdam

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit wurde sie heute im Beisein der Staatssekretärin für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Dr. Carolin...

Disclaimer