Montag, 26. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 224189

Umsatz im ersten Quartal 6,5 Mio. EUR (+13 %); weiteres zweistelliges Wachstum nach profitablem Wachstum in 2010

Berlin, (lifePR) - Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen konnte nach vorläufigen Auswertungen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 einen Umsatz von 6,5 Mio. EUR (Vorjahr: 5,8 Mio. EUR) erzielen, was einem 13 %igen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Mit diesem Umsatzwachstum konnte aap den positiven Trend aus 2010 (bereinigtes Umsatzwachstum auf Produktebene von 14 %[1]) weiter fortsetzen.

Am 15. März 2011 ist die Konsolidierung der beiden F&E Standorte in Dieburg und Obernburg abgeschlossen worden. Es werden sich zusätzliche Effektivitätsgewinne sowie eine Intensivierung des Wissensaustauschs und weitere Kostensenkungen ergeben. Durch die Konsolidierung von Produktion sowie Forschung und Entwicklung ist am Standort Dieburg somit ein Center of Excellence für Knochenzement und Zementierungstechniken entstanden. Somit hat aap nunmehr drei Center of Excellence. Neben dem Vorgenannten befindet sich in Berlin das Center of Excellence für Trauma; in Nijmegen (NL) wurde in 2010 außerdem ein Center of Excellence für die Auftragsfertigung "medizinische Geräte/Pharmazeutika" mit der Bezeichnung EMCM (European Medical Contract Manufacturing) geschaffen. Zum Ende des zweiten Quartals plant aap die Markteinführung der innovativen WSG- Produktlinie. Der Vorstand erwartet, dass sich das WSG-System zu einem Wachstumsträger bereits im ersten Jahr entwickelt und somit auch einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Freshness-Index leisten wird. Im zweiten Quartal wird außerdem die Einführung des mit Antibiotika beladenen Kollagen-Vlieses Jason® G erfolgen.

aap befindet sich in fortgeschrittenen Vertragshandlungen mit einem Customer Label-Kunden, der eines unserer Trauma-Produkte auf dem US-amerikanischen Markt vermarkten möchte. Außerdem ist eine weitere Partnerschaft mit einem globalen Orthopädieunternehmen über einen Customer Label-Vertrag im Bereich Zement geplant.

Die Veröffentlichung des vollständigen Quartalsabschlusses Q1/2011 plant aap am 11. Mai 2011.

[1] Bereinigtes Umsatzwachstum 2010/2009 nach Eliminierung der Effekte aus dem Projektgeschäft in 2010/2009 und nach Bereinigung der Effekte 2009 aus dem Bereich Analytics sowie anderer Einmaleffekte. Zur weiteren Darstellung und Berechnung verweisen wir auf Seite 19 des konsolidierten Jahresfinanzberichts 2010.

aap Implantate AG

Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze

aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika sowie Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg bei Frankfurt am Main sowie Nijmegen in den Niederlanden.

Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Glänzende Entwicklung der Feri Strategiedepots uniVersa bietet Mehrwert für die Altersvorsorge

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Immer mehr Verbraucher setzen bei der Altersvorsorge auf fondsgebundene Lösungen. Wer seine Anlagefavoriten nicht mühsam selbst zusammensuchen...

Neue Online-Plattform für nachhaltige Investments

, Finanzen & Versicherungen, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Mit der neuen Online-Zeichnungsplattform fairzinsung.com bietet der Bonner Finanzdienstleister 7x7finanz GmbH jetzt die Möglichkeit, nachhaltig...

Sparkasse Bremen präsentiert sich solide und ertragsstark mit sehr gutem Jahresergebnis

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

• Ergebnis gegenüber Vorjahr gesteigert • Eigenkapital weiter gestärkt • Führende Position im Privat- und Firmengeschäft behauptet • Wertpapier-Geschäft...

Disclaimer