Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68516

Die 3-Groschen-Oper

Ein Film von Georg Wilhelm Pabst (1930/31)

Berlin, (lifePR) - Film: Macheath, genannt Mackie Messer, heiratet Polly, die Tochter des Londoner Bettlerkönigs Peachum. Dieser will seine Tochter nicht hergeben und erpresst den Polizeichef Tiger-Brown, seinen Schwiegersohn zu verhaften. Mackies eifersüchtige Freundin Jenny verrät ihn ...

Pabsts Film, im Atelier gedreht, vorwiegend im Halbdunkel spielend, erinnert in seiner Bildgestaltung (Kamera: Fritz Arno Wagner) nicht selten an die Ästhetik des deutschen Stummfilms der 20er Jahre. Rudolf Forster verkörpert Mackie Messer als zynischen und eleganten Gauner. Seine Beziehung zu Polly entwickelt beinahe romantische Züge - die beide, aus dem kriminellen Milieu aufgestiegen - in der Bürgerlichkeit ankommen lässt: Mackie wird Direktor einer von Polly gegründeten Bank.

Hintergrund: Die Dreigroschenoper von Kurt Weill und Bertolt Brecht, 1928 in Berlin uraufgeführt, wurde zum erfolgreichsten Bühnenstück der Weimarer Republik und bis zu ihrem Verbot 1933 über 10.000 mal aufgeführt. Als die Nero-Film für Warner Bros. und Tobis das Erfolgsstück verfilmen wollte, hatte Brecht begonnen, sich mit marxistischen Ideen auseinanderzusetzen und entwarf das Szenarium »Die Beule«. Regisseur Pabst und die Autoren Leo Lania, Ladislaus Vajda und Béla Bálazs übernahmen eine Anzahl der Ideen aus diesem Entwurf. Dennoch klagten sowohl Brecht als auch Weill gegen die Bearbeitung. Während jedoch Weill den Prozess gewann, verlor Brecht. Seine Niederlage versuchte er im Text »Der Dreigroschenprozess« in einen moralischen Sieg umzudeuten. Der Film, wie das Bühnenstück 1933 von den Nazis verboten, gilt inzwischen als ein Meisterwerk des frühen Tonfilms in Deutschland.

Parallel zur deutschen Fassung drehte Pabst eine französische Sprachversion mit dem Titel: L'Opéra de quat'sous (mit Florelle, Albert Préjean, Gaston Modot, Margo Lion, Odette Florelle, Vladimir Sokoloff und Antonin Artaud), die auf der Bonus-DVD dieser Ausgabe zu finden ist.

DVD-Ausstattung:
2 x DVD 9, codefree
NTSC, s/w
110 + 102 Min.
105 Min. Extras
Bild: 4:3
Ton: Mono + Stereo
Sprachen: Deutsch, Französisch
Untertitel: Englisch

Extras: Audio-Kommentar zum Film von Wolfgang Gersch und Hans-Michael Bock; FILMHELD MACKIE MESSER: Interview mit Michael Pabst von Robert Fischer (2008); Casparius knipst ... (Fotogalerie); FRITZ RASP ERZÄHLT von Hans-Michael Bock & Rudolf Körösi (1972); 3-GROSCHEN-OPER MEHRSPRACHIG (Dokumentarfilm von Charles O'Brien)

Mit umfangreichem Booklet.
Empf. VK EUR 29,90

Filmseite im Netz:http://absolutmedien.de/film-1262
DVD-Frontcover zum Download:http://absolutmedien.de/bilddatenbank/film-1262

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

"... da ist Freiheit - Das Festival"

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Am Samstag und Sonntag, 23. und 24. September, feiert die Evangelische Landeskirche in Württemberg unter dem Motto „… da ist Freiheit“ 500 Jahre...

Disclaimer