Sonntag, 04. Dezember 2016


Deutschlands erster Filmstar lebte in Ratzeburg: Sonderausstellung über Henny Porten Das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg erinnert vom 12.9. - 5.10.2008 an das große Vorbild von Marlene Dietrich

(lifePR) (Ratzeburg, ) Henny Porten (1890 - 1960) war nicht nur die erste - sie war d i e deutsche Stummfilm-Diva schlechthin. Ihr Lebensweg und ihre Karriere waren in über 170 Rollen eng mit der Geschichte des jungen deutschen Films verbunden. Sie war das große Vorbild von Marlene Dietrich und wurde von Regisseuren wie Gustaf Gründgens und Ernst Lubitsch umworben.

Der Star-Kult, der in den 10er und 20er Jahren um sie entbrannte, war ebenso extrem wie ihr Fall ins Vergessen nach dem Zweiten Weltkrieg.

Im Jahr 1945 flüchtete Henny Porten mit ihrem Mann von Berlin nach Ratzeburg und verbrachte hier 12 Jahre ihres Lebens.

Das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg in Ratzeburg erinnert vom 12. September bis zum 5. Oktober mit einer Sonderausstellung an den ersten deutschen Filmstar, die sich aus eigenen Beständen des Kreismuseums und Leihgaben des Filmmuseums Potsdam zusammensetzt.

Die Ausstellung zeigt ihre glanzvolle Karriere und ihren Sturz ins Abseits in über 200 Bilddokumenten, Originalen aus dem persönlichen Besitz der Künstlerin und einem Filmausschnitt aus "Carola Lamberti" - einem Film, den Henny Porten in Berlin drehte, während sie in Ratzeburg lebte.

Zur Ausstellungseröffnung am 12. September um 20 Uhr hält Dr. Klaus J. Dorsch im Kreismuseum einen Dia-Vortrag mit Filmbeispielen. Die Originalzitate der Henny Porten liest Eva Buck. Im Museums-Shop sind zahlreiche originale Künstler-Postkarten erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Der Filmclub Ratzeburg zeigt am 15.9. im Burgtheater einen Dokumentarfilm aus dem Jahr 1928 über Henny Porten.

Ein zur Ausstellung erscheinender Sonderdruck begibt sich auf die Suche nach ihren Spuren in Ratzeburg.

Wer sich Zeit für die Spurensuche in Ratzeburg nehmen möchte, der kommt auf der "Ratzeburger Stippvisite" auf seine Kosten. Das Arrangement umfasst drei Tage Aufenthalt in der Inselstadt - zum Reinschnuppern gerade genug! Besucher können im Naturpark Lauenburgische Seen ganz nach Belieben spazieren gehen, in gemütlichen Restaurants regionaltypische Köstlichkeiten genießen, den Dom Heinrichs des Löwen kennenlernen und natürlich die Henny-Porten-Ausstellung im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg besuchen.

Leistungen: 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Doppelzimmer, Eintritt in das A. Paul Weber und das Kreismuseum, Ausflugstipps.

Preis: 80 Euro pro Person.

Das Museum ist täglich außer montags von 10 - 13 und von 14 - 17 Uhr geöffnet.

Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, Domhof 12, 23909 Ratzeburg, Tel. 04541-86070, www.kmrz.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer