lifePR
Pressemitteilung BoxID: 173120 (1. FFC Frankfurt e. V.)
  • 1. FFC Frankfurt e. V.
  • Im Vogelsgesang 5
  • 60488 Frankfurt am Main
  • http://www.ffc-frankfurt.de
  • Ansprechpartner
  • Marc Kennedy
  • +49 (69) 5853-53

Im FFC-Gespräch: Valeria Kleiner

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Noch 18 Tage bis zum Eröffnungsspiel der U 20-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Costa Rica in Bochum. Die 19-jährige Valeria Kleiner, die zur neuen Saison zum 1. FFC Frankfurt wechselt, ist zum ersten Mal für den U 20-Juniorinnen-Kader nominiert worden. Im Gespräch mit FFC-Medienreferent Marc Kennedy äußert sich die knapp 1,80 m große Innenverteidigerin zu den Beweggründen für ihren Wechsel an den Main und ihren Zielen sowohl beim 1. FFC Frankfurt als auch mit der Nationalmannschaft.

Gratulation zur Nominierung für die U 20-WM. Kam die Berufung für Dich überraschend oder gab es dafür bereits zuvor Indizien?

Danke schön! Für mich war es eine wichtige Voraussetzung eine gute U 19-EM zu spielen, um für den U 20-WM-Kader nominiert zu werden.

Bei der gerade zu Ende gegangenen U 19-EM seid ihr im Halbfinale unglücklich nach Elfmeterschießen gegen die späteren Siegerinnen aus Frankreich ausgeschieden. Wie enttäuschend war das für Dich?

Es war sehr enttäuschend, da wir bis dahin ein gutes Turnier gespielt und Potenzial für den Titel hatten. Da ich selbst im Elfmeterschießen gescheitert bin, war das Ausscheiden für mich umso schmerzhafter.

Du hast als Spielführerin immerhin sämtliche Partien bestritten. War das für Dich nicht schon ein kleiner Fingerzeig, dass Trainerin Maren Meinert große Stücke auf Dich hält und auch für die U 20-WM mit Dir plant?

Für mich war es eine große Ehre, bei der U 19-EM für Deutschland Spielführerin zu sein und es hat mir Selbstvertrauen gegeben. In Gesprächen mit der Trainerin habe ich das Signal bekommen, bei guten Leistungen in der U 19 große Chancen auf eine Nominierung zu haben.

Glaubst Du durch gute Leistungen in der Vorbereitung noch realistische Chancen auf Einsatzzeiten bei der U 20-WM zu haben oder freust Du Dich jetzt erst einmal dabei zu sein?

Zunächst war die Freude sehr groß, denn eine WM im eigenen Land ist immer etwas Besonderes. Doch mittlerweile ist der Konkurrenzkampf in vollem Gange und mein Ziel ist es, beim Eröffnungsspiel gegen Costa Rica in der Anfangself zu stehen.

Was erwartest Du von der Weltmeisterschaft im eigenen Land - sowohl für Dich persönlich als auch mit dem Team? Wie lauten Eure Ziele?

Ich erwarte viele Fans, die in den Stadien für super Stimmung sorgen und, dass die Euphorie der Männer-WM bei uns in Deutschland weitergeht. Für mich persönlich bedeutet die WM eine riesige Erfahrung auf internationaler Ebene. Wir können uns mit unserem Team in der ganzen Welt präsentieren und den Frauenfußball weiterbringen. Unser Ziel ist, zunächst einmal gut in das WM-Turnier zu starten und dann im Laufe der WM unserem zweiten Ziel, dem Finale, immer näher zu kommen.

Gehen Deine Gedanken auch schon in Richtung WM 2011 oder ist das ein noch zu weit entferntes Ziel für Dich?

Meine Gedanken und Ziele sind klar auf diese U 20-WM fokussiert. Ich denke Schritt für Schritt und möchte gute Leistungen zeigen, damit wir in diesem Turnier so weit wie möglich kommen. Aber ich bin Fußballerin und deshalb ist es natürlich ein Traum von mir!

Du triffst bei der U 20 mit Svenja Huth und Dzsenifer Marozsán auf zwei zukünftige Mannschaftskameradinnen beim 1. FFC Frankfurt. Freust Du Dich auf die gemeinsame Zeit und wie versteht Ihr Euch?

Da ich mit Svenja und Dzsenifer seit der U 15 bzw. U 17 zusammenspiele und viele Turniere gemeinsam mit ihnen bestritten habe, kennen wir uns natürlich schon und wir verstehen uns auf und neben dem Platz super! Ich freue mich, mit meinen zukünftigen Vereinskameradinnen eine Weltmeisterschaft spielen zu können.

Wie würdest Du die beiden beschreiben? Was zeichnet sie aus Deiner Sicht sowohl auf als auch neben dem Platz aus?

Ich würde beide als sehr intelligente und technisch starke Fußballspielerinnen bezeichnen, die sehr ehrgeizig sind und ihr Ziel auch immer vor Augen haben! Außerhalb vom Platz sind beide sehr humorvoll, offen und gute Kameradinnen.

Habt Ihr auch schon über die gemeinsame Saison beim 1. FFC Frankfurt gesprochen?

Bisher hat uns ehrlich gesagt die Zeit dazu gefehlt, aber ich denke wir haben alle drei die gleichen Ziele und möchten eine erfolgreiche WM-Saison mit dem FFC spielen.

Nach dem Bestehen Deines Abiturs, zu dem wir Dir recht herzlich gratulieren, und dem Wechsel zum 1. FFC Frankfurt beginnt für Dich ein völlig neuer Lebensabschnitt. Kannst Du uns kurz Deine Beweggründe nennen und warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt war?

Vielen Dank! Mit dem Bestehen meines Abis ist eine große Last von mir gefallen. Es war für mich nach drei Jahren beim SC Freiburg genau der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt in meiner Fußballkarriere zu machen. Nun kann ich mich voll und ganz auf Fußball konzentrieren. Gemeinsam mit dem professionellen Umfeld und den vielen guten Spielerinnen beim FFC ist dies möglich und die Vorfreude ist schon groß.

Auch wenn das für Dich sicher noch schwer zu beurteilen ist: Was glaubst Du, kann der 1. FFC Frankfurt in der WM-Saison 2010/2011 erreichen und welche Ziele setzt Du Dir selbst?

Mit dieser Kaderzusammenstellung ist so viel Potenzial in der Mannschaft vorzufinden, dass wir sicherlich um die deutsche Meisterschaft mitspielen werden.

Mein persönliches Ziel ist es, mich weiterzuentwickeln und mich gut in das Team einzufügen und natürlich auch hier so schnell wie möglich den Sprung in die erste Elf zu schaffen.