Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 106234

24 Stunden nonstop: Nach Traumstart in die Saison stellen sich die "Äbte" der nächsten Herausforderung

Kempten, (lifePR) - Dem Team ABT Sportsline ist ein wahrer Traumstart in die Motorsport-Saison 2009 gelungen: Innerhalb von gut einem Monat siegten Piloten der Allgäuer Mannschaft im ADAC Formel Masters, im ADAC GT Masters und in der DTM - also in allen Kategorien, in denen sich die "Äbte" in diesem Jahr engagieren. Selbstbewusst reist das Team deshalb zur nächsten Herausforderung: Am kommenden Wochenende (23./24. Mai) startet ABT Sportsline mit Unterstützung von Audi und zwei Audi R8 LMS beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring- Nordschleife.

"Wir freuen uns auf dieses Rennen, das sicherlich zu den größten Herausforderungen im Motorsport überhaupt zählt", sagt Teamchef Hans- Jürgen Abt. "Wir wissen, dass wir mit dem Audi R8 LMS ein starkes Fahrzeug haben, das seine Siegfähigkeit schon bewiesen hat. Wir wissen aber auch nur zu gut, dass ein 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife seine ganz eigenen Gesetze hat."

Im Rahmenprogramm des Spektakels, zu dem erneut mehr als 200.000 Fans erwartet werden, startet auch Youngster Daniel Abt im ADAC Formel Masters. Zwei Rennen auf dem Nürburgring stehen für Abt und seinen Teamkollegen Rene Binder auf dem Programm.

24h Nürburgring: hochkarätige Stars im Cockpit der Audi R8 LMS

Die gut 20 Kilometer lange Nordschleife gilt als härteste Rennstrecke der Welt. Genau richtig also, um den neu entwickelten Audi R8 LMS einem ultimativen Härtetest zu unterziehen. Das Team ABT Sportsline hat für diese Herausforderung eine hochkarätige Mannschaft zusammengestellt: Der R8 im PlayStation-Look mit der Startnummer 97 wird pilotiert von Christian Abt, dem Belgier Jean-François Hemroulle, Pierre Kaffer und Lucas Luhr. Im zweiten R8, der anlässlich des 100. Geburtstages von Audi die Startnummer 100 trägt, wechseln sich Mattias Ekström, Timo Scheider und Marco Werner ab.

"Mit dem Rennen habe ich noch eine Rechnung offen: 1997, 2003 und 2006 bin ich jeweils Zweiter geworden", sagt Christian Abt, der sich wie Mattias Ekström auf den Spezialeinsatz freut. "Ich habe das Rennen schon mit ganz unterschiedlichen Autos bestritten. Jetzt kehre ich mit einem Audi R8 LMS, einem reinrassigen Sportwagen, wieder zurück. Die Nordschleife ist eine sensationelle Naturrennstrecke."

Zuletzt war das Team ABT Sportsline in den Jahren 2003 und 2004 mit dem Abt-Audi TT-R aus der DTM am Start des Rennens und erreichte dabei einen zweiten und einen vierten Platz. Besonders die 2003er- Ausgabe ist vielen Fans unvergessen, als sich die DTM-Rivalen Opel und ABT Sportsline auch auf der Nordschleife ein packendes Duell lieferten, bei dem die beiden Fahrzeuge an der Spitze noch zur Rennhalbzeit nur wenige Sekunden auseinanderlagen.

Das Rennen startet am Samstag um 16 Uhr und wird 24 Stunden später abgewinkt.

ADAC Formel Masters: Daniel Abt will endlich wieder angreifen

Einer ist besonders heiß auf das dritte Rennwochenende des ADAC Formel Masters: Daniel Abt. Nach seiner Zwangspause bei den Rennen in Assen, als er wegen eines Vergehens (Überholen bei roter Flagge) im Qualifying von beiden Läufen ausgeschlossen worden war, will der 16 Jahre alte Kemptener jetzt wieder angreifen und Boden auf die verlorene Tabellenführung gutmachen.

"Assen ist abgehakt, für mich zählt nur der Blick nach vorn auf den Nürburgring", zeigt sich der jüngste Pilot der Nachwuchsserie kämpferisch. Nicht ohne Grund: Auf der Eifelstrecke eroberte Abt im Vorjahr seine erste Pole Position überhaupt. Und dass er siegen kann, hat er zuletzt beim Saisonauftakt bewiesen: In Oschersleben sorgte er mit zwei Pole Positions, einem Sieg und einem zweiten Platz für Furore. "Genau da will ich weitermachen und wieder um die Tabellenführung kämpfen."

Abts Teamkollege Rene Binder hat sich ebenfalls bestens in das Formel Masters eingelebt: Schon bei seinem allerersten Rennen fuhr der Österreicher aufs Podium und liegt jetzt in den Top Ten der Tabelle.

Die Rennen auf dem Nürburgring werden am Samstag (08:00 und 14:00 Uhr) ausgetragen und dauern jeweils etwa 30 Minuten.

Splitter aus Kempten

Der Sieg von Tom Kristensen beim DTM-Auftakt in Hockenheim war der 30. Erfolg eines Piloten aus dem Kemptener Rennstall. Erfolgreichster Pilot dabei ist Mattias Ekström mit 13 Siegen vor dem 2002er- Champion Laurent Aiello. Kristensen belegt mit vier Siegen Rang drei des internen Rankings - noch vor Champion Timo Scheider.

Jan Seyffarth avanciert zum echten Dauersieger: Eine Woche nach seinem Erfolg in Assen, wo er gemeinsam mit Christian Abt beide Rennen des ADAC GT Masters gewann, triumphierte der Youngster jetzt auch beim ersten Lauf des Porsche Carrera Cup in Hockenheim.

Beim 24-Stunden-Rennen ist nicht nur die Besetzung in den Cockpits, sondern auch an der Boxenmauer erstklassig: Die Startnummer 97 wird betreut von Franco Chiocchetti, in der DTM Fahrzeugingenieur von Tom Kristensen. Um die Nummer 100 kümmert sich Alexander Stehlig, der als Ingenieur von Mattias Ekström schon zwei DTM-Titel feierte.

Weitere Infos: www.abt-motorsport.de/media
Infos zu Tuning und Unternehmen: www.abt-sportsline.de/media

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

iMarketing News aus dem Bayrisch Schwäbischen-Allgäu: Dezember 2017 beginnt die prestigeträchtigste Skisprungserie der Welt traditionell in Oberstdorf

, Sport, Ramona Kramp - Coaching.Seminare.Training

Der beliebte Winterurlaubsort Oberstdorf im Allgäu wird am 29. und 30. Dezember erneut zum Mekka der Skisprungfans. Bis zu 40.000 Zuschauer werden...

Maxime Martin sucht neue Herausforderung

, Sport, BMW AG

. - Nach fünf Jahren als BMW Werksfahrer: Maxime Martin geht im Motorsport neue Wege. - Triumph bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 2016...

Marathon-Staffellauf für Kinder und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler

, Sport, Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.

Einmal an einem Marathon teilnehmen! Sport ist für herzkranke Kinder / Jugendliche / Erwachsene sehr wichtig, aber eben auch eine Herausforderung....

Disclaimer