Dienstag, 06. Dezember 2016


Im Herzogtum Lauenburg ist die Weihnachtszeit noch besinnlicher

(lifePR) (Ratzeburg, ) Der Duft der Mutzen ist verlockender, der Apfelpunsch schmeckt intensiver nach saftigem Obst und vielerlei Gewürzen und die Lichter und Kerzen brennen noch heller als auf anderen Weihnachtsmärkten: Das Herzogtum Lauenburg mit seinen verzauberten Märkten und festlichen Konzerten ist das Paradies für die besinnliche Zeit des Jahres. Inmitten einer hügeligen wald- und seenreichen Landschaft lassen sich nicht nur gemütlich romantische Stunden auf malerischen Gütern und Schlössern, sondern auch herrliche Urlaubstage in unberührter Natur oder in den historischen Städtchen verbringen.

Gut Basthorst muss man gesehen haben. Nicht nur, weil Vicki Leandros, vielfach ausgezeichnete Schlagersängerin und Exfrau des Gutsherrn Enno Freiherr von Ruffin, dort mit ihrem Mann gelebt hat. Sondern weil das prächtige Herrenhaus mit seinen charakteristischen holländischen Gauben eine Ahnung von längst vergangenen Zeiten schafft. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der Weihnachtsmarkt, der an den vier Adventswochenenden jeweils von freitags bis sonntags stattfindet. Ob Schmiedearbeiten, Glasbläserei oder Kunstmalerei - in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden und Scheunen gibt es eine nahezu unendliche Auswahl an Weihnachtsgeschenken - oder ein kostbares Mitbringsel für einen selbst. Abends wird es mit einem Feuerwerk aus Licht und Wasser romantisch und am letzten Adventswochenende lassen sich die Schauspieler des Weihnachtsmärchens von Kamelen, Eseln, Kühen und Schafen in der urigen Roggenscheune begleiten (www.gut-basthorst.de).

Zur 27. Schlossweihnacht auf dem Lande lädt die Schleswig-Holstein Musik Festival Spielstätte Schloss Wotersen bis Sonntag, 13. Dezember, ein: Hier, wo die ZDF-Serie "Das Erbe der Guldenburgs" gedreht wurde, locken Posaunenklang und Tannenduft, knisternde Schwedenfeuer und rund 120 Aussteller zum Weihnachtsfest. Auf dem Grund des Schlosses, dessen Geschichte sich bis ins 14.Jahrhundert verfolgen lässt, wird auch heute noch Land- und Forstwirtschaft betrieben. So manch ein Besucher fährt deshalb mit einem frisch gefällten Tannenbaum nach Hause - legal natürlich (www.wotersen.com). Damwild und Wildschwein, aus der freien Wildbahn und aus dem Wildgehege können Gäste auf dem Wildhof Kröppelshagen erstehen. Beim traditionellen Weihnachtsmarkt am dritten Advent kann man nicht nur in die Welt der Kunsthandwerker eintauchen, sondern bei einer Hof- und Wildgehegebesichtigung in das Leben auf Kröppelshagen hineinschnuppern.

Wen es nach so viel frischer Luft, Natur und leiblichen Genüssen nach kultureller Abwechslung dürstet, der macht sich auf den Weg nach Ratzeburg oder Mölln. Der Ratzeburger Dom, die älteste norddeutsche romanische Backsteinkirche aus dem 12. Jahrhundert, öffnet seine Pforten für diverse Weihnachtskonzerte. So erklingt beispielsweise am 19. und 20. Dezember Felix Mendelssohn Bartholdys Kantate "Vom Himmel hoch, da komm ich her" sowie Kantaten von Johann Sebastian Bach (www.ratzeburgerdom.de).

Südamerikanisches Flair bringt das Duo Misa Criolla & Navidad Nuestra in die St. Nicolai-Kirche in Mölln. Nach einem umjubelten Konzert im Sommer 2008 feiert das Duo aus Buenos Aires am Samstag, 12. Dezember, gemeinsam mit dem Nicolai-Chor, dem Jugendchor sowie Musikern aus Argentinien und allen Gästen eine argentinische Weihnacht. Neben der mitreißenden Messe und der Weihnachtskantate von Ariel Ramirez wird südamerikanische Volksmusik gespielt (www.kirche-moelln.de).

Unter www.hlms.de findet man weitere Informationen zum weihnachtlichen Herzogtum Lauenburg und kann den Prospekt "weihnachtliches herzogtum" bestellen.

Wer mehr über genussvollen Urlaub in Schleswig-Holstein erfahren möchte, findet im neuen Magazin meer.stil* - Die Kunst des Reisens (Bestellung unter www.sh-tourismus.de oder telefonisch unter +49 (1805) 600604 für 0,14 €/Min., Mobilfunk abweichend) spannende Reportagen, Berichte, Interviews und viele Inspirationen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer