Samstag, 03. Dezember 2016


Abschlussfeier der Profiloberstufe Luft- und Raumfahrt

Technisches Bildungszentrum Mitte erstmalig mit von der Partie / Senatorin Eva Quante-Brandt überreichte Urkunden

(lifePR) (Bremen, ) Mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, wurde zum Schuljahr 2006/2007 auf Initiative der Hochschule Bremen - genauer: des Instituts für Aerospace-Technologie (IAT) - das Gymnasiale Oberstufenprofil Luft- und Raumfahrt (GymProLuR) am Gymnasium Vegesack und am Ökumenischen Gymnasium (ÖG) Bremen mit dem IAT als Kooperationspartner eingerichtet. Durch die tatkräftige Unterstützung vieler lokaler Firmen, Institute, Vereine und Privatpersonen können alle Beteiligten inzwischen auf acht erfolgreiche Jahre GymProLuR zurückblicken. Vor den Sommerferien schloss jetzt mit dem Abitur der inzwischen siebte Jahrgang die Profiloberstufe ab. Aus diesem Anlass präsentierten am 23. Juni 2015 Schülerinnen und Schüler auf dem Campus Flughafenallee 10 der Hochschule Bremen sechs beispielhafte Projektarbeiten. In diesem Jahr erstmalig mit von der Partie war das Technische Bildungszentrum Mitte, dessen 15 Absolventinnen und Absolventen gleichfalls an diesem Tag verabschiedet wurden. Bildungs- und Wissenschaftssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt überreichte den Absolventinnen und Absolventen die Abschluss-Urkunden.

Insgesamt haben seit 2009 insgesamt 236 Schülerinnen und Schüler - 156 vom Gymnasium Vegesack, 80 vom Ökumenischen Gymnasium - dieses besondere Oberstufenprofil erfolgreich durchlaufen. Finanziell unterstützt wird die Kooperation als "Junior-Ingenieur-Akademie Luft- und Raumfahrt Bremen" von der Deutschen Telekom Stiftung.

Die Kooperation zwischen der Hochschule Bremen, dem Gymnasium Vegesack und dem Ökumenischen Gymnasium lässt Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Profiloberstufe die spannende Welt der Luft- und Raumfahrt im Unterricht erleben. Im Mathematik-, Physik-, Englisch- und Wirtschaftsunterricht erarbeiten sie fächerübergreifend anspruchsvolle Unterrichtsprojekte, die Teamarbeit, selbständiges Denken sowie Methodenkompetenz und Präsentationsfähigkeit fördern.

Jedes Jahr können 150 Junior-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler im GymProLuR die attraktive Lernumgebung am IAT der Hochschule Bremen für Unterricht und Projektarbeit nutzen. Professoren und Mitarbeiter am Institut betreuen Laborversuche, halten Vorträge und begleiten dieSchüler bei der Projektarbeit. Eine entscheidende Rolle spielt auch die Luft- und Raumfahrtindustrie der Region, die Schülern als Exkursions- und Praktikumsziel dient.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer