Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675297

Niko Arnautis wird neuer Cheftrainer des 1. FFC Frankfurt

Frankfurt am Main, (lifePR) - Das Bundesliga-Team des 1. FFC Frankfurt steht ab sofort unter der sportlichen Leitung von Niko Arnautis: Der 37-Jährige folgt auf Matt Ross, von dem sich der Verein am gestrigen Donnerstag getrennt hatte. Der Vertrag zwischen dem viermaligen Champions-League-Sieger und dem A-Lizenz-Inhaber ist bis zum 30. Juni 2019 datiert. Co-Trainer ist weiterhin Kai Rennich.

Bislang war Niko Arnautis Trainer des ambitionierten FFC-Zweitliga-Teams, mit dem er sieben Punkte aus den ersten drei Partien realisieren konnte. Der gebürtige Frankfurter war bereits in der Spielzeit 2013/14 als Coach der U17-Bundesliga-Mannschaft für den FFC tätig, danach stand er für zwei Saisons als Co-Trainer der U17-Junioren bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag. Als Lehrer-Trainer an der Carl-von-Weinberg-Schule ist Niko Arnautis für die FFC-Nachwuchsspielerinnen zuständig. In den letzten Jahren gewannen Teams der Eliteschule des Fußballs fünf Goldmedaillen bei „Jugend trainiert für Olympia“.

FFC-Manager Siegfried Dietrich: „Niko Arnautis ist mit seinen Qualitäten als Trainer und Pädagoge sowie dank seiner starken Persönlichkeit mit Blick auf unseren im letzten Jahr eingeleiteten Umbruch nicht nur eine interne, sondern die ideale Lösung für die Neubesetzung des Cheftrainer-Postens. Niko ist ein absoluter Fachmann mit einem ausgeprägten Motivationsprofil, Kommunikationsstärke und besten Kenntnissen rund um unser Erstliga-Team sowie zur aktuellen Entwicklung in der Allianz Frauen-Bundesliga. Zudem setzt er sich intensiv für die Professionalisierung unserer Strukturen sowie für die Etablierung einer dualen Ausbildung, die Schule und Sport kombiniert, ein. Dass die Nachwuchsabteilung des 1. FFC Frankfurt deutschlandweit einen exzellenten Ruf genießt, ist nicht zuletzt seinem großartigen Engagement zu verdanken!“

FFC-Cheftrainer Niko Arnautis: „Ich freue mich sehr auf die interessante Herausforderung, beim 1. FFC Frankfurt als Cheftrainer die sportliche Verantwortung des Bundesliga-Teams zu übernehmen und bedanke mich bei Vorstand und Management für das mir entgegengebrachte Vertrauen! Durch die enge Vernetzung zwischen erster und zweiter Mannschaft kenne ich mein neues Team bereits sehr gut, allen voran natürlich die jüngeren Spielerinnen, die aus ,meinem’ Zweitliga-Team den Sprung nach oben geschafft haben. Da mir im Zusammenhang mit unseren Erstliga-Zielen besonders die Nachwuchsarbeit am Herzen liegt, kann ich mich zu hundert Prozent mit der Philosophie, Talente an der Seite von erfahrenen Persönlichkeiten und Leistungsträgerinnen weiterzuentwickeln, identifizieren.

So wird es in meinem neuen Aufgabengebiet auch viele Parallelen zu meiner bisherigen Tätigkeit als Trainer des Zweitliga-Teams geben. Einer der Unterschiede liegt in der höheren öffentlichen Wahrnehmung, schließlich steht die erste Mannschaft des 1. FFC Frankfurt, der mit seinen zahlreichen Erfolgen eine weltweite Marke des Frauenfußballs ist, in einem viel größeren Fokus. Kurzfristig geht es jetzt darum, die verbleibende, knapp bemessene Zeit bis zum Auswärtsspiel in Jena zu nutzen und unsere Mannschaft bestmöglich auf diese wichtige Aufgabe vorzubereiten!“

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Maxime Martin sucht neue Herausforderung

, Sport, BMW AG

. - Nach fünf Jahren als BMW Werksfahrer: Maxime Martin geht im Motorsport neue Wege. - Triumph bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 2016...

Marathon-Staffellauf für Kinder und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler

, Sport, Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.

Einmal an einem Marathon teilnehmen! Sport ist für herzkranke Kinder / Jugendliche / Erwachsene sehr wichtig, aber eben auch eine Herausforderung....

Handball: HC Erlangen gewinnt gegen Frisch Auf! Göppingen mit 28:25

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

EHF-Cup-Sieger und zwölften der Liga FRISCH AUF! Göppingen für einen Befreiungsschlag gesorgt. Die Mannschaft von Adalsteinn Eyjolfsson springt...

Disclaimer