Samstag, 03. Dezember 2016


"Was macht ein Bauingenieur?"

Initiative der Hochschule Bremen zur Gewinnung von Studierenden

(lifePR) (Bremen, ) Mit dem Slogan "Spannende Aufgaben suchen kreative Köpfe!" wirbt die Initiative Ingenieurnachwuchs für den Beruf des Bauingenieurs. "Der Bauingenieur ist kein Rechenknecht, der in seiner Kammer die Entwürfe der Architekten bearbeitet. Die meisten Bauingenieure arbeiten kreativ und gestalten damit aktiv die bebaute Umwelt", erläutert Dr. Carsten-Wilm Müller, Professor für Verkehrs- und Straßenplanung und Abteilungsleiter des Bauingenieurwesens an der Hochschule Bremen. Zusammen mit seinem Kollegen Dr. Marc Gutermann, Professor für Tragwerkslehre und Experimentelle Statik, und Dipl.-Ing. Markus Mey (Partner bei BPR, Bremen) wurde somit der Starttermin des letzten Jahres im Bremer Schulzentrum Alwin-Lonke-Straße wiederholt. Mit regem Interesse: Über 100 Schülerinnen und Schüler folgten aufmerksam den Präsentationen über das Thema "Was macht ein Bauingenieur?".

Möglich wurde dies durch die Zusammenarbeit mit der Schule an der Alwin-Lonke-Straße und der dortigen Lehrerin Ulrike Koch. "Wir haben gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremen gemacht und wollen unseren Schülerinnen und Schülern so früh wie möglich die Chance geben, die Facetten eines möglichen Berufs kennen zu lernen", sagt die stellvertretende Schulleiterin.

"Ist das mein Ding?" ? zu den Themen Arbeitsaussichten und Studium berichteten auch zwei ehemalige Schüler der Schule aus dem 2. Semester von ihren bisherigen Erfahrungen. Sie hatten sich vor einem Jahr nach der Auftaktveranstaltung entschlossen, Bauingenieurwesen zu studieren. "Ihr braucht keine Angst vor Mathematik zu haben. Letztlich ist es genauso wie bisher an der Schule. Man darf nur die Vorbereitungszeit für die Klausuren nicht unterschätzen" erläutert Arslan Boyoglu seinen ehemaligen Mitschülern. "Wir würden uns wieder für das Studium an der Hochschule Bremen entscheiden" pflichtet ihm auch seine Schwester Filiz Boyoglu bei.

Ulrike Koch freut sich darüber, dass einige ihrer Schülerinnen und Schüler selbst die Initiative ergriffen haben, um an dem Termin teilzunehmen. Viele seien bei der anstehenden Berufswahl unschlüssig und könnten jede Anregung für Ihre berufliche Zukunft gebrauchen. Dass die Initiative sehr gute Werbung für ein Ingenieursstudium gemacht hat, bestätigt nicht nur der Erfolg des letzten Jahres sondern auch ein abschließendes Fazit aus dem Publikum: "Bauingenieure sind echt vielseitiger als ich immer dachte" war eine spontane Reaktion. Mit der Veranstaltung werden aber auch junge Frauen angesprochen, kann Frau Koch berichten: "Einige meiner Schülerinnen sind ernsthaft interessiert - ohne die Veranstaltung würden die sich nie trauen".

Die Initiative für den Ingenieurnachwuchs wird unterstützt durch die Landesvereinigungen der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Niedersachsen und Bremen (VSVI) in Zusammenarbeit mit den Ingenieurkammern der Länder und dem Bauindustrieverband Niedersachsen. Die Initiatoren wollen vor allem bei der Jugend Neugierde wecken, aber auch Fragen beantworten und alle Interessierten animieren, sich dem Studium des Bauingenieurwesens zu nähern. Zielgruppe sind derzeit die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. Der Internetauftritt - www.initiative-ingenieurnachwuchs.de - soll sowohl jungen Leuten den spannenden, kreativen und nicht zuletzt lukrativen Beruf des Bauingenieurs näher bringen als auch Eltern und Lehrer informieren.

Gelegenheit, sich auch über das Bauingenieur-Studium an der Hochschule Bremen zu informieren, bieten auch der Schüler-Infotag am 23. April (9 bis 15 Uhr) und der Tag der offenen Tür am 24. April, 11 bis 17 Uhr (www.hs-bremen.de).
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer