Krankheit schützt vor Pflichten nicht

(lifePR) ( Aachen, )
Wer zum winterlichen Räumdienst verpflichtet ist - ob als Eigentümer oder Mieter -, muss bei Urlaub oder Krankheit Ersatz beschaffen, so eine Entscheidung des OLG Köln (AZ 26 U 44/94). Das kann im Alltag zu organisatorischen Problemen führen, denn bis sieben Uhr morgens sollten werktags die Bürgersteige und andere Flächen, die von Anwohnern und Besuchern häufig betreten werden, von Eis und Schnee befreit sein, sonn- und feiertags etwa ab neun Uhr. Diese Verkehrssicherungspflicht gilt bis 20 Uhr, bei heftigem Schneefall sogar darüber hinaus. "Die Winterpflicht darf nicht ignoriert werden", sagt Stefan Köhlbach von der AachenMünchener. Wer verhindert ist, sollte also Nachbarn um Hilfe bitten oder einen Räumdienst beauftragen. "Wer aber seine Räumpflicht doch einmal versäumt, sollte zumindest haftpflichtversichert sein", sagt Köhlbach.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.