Dienstag, 17. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 513205

adidas AG beschließt mehrjähriges Shareholder-Return-Programm

Herzogenaurach, (lifePR) - Mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschloss der Vorstand der adidas AG heute, in den nächsten drei Jahren insbesondere durch Aktienrückkäufe bis zu insgesamt 1,5 Mrd. € an die Aktionäre der adidas AG zurückzugeben. Darüber hinaus bestätigte die adidas AG ihre Dividendenpolitik, die vorsieht, jährlich zwischen 20% und 40% des auf Anteilseigner entfallenden Gewinns auszuschütten.

Das Unternehmen beabsichtigt, vorbehaltlich günstiger Marktkonditionen, Aktien über die Börse zurückzukaufen. Damit macht die adidas AG von der durch die Hauptversammlung der Gesellschaft am 8. Mai 2014 erteilten Ermächtigung zum Aktienrückkauf bis zum 7. Mai 2019 Gebrauch. Das Shareholder-Return-Programm wird vorrangig aus dem Free Cashflow des adidas Konzerns finanziert werden.

"Das heute bekannt gegebene Shareholder-Return-Programm unterstreicht unser hohes Vertrauen in die Cash-Generierung und das Wachstumspotenzial unseres Konzerns", sagte Robin J. Stalker, Finanzvorstand des adidas Konzerns. "Wir halten unsere Aktien derzeit für deutlich unterbewertet, was uns eine hervorragende Gelegenheit bietet, unsere Kapitalkosten zu optimieren, Barmittel einzusetzen und weiteren Wert für unsere Aktionäre zu schaffen."

Gemäß der von der ordentlichen Hauptversammlung am 8. Mai 2014 erteilten Ermächtigung dürfen Aktien in Höhe von bis zu 10% des Grundkapitals der Gesellschaft bis zum 7. Mai 2019 über die Börse zurückgekauft werden. Basierend auf dieser Ermächtigung dürfen derzeit insgesamt 20.921.618 Aktien zurückerworben werden. Der Kaufpreis je zurückgekaufter Aktie darf den durchschnittlichen Börsenkurs der adidas AG Aktie während der Eröffnungsauktion im elektronischen Handelssystem an der Frankfurter Wertpapierbörse am Tag der Verpflichtung zum Rückkauf um nicht mehr als 10% über- oder unterschreiten.

Der Aktienrückkauf soll gemäß der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22. Dezember 2003 erfolgen bzw. gemäß anderer gültiger Bestimmungen, die die Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission ersetzen. Weitere Einzelheiten werden vor dem Beginn des Aktienrückkaufprogramms veröffentlicht werden.

Die adidas AG beabsichtigt, das Aktienrückkaufprogramm im vierten Quartal 2014 zu starten.

adidas AG

Die adidas Gruppe ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie und unterhält ein sehr umfassendes Portfolio von Schuhen, Bekleidung und Zubehör für Sport und Lifestyle um die Kernmarken adidas, Reebok, TaylorMade, Rockport und Reebok-CCM Hockey. Die Gruppe mit Sitz in Herzogenaurach beschäftigt mehr als 50.000 Mitarbeiter weltweit und generierte im Jahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 14,5 Mrd. €.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wer zahlt bei Schäden im und am Wald?

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Rund 1.000 Mal pro Jahr brennt es laut Bundes-Umweltamt in deutschen Wäldern. Hinzu kommen schwere Sturmschäden wie durch Orkan Friederike Anfang...

Studie: Robo-Advisor 2018

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder den Banken selbst sorgen für frischen Wind in der Anlageberatung. Die Online-Tools versprechen Privatkunden...

GarantieHebelPlan 08 - Landgericht verurteilt Anlageberater

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte meldet, hat das Landgericht Frankfurt am Main hat mit Urteil...

Disclaimer