Donnerstag, 02. Oktober 2014


"Das Deutschlandstipendium setzt Anreize für Spitzenleistungen und wirkt zugleich dem Fachkräftemangel entgegen"

38 Deutschlandstipendien für die Hochschule Bremen / Erfolgreicher Start im Studienjahr 2011/2012 | Auftakt zur Förderrunde 2012 mit rund 80 Stipendiaten

(lifePR) (Bremen, ) 136.800 Euro beträgt im laufenden Studienjahr 2011/12 das Fördervolumen im Rahmen des Deutschlandstipendiums für die Hochschule Bremen. 38 Studierende aller fünf Fakultäten können sich im laufenden Studienjahr 2011/12 über eine Förderung von monatlich 300 Euro für die Dauer von einem Jahr freuen. Die Hochschule Bremen gehört mit diesem Wert zu den bundesweit 25 Prozent deutscher Fachhochschulen und Universitäten, die die vom Bund festgesetzte Förderquote von 0,45 Prozent der Studierenden einer Einrichtung erfolgreich ausschöpfen konnten. Im kommenden Studienjahr, für das die Einwerbung von Drittmitteln jetzt beginnt, liegt diese Quote bei einem Prozent, entsprechend rund 80 Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hochschule Bremen. Mittelfristig sollen bis zu acht Prozent eines Jahrgangs in den Genuss der einkommensunabhängigen, zu gleichen Teilen von privaten Förderern (zum Beispiel Hochschulabsolventinnen und -absolventen), Wirtschaftsunternehmen oder Stiftungen sowie vom Bund finanzierten Studienbeihilfe kommen.

Die Stipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat werden je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern, Stiftungen und Unternehmen getragen. Die Bundesregierung unterstützt also im Rahmen der festgesetzten Förderquote jede private Spende von 150 Euro monatlich mit zusätzlichen 150 Euro pro Monat. Darüber hinaus unterstützt der Bund die Hochschulen bei der Einwerbung der Mittel durch eine Pauschale für den Verwaltungsaufwand sowie durch das Angebot von Schulungen zur Einwerbung von Fördermitteln. Die Hochschulen übernehmen die zentrale Vermittlerrolle beim Deutschlandstipendium. Sie sprechen potenzielle Unterstützer an, wählen die Stipendiaten aus und organisieren die Förderung. Sie konkretisieren gegebenenfalls auch die Vorgaben für die Auswahlverfahren und die Kriterien für die Vergabe der Stipendien.

Welche Ziele im Rahmen des Deutschlandstipendiums die Hochschule Bremen verfolgt, umreißt Prof. Dr. Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen, so: "Bei unserem Engagement steht zunächst die Schaffung von Leistungsanreizen durch die finanzielle Unterstützung besonders talentierter Studierender im Vordergrund. Die zusätzlichen Einnahmen ermöglichen es, sich voll auf das Studium zu konzentrieren, und sie beeinflussen den Studienerfolg positiv."

"Das Deutschlandstipendium setzt ferner Anreize für Spitzenleistungen, auf die unser Land und unsere Region im globalen Wettbewerb dringend angewiesen sind. Es wirkt zugleich dem Fachkräftemangel entgegen", wie sie mit Blick auf das aktuelle Positionspapier der Handelskammer Bremen zur Fachkräftesicherung ("Perspektive Bremen 2020") betont. Dies gelinge dadurch, dass die Stiftungsgeber gezielt diejenigen Studiengänge, die sie fördern wollen, angeben können.

"Nicht zuletzt können wir als Hochschule unser Profil weiter schärfen und das Miteinander im regionalen Umfeld zwischen Bund, Förderern und Hochschulen unterstützen. So entstehen auch vor Ort starke Netzwerke, von denen die Region profitiert."

"Dass mit Stefan Decker ein Absolvent der Hochschule Bremen zu den Stiftern gehört, ist nicht nur ein großer Erfolg für uns, sondern es trifft auch genau eine Erwartung, die die Bundesregierung mit dem Deutschlandstipendium verbindet," wie Jürgen-Peter Henckel, ehemaliger Kanzler und Beauftragter der Hochschule Bremen, für das Deutschlandstipendium formuliert. "Wir werden für die nächsten Förderrunden uns weiterhin bemühen, unserer Absolventinnen und Absolventen zu einem finanziellen Beitrag für unsere leistungsstarken Studentinnen und Studenten, also den Fachkräften von morgen, zu motivieren."

Stefan Decker ist BWL-Absolvent der Hochschule Bremen des Jahres 1996 und leitet seit 2010 als Geschäftsführer das Bremer Unternehmen Fides IT Consultants GmbH. Er umreißt die Vorzüge aus seiner Sicht wie folgt: "Die Ziele und die Struktur des Deutschlandstipendiums halten wir als Mittelständler für die Förderung von jungen Studierenden für sehr gut geeignet. Besonders überzeugt hat uns das Kriterium, neben den fachlichen Leistungen zum Beispiel auch das gesellschaftliche Engagement zu würdigen. Auch die geforderte gemeinsame Einbindung von Hochschule und Unternehmen führt aus unserer Sicht zu einer Stärkung des Konzeptes."

Folgende 13 Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen haben sich am Deutschlandstipendium für 38 Studierende aus 18 verschiedenen Studiengängen der Hochschule Bremen beteiligt. Aus der zahlenmäßigen Diskrepanz zwischen Förderern und Stipendiaten ergibt sich, dass auf einige Zuwender mehrere Stipendien entfallen. Insgesamt lagen 220 Anträge vor, aus denen ein fünfköpfiges Gremium, bestehend aus einer Professorin, einem Professor, zwei studentischen Vertretern sowie dem Rektoratsbeauftragten Jürgen-Peter Henckel die Auswahl getroffen hat.

Diersch & Schröder GmbH & Co. KG, Bremen, 2 Stipendien:
- Fakultät Architektur, Bau und Umwelt / Internationaler Studiengang Umwelttechnik B.Sc.
- Fakultät Natur und Technik / Internationaler Studiengang Bionik B.Sc.
F.G. Conzen-Stiftung, Berlin, 2 Stipendien:
- Fakultät Wirtschaftswissenschaften / Studiengang Management im Handel B.A.
Fides IT Consultants GmbH, Stefan Decker, Bremen, 1 Stipendium:
- Fakultät Wirtschaftswissenschaften / Internationaler Studiengang Tourismusmanagement B.A.
Gesellschaft der Freunde der technischen Fachbereiche, Langwedel, 3 Stipendien:
- Fakultät Architektur, Bau und Umwelt / Studiengang Architektur B.A.
- Fakultät Elektrotechnik und Informatik / Studiengang Informatik M.Sc.
- Fakultät Natur und Technik / Internationaler Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management B.Eng.
Günther-Meyer-Stiftung, Frankfurt/Bremen, 10 Stipendien:
- alle Fakultät Architektur, Bau und Umwelt / Studiengang Bauingenieurwesen B.Sc.
H&P Reedereiverwaltungs GmbH & Co. KG, Bremen, 1 Stipendium:
- Fakultät Natur und Technik / Diplom-Wirtschaftsingenieur für Seeverkehr hmmh multimediahaus AG, Bremen, 1 Stipendium:
- Fakultät Elektrotechnik und Informatik / Studiengang Medieninformatik B.Sc.
C. Melchers GmbH & Co. KG, Bremen, 6 Stipendien:
- Fakultät Wirtschaftswissenschaften / Studiengang Angewandte Wirtschaftssprachen und internationale Unternehmensführung (Chinesisch) B.A.
Nehlsen AG, Bremen, 6 Stipendien, je Fakultät 2 ohne Festlegung der Studiengänge:
- Fakultät Wirtschaftswissenschaften
- Fakultät Architektur, Bau und Umwelt
- Fakultät Gesellschaftswissenschaften neusta GmbH, Bremen, 2 Stipendien ohne Festlegung des Studiengangs:
- Fakultät Elektrotechnik und Informatik Prof. Dr. Stefan Rill, Bremen, 1 Stipendium:
- Fakultät Natur und Technik / Internationaler Studiengang Technische und Angewandte Biologie B.Sc.
RUF Jugendreisen Trend Touristik GmbH, Bielefeld, 1 Stipendium:
- Fakultät Gesellschaftswissenschaften / Internationaler Studiengang Angewandte Freizeitwissenschaften B.A.

Die Sparkasse Bremen AG, 2 Stipendien ohne Festlegung der Fakultäten und Studiengänge.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium auch unter: www.hs-bremen.de (Startseite), www.deutschland-stipendium.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer