Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 421679

aap Implantate AG geht Joint Venture für das Recon-Geschäft auf dem asiatischen Markt ein

Berlin, (lifePR) - Die aap Implantate AG (XETRA: AAQ.de) und ein Private Equity-Unternehmen mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln gaben heute bekannt, dass sie ein Joint Venture für aap's Recon-Geschäft auf dem asiatischen Markt eingegangen sind. Nach den Bestimmungen des Vertrages wird das Private Equity-Unternehmen 67 % der Anteile an aap's Tochtergesellschaft für Orthopädieimplantate, aap Joints GmbH (aap Joints), für 3,0 Mio. EUR in Bar (Anpassungsausgleich für das Working Capital) erwerben. Die notarielle Beurkundung sämtlicher Verträge findet am 3. Juli statt.

aap Joints ist auf das Geschäft mit Orthopädieimplantaten (Hüfte, Knie, Schulter) und den damit in Beziehung stehenden Produkten wie dem Knochenzement C~ment® fokussiert. 2012 betrugen die Umsätze mit diesen Produkten 2,2 Mio. EUR. Mit dem Joint Venture werden die Vertriebsaktivitäten auf den asiatischen Märkten ausgeweitet. Es baut auf die Kombination von aap's Expertise in der Produktentwicklung und -produktion sowie der Marktexpertise von ausgewählten asiatischen medtech Unternehmern. aap Joints wird unverzüglich mit den nötigen Registrierungsvorbereitungen in China beginnen. Erste Umsätze in den Wachstumsmärkten Indien und China werden im zweiten Halbjahr 2013 sowie Ende 2014 erwartet. Zusätzlich wird das Joint Venture von seinen Plänen, das Portfolio durch zusätzliche Produkte aus dem Bereich Biomaterialien zu erweitern, profitieren. aap Joints wird weiterhin die bestehenden Kunden in Europa/Mittlerer Osten bedienen.

Als Resultat der Anteilsveräußerung im Zuge der Joint Venture Vereinbarungen erwarten wir einen leicht positiven EBITDA-Effekt. Es wird ebenfalls ein positiver Einfluss auf die Unternehmensbilanz erwartet, da sich das Vorratsvermögen um ca. 2 Mio. EUR verringern und die immateriellen Vermögenswerte (aktivierte Entwicklungskosten) in Höhe von 1,5 Mio. EUR reduzieren werden. Ausserdem wird es eine starke Verbesserung der Working Capital-Quote geben.

Biense Visser, CEO der aap Implantate AG: "Dieses Joint Venture repräsentiert einen weiteren Meilenstein in der fortlaufenden Umsetzung unserer Strategie, in der wir uns auf unsere Kernkompetenzen Trauma und Biomaterialien konzentrieren. Wir haben verschiedene Alternativen für unser Orthopädie-Portfolio bewertet und dieses Joint Venture bietet eine attraktive Geschäftsmöglichkeit im strategisch wichtigen asiatischen Markt. Die aap Implantate AG wird direkt von der wachsenden Belieferung an die aap Joints GmbH profitieren und indirekt durch die Wertsteigerung, die dieses Joint Venture kreieren wird."

Isaac Bresnick, Managing Director der aap Joints GmbH: "Das Gemeinschaftsunternehmen ermöglicht es uns, Marktanteile im wachsenden asiatischen medtech-Markt für Orthopädie- und Zementprodukte aufzubauen. Wir werden in der Lage sein, Kunden aus Asien medtech Produkte von guter Qualität und exzellentem Ruf anzubieten ("Made in Germany", CE und/oder FDA zugelassen). Daneben könnte die Wettbewerbsfähigkeit verbessert werden, indem Teile der Produktion an anerkannte asiatische Zulieferer ausgelagert werden. Zusammen mit dem aap Management werden wir weitere ausgesuchte Produkte aus aap's Portfolio in China und anderen asiatischen Märkten verkaufen."

Als Konsequenz der Joint Venture-Gründung wird die aap Implantate AG ihren Ausblick für das dritte Quartal sowie das Geschäftsjahr 2013 mit der Veröffentlichung des zweiten Quartalsabschlusses am 14. August 2013 aktualisieren.

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

aap Implantate AG

aap ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland, das innovative Biomaterialien und Implantate entwickelt, herstellt und vermarktet, die in der Orthopädie eingesetzt werden. Die Produkte des Unternehmens, darunter eine vollständige Produktpalette an Plattensystemen, Lochschrauben und Knochenzementprodukten, werden in erster Linie in den orthopädischen Spezialbereichen Trauma und Wirbelsäule eingesetzt. Vertrieben werden die Produkte im Direktverkauf sowie über Vertriebspartner und Lizenzvereinbarungen mit OEM-Partnern. Die aap-Aktie ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Scheckkartenmissbrauch durch Kriminelle – Schadenersatzansprüche gegen die Bank!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Was können Opfer unerlaubter Bargeldabhebung durch Dritte tun? Scheck- und Kreditkarten sind grundsätzlich dadurch gekennzeichnet, dass sie...

Adoption eines Kindes: Auf was Eltern beim Versicherungsschutz achten sollten

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die Zahl der adoptierten Kinder und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. In 2016 haben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes...

Tele Columbus wächst weiterhin bei allen relevanten Zielgrößen im dritten Quartal

, Finanzen & Versicherungen, Tele Columbus Gruppe

. - Umsätze im Q3 wachsen um 4,3% im Jahresvergleich auf EUR 123,3 Millionen - Normalisiertes EBITDA wächst um 7,2% auf EUR 68,3 Millionen gegenüber...

Disclaimer