Freitag, 19. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 658776

Arbeitslose müssen ihre Urlaubszeit vorher genehmigen lassen

Chemnitz, (lifePR) - Mit Beginn der Sommerferien rückt für viele auch die geplante Urlaubsreise in greifbare Nähe. Wer bei Arbeitsagentur oder Jobcenter arbeitslos gemeldet ist, muss jedoch im Vorfeld seinen Reisezeitraum anzeigen und genehmigen lassen. So wird vorgebeugt, dass beispielsweise wichtige Termine nicht versäumt werden und keine leistungsrechtlichen Nachteile entstehen.  

Hintergrund der Mitteilungspflicht ist, dass der Arbeitsvermittlung die Dauer der Abwesenheit vom Wohnort bekannt sein muss, damit die berufliche Eingliederung von Arbeitslosen nicht gefährdet wird.  

Mit einem Anruf im jeweiligen Service Center, immer Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar, kann die sogenannte Ortsabwesenheit mitgeteilt und die Zustimmung dafür eingeholt werden.  

Arbeitsagentur: 0800 4 5555 00  

Jobcenter:              0371 567 3480  

Kunden der Arbeitsagentur können über www.arbeitsagentur.de unter „Meine eServices“ Änderungsmitteilungen online einreichen und damit auch die Ortsabwesenheit via Internet melden. Wer noch nicht für den sogenannten eService registriert ist, muss dies einmalig machen und kann dann künftig auch das gesamte andere Online-Portfolio der Bundesagentur für Arbeit nutzen.  

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basiswissen Veranstaltungstechnik

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Veranstaltungsplaner sind für vieles zuständig, für manches holen sie sich die richtigen Dienstleister. So etwa für die Technik, die für das...

Wie konzipiert man Events?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kreativität bildet das Herzstück der Eventbranche: hinter jeder erfolgreichen Veranstaltung steckt ein spannendes Konzept. Doch auch die Eventkonzeption...

Gefragte Marketingprofis, die sich auch online auskennen!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kaum etwas ist einem solch schnellen Wandel unterworfen wie die Fähigkeit, aktuelle Maßnahmen im Online-Marketing zu entwickeln. Sprachen wir...

Disclaimer