Montag, 05. Dezember 2016


Neue Leitung für das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)

Prof. Dr. Andreas Büscher löst nach 20 Jahren Prof. Dr. Doris Schiemann ab

(lifePR) (Osnabrück, ) Prof. Dr. Andreas Büscher ist seit September 2012 der neue wissenschaftliche Leiter des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP). Er übernimmt die Leitung von Prof. Dr. Doris Schiemann, die vor zwanzig Jahren das deutsche Netzwerk an der Hochschule Osnabrück gegründet und es seither mit beachtlichem Erfolg geleitet hat. Das DNQP hat sich zu einem bundesweiten Netzwerk engagierter Pflegepraktiker und -wissenschaftler entwickelt, das sich für die deutschlandweite Verbesserung der Pflegequalität einsetzen. Das Hauptaugenmerkt liegt auf dem Erarbeiten von Expertenstandards, die Pflegefachkräften als deutschlandweit anerkannte Grundlagen dienen, um die Pflege in der Praxis stetig zu verbessern.

Doris Schiemann hat die Diskussion um die Pflegequalität in Deutschland in den letzten zwanzig Jahren entscheidend geprägt. Durch ihr Engagement als Leiterin des DNQP wurden eine Geschäftsstelle und ein wissenschaftliches Team des DNQP an der Hochschule Osnabrück aufgebaut. Außerdem hat sie den kontinuierlichen Austausch mit europäischen Pflegeexperten und dem Deutschen Pflegerat (DPR) in die Wege geleitet. Als Anerkennung für Ihre Leistungen wurde sie unter anderem mit der Agnes Karll Medaille durch den Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und mit dem Deutschen Pflegepreis durch den Deutschen Pflegerat (DPR) ausgezeichnet. Doris Schiemann wird sich nach ihrer Emeritierung weiterhin auf ihrem Fachgebiet engagieren und dem DNQP im wissenschaftlichen Team erhalten bleiben.

Andreas Büscher ist seit April 2011 Professor für Pflegewissenschaft an der Hochschule Osnabrück und seitdem Mitglied des wissenschaftlichen Teams des DNQP. Die Hochschule kennt er bereits aus seiner Studienzeit, in der er in Osnabrück Pflegewissenschaft studiert hat. Als Berater und Leiter des Referats Pflege- und Hebammenwesen der WHO Europa in Kopenhagen konnte er internationale Erfahrungen sammeln. Nach seiner Promotion am Department of Nursing Science der University of Tampere/Finnland war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld tätig. In dieser Zeit hat er außerdem das Bundesministerium für Gesundheit maßgeblich bei der Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs in der Pflegeversicherung unterstützt.

Das DNQP wird in Zukunft seine erfolgreiche Arbeit in der Entwicklung und Aktualisierung von Expertenstandards fortsetzen. Einen inhaltlichen Schwerpunkt der künftigen Arbeit sieht Büscher in der Entwicklung von Qualitätsindikatoren auf Basis der Expertenstandards, die für das Qualitätsmanagement in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen genutzt werden können. Darüber hinaus soll die Pflegepraxis bei der nachhaltigen Umsetzung von Expertenstandards unterstützt werden. Außerdem strebt das DNQP an, die Kooperation mit internationalen Partnern in der Qualitätsentwicklung zu intensivieren.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer