Montag, 05. Dezember 2016


Das große Gähnen im Frühling

(lifePR) (Stuttgart, ) Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Natur grünt und blüht: Die meisten Menschen freuen sich, wenn das Frühjahr beginnt. Dennoch leidet jetzt so mancher verstärkt unter Müdigkeit. Die Württembergische Krankenversicherung, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, erklärt, wie es dazu kommt und was dagegen hilft.

Es ist jedes Jahr dasselbe nach dem langen Winter: Bei den ersten Sonnenstrahlen weiten sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt. Die Folge ist die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit. Doch schon kleine Tricks helfen, das Gefühl der Abgeschlagenheit zu bekämpfen. Das fängt beim Start in den Tag an. Statt dem Bedürfnis, morgens länger als sonst zu schlafen, nachzugeben, sollte man seinen Wecker stellen und früh in den Tag starten. Der Vorteil: Man kann auf diese Weise möglichst viele Sonnenstunden genießen, was den Vitamin-D-Haushalt auffrischt und das Wohlbefinden steigert. Empfehlenswert ist zudem Morgengymnastik, da sie den Stoffwechsel ankurbelt. Zwei einfache und wirksame Übungen sind beispielsweise, sich im Bett kräftig zu strecken oder mit den Beinen in der Luft Fahrrad zu fahren. Wer etwas mehr Zeit hat, sollte sich für ein paar Minuten ans offene Fenster stellen und ganz bewusst die frische Luft einatmen. Gegen das Mittagstief hilft ein Nickerchen, der sogenannte Power-Nap, von zehn bis maximal 30 Minuten, um wieder fit an die Arbeit gehen zu können. Grundsätzlich sollte auch bei Frühjahrsmüdigkeit Sport getrieben werden, um den Kreislauf anzukurbeln. Eine halbe Stunde Radfahren, Joggen oder einfach nur an der frischen Luft spazieren gehen macht wach und stärkt das Immunsystem.

Auch bei der Ernährung gibt es einige Tricks, mit denen die Müdigkeit besiegt werden kann. Besonders im Frühling ist leichte Kost mit viel Obst und Gemüse empfehlenswert. Ebenso wichtig ist es, viel zu trinken. Am besten eignen sich stilles Wasser und Tee, da diese Getränke den Magen schonen und das Blut verdünnen. Der Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt und man ist wacher. Tees etwa aus Brennnessel, Löwenzahn oder Birkenblättern regen zudem den Stoffwechsel an und machen fitter.

Zu guter Letzt helfen auch kleine Unternehmungen mit Freunden, die Abgeschlagenheit zu überwinden. Für gute Laune kann zum Beispiel eine gemeinsame Shoppingtour sorgen: Der Kauf eines neuen, frühlingshaften Kleidungsstücks oder eines bunten Frühlingsblumenstraußes weckt oftmals die Lebensgeister. Auch der Austausch mit Freunden bei einer Tasse Kaffee - am besten in einem sonnigen Gartencafé - ist anregend und lässt die Müdigkeit schnell vergessen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Wüstenrot & Württembergische AG

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist "Der Vorsorge-Spezialist" für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 7.600 Innendienst-Mitarbeitern und 6.000 Außendienst-Partnern in Deutschland. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.





Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer