Sonntag, 04. Dezember 2016


Politiker wollen eine Dachmarke für die gesamte Region

(lifePR) (Freiburg, ) "Wir bekennen uns offensiv zur Dachmarke Schwarzwald und treten für eine gemeinsame Dachmarkenstrategie der Region ein", heißt es in einer Resolution, die von Landräten sowie Vertretern der Wirtschaft, der Industrie- und Handelskammern, der Naturparke, der Landwirtschaft, regionaler Erzeuger, Schwarzwaldverein und Schwarzwaldtourismus verabschiedet wurde.

Unter Moderation von Regierungspräsident Julian Würtenberger verständigten sich am Freitag (13.11.) rund 30 führende Politiker, Verbands- und Wirtschaftsvertreter beim "1. Markentag" darauf, dass die erfolgreiche touristische Marke mit dem Bollenhut zur Dachmarke für die gesamte Region Schwarzwald weiterentwickelt wird.

Die Freiburger Agentur Qu-int, die das touristische Markenbild 2008 für die Ferienregion entwickelt hat, und die Schwarzwald Tourismus GmbH wurden beauftragt, die neue Dachmarkenarchitektur auszugestalten. Künftig soll sie neben dem touristischen Logo den Namen der Region national und international noch bekannter machen.

Die vielfache Verwendung eines einheitlichen Zeichens in unterschiedlichen Marktsegmenten soll für alle einen Mehrwert schaffen, den die jeweiligen Einzelmarken allein nicht erreichen könnten. Die neue Dachmarke soll die vorhandenen Marken nicht dominieren, sondern in ihrer Wirkung stützen und positiv "aufladen".

Der stilisierte Bollenhut auf waldschwarzem Grund soll deshalb künftig von Wirtschaft, Politik und Handel in der gesamten Region zwischen Rhein und Neckar, Waldshut und Pforzheim verwendet werden können. Die Regeln und Bedingungen legt ein "Markengremium" fest, das in den nächsten Wochen erstmals zusammentreten soll.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer