Samstag, 10. Dezember 2016


Studentischer freiraumplanerischer Ideenwettbewerb "Neugestaltung des Ohlenhofplatzes" in Bremen-Gröpelingen

(lifePR) (Bremen, ) Am 7. April 2010 hat die Preisverleihung zu dem studentischen freiraumplanerischen Ideenwettbewerb "Neugestaltung des Ohlenhofplatzes" im Ortsamt West stattgefunden. Initiiert und ausgelobt wurde der Wettbewerb vom Stadtteilbeirat Gröpelingen. Die Beiträge wurden im Rahmen des Moduls "Stadt- und Freiraumplanung" im 1. Semester des Master-Studiengangs Architektur / Environmental Design an der School of Architecture der Hochschule Bremen unter der Betreuung der Architektin und Lehrbeauftragten Maria Ippolita Nicotera erarbeitet und beim Auslober eingereicht.

Ziel des Wettbewerbs war die Umgestaltung des im Zentrum des Stadtteils Gröpelingen liegenden Areals "Am Ohlenhof" in einen modernen Platz mit mehr Aufenthaltsqualität. Der Beirat Gröpelingen legte einen besonderen Schwerpunkt darauf, diesen öffentlichen Raum als integrativen Ort so zu qualifizieren, dass er den Zusammenhalt der Stadtteilgesellschaft fördert.

Bei der Bearbeitung der Entwürfe wurde die Rolle des öffentlichen Raums im urbanen Kontext thematisiert. Es wurde nach überzeugenden Entwurfslösungen für die Platzgestaltung gesucht, die der Bedeutung dieses zentralen Ortes gerecht sein und einen unverwechselbaren und attraktiven Treffpunkt für alle Bewohner und Gäste des Stadtteils schaffen würden.

Das Preisgericht - unter anderem Ulrike Pala vom Ortsamt West, Prof. Ulrike Mansfeld von der School of Architecture der Hochschule Bremen und Georgia Wedler vom Planungsamt beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa - hat folgende Preise vergeben (Graphiken s. Anhang):

1. Preis: "Gröpelinger Schleife" von Eduard Gutjahr, 2.000 Euro
2. Preis: "Entree für das Lindenhofquartier" von Julius Wienholt, 1.000 Euro
3. Preis: "Black & White" von Moritz Hillger, 500 Euro

Ankauf: "Logo-Variationen" von Daniel Bockholt, Claudia Brunnmeier, Jennifer Enste, 500 Euro

Der Beirat Gröpelingen hat sich mit den prämierten Arbeiten an den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa gewendet, um die Umgestaltung des Platzes zu initiieren. Der Beirat stellt für die Umgestaltung eine Anschubfinanzierung von 7.500 Euro zur Verfügung, weitere Sponsoren sollen nun angesprochen werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer