Freitag, 02. Dezember 2016


Das INAP/O lädt ein zum Weltphysiotag

(lifePR) (Osnabrück, ) Mit welchen physiotherapeutischen Methoden können Schmerzen bei der Bewegung gemindert werden? Wie halte ich mich fit und wie sieht der Ausbildungsweg eines Physiotherapeuten aus? Auf all dies Fragen gibt es am Samstag, den 8. September 2012 im Institut für angewandte Physiotherapie und Osteopathie INAP/O eine Antwort. Im Rahmen des Weltphysiotages finden in der Caprivistraße 1, 49076 Osnabrück, von 10 bis 14 Uhr verschiedene Aktionen zum Thema Physiotherapie und Osteopathie statt. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

- Prof. Dr. Christoff Zalpour ist nicht nur der Ansprechpartner für den Studiengang Physiotherapie an der Hochschule Osnabrück, sondern steht als INAP/O-Leiter an diesem Tag auch für Fragen zum Instituts für angewandte Physiotherapie und Osteopathie zur Verfügung.

- Interessierte können die Räumlichkeiten des Instituts besichtigen und sich über die physiotherapeutischen und osteopathischen Angebote informieren. Unter anderem wird die Stoßwellentherapie vorgestellt, die Verspannungen lösen kann. Beim Balance-Check können Besucher ihre Fitness testen.

- Die Hochschule Osnabrück und die Prof. Grewe Physiotherapieschule werden Ausbildungs- und Studieninteressierten aufzeigen, wie Physiotherapeuten in Osnabrück ausgebildet werden und welche Perspektiven dieser Beruf bietet.

Das Institut für angewandte Physiotherapie und Osteopathie INAP/O GmbH wurde im Dezember 2007 als Institut der Stiftung Hochschule Osnabrück gegründet. In enger Kooperation mit der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften werden unter anderem folgende Ziele und Aufgaben verfolgt:

- Physiotherapeutische und osteopathische Behandlung von Kassen- und Privatpatienten
- Verbesserung des Theorie-Praxistransfers in Forschung und Lehre
- Förderung der Professionalisierung von Physiotherapie und Osteopathie

Das Institut für angewandte Physiotherapie und Osteopathie ist in Deutschland einmalig und unterstreicht die Vorreiterrolle der Hochschule Osnabrück in der Professionalisierung und Autonomisierung nichtärztlicher Therapieberufe.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer