Samstag, 03. Dezember 2016


Premiere am 14. Mai: Theaterwerkstatt mit "Kafkas Spiderman" in der Schwankhalle

(lifePR) (Bremen, ) "Kafkas Spiderman" nach der Erzählung "Die Verwandlung" von Franz Kafka ist die jüngste Inszenierung der Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen betitelt, die ab 14. Mai in der Bremer Schwankhalle (20 Uhr, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen) zu sehen ist. Weitere Aufführungstermine: täglich vom 15. bis 18. Mai, 20 Uhr. Tickets gibt es unter: 0421 - 520 80 70.

Ein Held wie im normalen Leben. Ein Student mit Liebeskummer, Geldsorgen und dem Talent, immer zu spät zu kommen, hadert mit der Welt und seinem Identitätsentwurf und pendelt zwischen qualvollen Anpassungsversuchen und gescheiterter Selbstverwirklichung. Als dieser Held an einem Morgen aus unruhigen Träumen erwacht, findet er sich neben seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt. Er liegt auf seinem panzerartig harten Rücken und sieht, wenn er den Kopf ein wenig hebt, seinen gewölbten, braunen, von bogenförmigen Versteifungen geteilten Bauch. Seine Finger fühlen sich klebrig an, aus seiner Haut wachsen Widerhaken und seine Hände können Netze spinnen.

Greller Comic vs. Dunkles Endzeitszenario
Actionreiche Außenwelt vs. Psychopathologische Innensicht
Wandlung zu dem geliebten Idol vs. Metamorphose zum sozialen Fremdkörper
Die Mutation zweier Stoffe
SPIDER-MAN vs. DIE VERWANDLUNG

Die Theaterwerkstatt besteht seit 1999 und setzt sich zusammen aus Studentinnen und Studenten aller Fakultäten. Die Projekte sind auf die Dauer eines Studienjahres konzipiert und sollen am Ende eines erfolgreichen Arbeitsprozesses der Öffentlichkeit in einer oder mehreren Aufführungen vorgestellt werden. Die Studierenden haben in der wöchentlichen Probenarbeit die Möglichkeit, ihre eigene Ausdruckskraft von Körper und Sprache kennenzulernen und weiterzuntwickeln. Dieser Prozess ist untrennbar verbunden mit der Entwicklung von emotionaler und sozialer Kompetenz.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer