Mittwoch, 22. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 454507

Ergebnisse des AIM Anzeigentrackings vom Oktober 2013 liegen vor

München, (lifePR) - .
- Sieger sind vor allem der Handel und FMCG-Produkte: Insbesondere Motive von EDEKA, Tempo, Labello und Frosch dominieren die Spitzenplätze der aktuellen Rankings.
- Zudem überzeugen Motive von AIDA, Aktion Mensch und Moncler.
- Viele der in den Motiven beworbenen Produkte rangieren auch bei der Verwendung durch die Betrachter unter den Top 10, wobei die Verwendungsquote bei den Frauen etwas höher ist als bei den Männern.

Auf den Top-Platzierungen der 10x10 Rankings des AIM Anzeigentrackings vom Oktober 2013 finden sich mit Motiven von EDEKA, Tempo, Labello und Frosch vor allem Anzeigen aus den Segmenten Handel und FMCG. Dabei ist Labello in dieser Welle nach längerer Pause erneut mit einem Motiv dabei - genauso wie Febreze, Gant, Hogan, Moncler und Riani. Zum allerersten Mal wurden in dieser Welle zudem Motive von Fairy und Marina Rinaldi getestet sowie ein Beihefter von Betty Barclay. Insgesamt wurden im September 60 verschiedene Motive im AIM Anzeigentracking untersucht.

EDEKA taucht mit seiner Anzeige für den EDEKA Supermarkt insgesamt sieben Mal unter den Top-3 der Rankings auf: Das Motiv geht als Sieger in den Kategorien Recognition, sofortiger Markenerkennung, Glaubwürdigkeit und Verwendung bei den Männern hervor. Bei der Verwendung unter allen Befragten steht es auf Platz zwei, genauso wie bei der Aktivierung (Actions taken/planned). Und bei in punkto Gestaltung (Appeal) belegt es Platz drei.

Die Anzeige für Tempo sanft & pflegend feuchte Toilettentücher steht bei der Aktivierung und der Verwendung unter allen Befragten auf dem Spitzenplatz. Bei der Glaubwürdigkeit und der Verwendung unter Männer und Frauen kann es mit jeweils einem zweiten Platz aufwarten.

Weitere FMCG-Produkte mit Top-Platzierungen sind zum einen die Anzeige für den Labello Vitamin Shake mit einem zweiten Platz bei der Gestaltung und jeweils einem dritten Platz bei der sofortigen Markenerkennung, der Unverwechselbarkeit und der Verwendung bei Frauen; zum anderen die Anzeige der Frosch Lavendel Reiniger Range, die bei der Unverwechselbarkeit den zweiten Rang und bei der Akvitierung den dritten Rang belegt.

Die Spitzenplätze des AIDA Kreuzfahrten Motivs bei der Gestaltung, von der Aktion Mensch Image Anzeige bei der Unverwechselbarkeit und der Moncler Image Anzeige bei der Originalität runden die Top-Platzierungen des Monats Oktober ab.

Der Blick auf die Verwendung der in den Anzeigen beworbenen Produkte zeigt eine hohe Übereinstimmung zwischen Männern und Frauen - bei beiden Geschlechtern finden sich Tempo, EDEKA, WMF, Samsung, Labello, REWE und Deutsche Telekom unter den Top 10 Motiv- Nennungen. Die Quote der häufigen bzw. gelegentlichen Verwenderinnen liegt hier mit Werten zwischen 56 und 34 Prozent etwas vor den männlichen Benutzern, deren Angaben zwischen 52 und 29 Prozent rangieren.

Bernhard Willer, Geschäftsführer AIM e.V.: "Die große Bandbreite der in diesem Anzeigentracking vertretenen FMCG-Motive illustriert die vielseitigen Auswertungsoptionen der Studie - so kann ein Markenartikler nicht nur umfassende Erkenntnisse über das Wirkpotenzial seiner Printanzeige gewinnen, sondern gleichzeitig ein Benchmarking zu der Performance seiner Konkurrenz vornehmen!"

Die kompletten Daten der 10x10 Rankings vom Oktober 2013 können ab sofort auf der AIM Website www.adimpactmonitor.de eingesehen werden.

Ad Impact Monitor e.V. (AIM e.V.)

Der Ad Impact Monitor (AIM) ist eine der größten deutschen Forschungsinitiativen und ist ein Zusammenschluss von derzeit 12 Verlagen, 23 Mediaagenturen und 21 werbungtreibenden Unternehmen. Ziel von AIM ist es zu zeigen, welche Vorteile die einzelnen Mediengattungen in punkto Geschwindigkeit, Effizienz und Kontaktqualität in der werblichen Kommunikation bieten und welcher Mediamix in welchem Bereich wie wirkt. Durch die vergleichbare Darstellung der verschiedenen Medienkanäle können anschließende Analysen die spezifischen Stärken einzelner Mediengattungen gezielt sichtbar machen.

Das ursprünglich in 2009 vom VDZ ins Leben gerufene AIM-Forschungsprojekt der Verlage wurde im Jahr 2011 in die eigenständige Organisation AIM e.V. überführt, um im Rahmen dieser Vereinsstruktur gemeinsam mit den Agenturen und werbetreibenden Unternehmen eine praxisorientiere Werbewirkungsforschung mit hoher Relevanz für den Planungsalltag voranzutreiben. Gemeinsame Zielsetzung der beteiligten Marktpartner ist es, AIM mittelfristig zum Marktstandard in Sachen Werbewirkungsforschung zu machen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie Digitalisierung unser Arbeiten verändert

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Was unser Leben in den letzten Jahren sicherlich am meisten verändert hat, ist die Digitalisierung der Gesellschaft – auch in der Arbeitswelt...

Wasser marsch!

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Mit einem Planspiel wollen Passauer Wissenschaftler und Studenten weltweit das Bewusstsein für sauberes Trinkwasser schärfen. Der heiße trockene...

TÜV SÜD - Stefan Rentsch übernimmt Leitung der Region CEE

, Medien & Kommunikation, TÜV SÜD AG

Der weltweit tätige Dienstleistungskonze­rn TÜV SÜD hat Stefan Rentsch zum CEO der Region Central and Eastern Europe (CEE) ernannt. Der international...

Disclaimer