Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 375083

Impact, Impact, Impact - Emotionen sorgen für Aktivierung und verbesserte Erinnerung

Essen, (lifePR) - Events sollen lange erinnert und noch besser, diese Erinnerung mit anderen geteilt werden, so das Ziel der Veranstalter. Einen Weg, dieses Ziel zu erreichen bietet 360ties emotion.

Die Essener machen aus jedem Event ein Erlebnis und dies von Beginn an. Schon der Aufbau der 24 Hightech Kameras wird zum Erlebnis und dies nicht nur für Technikbegeisterte. Die mitgebrachten Kameras werden im Kreis aufgestellt, miteinander verbunden und schließlich zeitgleich ausgelöst. Das Ergebnis dieser mobilen One-Shot-Technologie - eingefrorene Bewegungen rund um aufgezeichnet, die sich immer wieder anschauen lassen.

Ein Sprung in die Luft von allen Seiten zeitgleich aufgenommen, wird zu einer faszinierenden Momentaufnahme. Man kann sich immer wieder betrachten, drehen oder jedes Bild einzeln anschauen. Immer wieder entdeckt man neue Fassetten der Bewegung, die man sonst nur eindimensional zu sehen bekommt.

Diese rundum Sicht sorgt für eine Faszination, die ihres Gleichen sucht. Sowohl das Fotoshooting selber als auch die wiederholte Betrachtung der Fotos sorgen für den erforderlichen Impact auch über die Veranstaltung hinaus. Denn solche Erlebnisse will man mit seinen Freunden teilen. Also landen die gemachten 360-Grad-Fotografien in den privaten Profilen der Sozialen Netzwerke, direkt im Freundeskreis. Kommentare sorgen für Aufmerksamkeit und eine weitere Verbreitung. So landen emotionale Eventerlebnisse als persönliche Botschaften direkt in den Zielgruppen.

"Eigentlich ganz einfach", bringt es Dirk Wissert, Projektmanager bei 360ties emotion auf den Punkt. "Mit unseren 360-Grad-Fotografien sorgen wir zunächst für Impact während eines Events. Dieser Impact sorgt wie bei einem Schneeballeffekt dafür, dass aus den zunächst allgemeinen und eher unpersönlichen Unternehmens- oder Markenbotschaften eines solchen Events, persönliche zielgruppengerechte Botschaften werden. Besser geht's nicht!", schließt Wissert und springt.

Gefühle - rundum auf einem Bild gebannt, wie erstarrt oder eingefroren - werden durch das wiederholte Betrachten wieder lebendig. Dies sorgt für eine unbeschreibliche Faszination, die immer und immer wieder mit anderen Menschen, geteilt wird.

360ties GmbH

2012 als Tochter von 360ties gegründet, fokussiert sich 360ties emotion auf die mobile 360- Grad-Fotografie. Das etwas andere Fotostudio macht mit seiner mobilen One-Shot- Technologie 360-Grad-Ansichten auch außerhalb einer besonderen Studiokonstruktion, sprich on Location, auf Messen, Events und Konzerten etc. Bilder rundum und das an nahezu jedem Ort der Welt. So werden aus Events Erlebnisse, die auf unvergesslichen Fotos festgehalten werden und sofort in den Social Media Netzwerken der teilnehmenden Zielgruppen landen. Ein neuer Weg zur rasanten Verbreitung von emotionalen Botschaften im schwierigen Werbeumfeld der Social Media Kanäle.

Zum Gründerteam gehören der Medienexperte Dirk Wissert und der Fotograf Dirk Blanke. Blanke gründete bereits 2008 die 360ties-Studios und ist Marktführer im Bereich der 360-Grad-Fotografie. Für die mobile Aufnahmetechnik ist es ihm gelungen, spezielle Hard- und Softwarekomponenten zu entwickelt, die eine direkte Sichtung und Bearbeitung der Feindaten ermöglichen. So entstehen völlig neue Bilderwelten in jeder gewünschten Kulisse, als Basis für 360ties emotion.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handwerkskammer Potsdam informiert zu Jubiläen im Monat Mai

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Potsdam

Betriebsjubiläen 55-jähriges Bestehen Friseurmeis­ter Peter Wiedenhöft, Baruth/Mark, 1. Mai 40-jähriges Bestehen Autohaus Uwe Lambeck GmbH,...

Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vom 23. bis 26. April findet an der Theologischen Hochschule Friedensau ein Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa...

Erstes Fazit nach 100 Tagen im Amt

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Nach dem Willkommen kommen Integration und Teilhabe. Nach 100 Tagen im Amt als Zuständige für die Evangelische Flüchtlingsarbeit in der Prälatur...

Disclaimer