Mieterstromanlagen: Grundlagen, Chancen und Nutzen

Das Thema Strom wird im Gebäude immer wichtiger. Sei es in der Heiztechnik (Stichwort Wärmepumpe) oder bei der E-Mobilität (Ladestationen am Gebäude). Gleichzeitig ist Photovoltaik eine kostengünstige und CO₂-neutrale Möglichkeit, unmittelbar am Gebäude Strom zu erzeugen. Das gilt prinzipiell sowohl für Gebäude, die vom Eigentümer selbst genutzt werden als auch für vermietete Objekte.

Die Idee von Mieterstrom ist es, dass z.B. der Vermieter eine PV-Anlage auf dem Dach seines Mietobjekts installiert und den so produzierten Strom an seine Mieter verkauft. Allerdings ist der der Anteil des Mieterstroms im Verhältnis zum insgesamt durch Photovoltaik produzierten Strom vernichtend gering: Derzeit wird in Deutschland nur unter einem Promille – in Zahlen 0,01% – des PV-Stroms von Mieterstromanlagen produziert!

Das Ziel des Live-Online-Vortrags ist es daher, den Teilnehmern die Thematik des Mieterstroms näherzubringen. Eine erste Einführung haben wir in folgendem Video für Sie vorbereitet:  zum Video
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.