Samstag, 03. Dezember 2016


Zwischen Werdersee und Bunker Valentin: INTERSPACE - wem gehört das Wasser?

Eine Präsentation studentischer Wettbewerbsarbeiten zur "Nutzung des Wassers und von Wasserflächen in Bremen" / Ausstellung zum Festival Maritim in Bremen Nord vom 31. Juli bis 2. August

(lifePR) (Bremen, ) Bremen verfügt über Trinkwasser von besonderer geschmacklicher und stofflicher Güte. Mit der Weser hat Bremen eine Bundesschifffahrtsstraße mitten in der Stadt. Und Bremen hat mit dem Werdersee (dem alten Nebenarm der Weser) einen Ruder-Bade-Erholungssee im direkten Anschluss ans Zentrum. Am Wasser kommen diverse Interessen zusammen - die der Bürgerinnen und Bürger, der Industrie, des Hochwasserschutzes. Wie kann ein Miteinander entlang der Bremer Wasserlinie künftig gestaltet werden? Was lässt sich aus diesen Ressourcen machen? Wie kann die Nutzung und der Gewinn für alle Bürger gesteigert werden?

Diese Fragestellungen bildeten die Basis für ein gemeinsames Semesterthema, das Architektur- und Design-Studierenden der Hochschule Bremen und der Hochschule für Künste in Gruppen und mit Blick auf spezielle Einzelthemen in dem interdisziplinären Kooperationsprojekt "Interspace" bearbeitet haben. Zusammen mit den Projektpartnern, dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr / Bauamt Bremen Nord, der Wirtschaftsförderung Bremen und dem Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb), wurde im Rahmen des Semesters zudem ein studentischer Wettbewerb ausgelobt zum Thema: "Analyse, gestalterische Auseinandersetzung und Attraktivierung der Nutzung des Wassers und von Wasserflächen in Bremen." Herausgekommen sind ebenso unterschiedliche wie bemerkenswerte Vorschläge für ein Gebiet zwischen Werdersee und Bunker Valentin.

Die Arbeiten werden von Freitag, dem 31. Juli bis Sonntag, den 2. August 2015 öffentlich ausgestellt.
Es besteht die Möglichkeit während des Festivals Maritim in Vegesack täglich zwischen 13 und 20 Uhr zur Rücksprache mit den Studierenden im ehemaligen Ruderhaus im Stadtgarten, Weserpromenade 2.

"Interspace" findet zum dritten Mal statt und widmet sich nach der "Stadt" und dem "Grün" der Wallanlagen nun dem "Wasser" in Bremen. Es ist ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt der Hochschule Bremen (School of Architecture, Masterprojekt in Architektur/ Environmental Design, Leitung Prof. Ulrike Mansfeld) und der Hochschule für Künste (Integriertes Design, Masterstudio System+Struktur, Leitung Prof. Detlef Rahe, Prof. Roland Lambrette).
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer