Mittwoch, 07. Dezember 2016


Traumbilder und Erinnerungen - Gerd F. Schumann veröffentlicht eine Klavier-Solo-CD mit dem Titel: „You smell so good“

Gerd F. Schumann erzählt in seinen Klangbildern kuriose Fantasiegeschichten

(lifePR) (Köln, ) Viele Menschen kennen seine Musik, nicht aber seinen Namen: Gerd F. Schumann. Der Komponist der Musik zu Wim Wenders Werbefilm "Havana Club Rum" veröffentlicht ein Klavier-Soloalbum, in dem er sich tief ins Herz schauen lässt. Datum 4. September 2015

Das Titelstück "You smell so good" ist eine Jazzballade, und es steht in vollkommenem Einklang neben 10 anderen Stücken aus den Genres Klassik-Crossover und Piano-Chillout.

Gerd F. Schumann erzählt in seinen Klangbildern kuriose Fantasiegeschichten.

Von Johannes zum Beispiel, einem jungen Mann mit einer eigenartigen Vorliebe: Immer wenn es einen Wolkenbruch gibt, zieht es ihn ins Freie um zu tanzen. Mit ausgebreiteten Armen dreht er sich im strömenden Regen.

Fumiko, das kleine japanische Mädchen traut sich in Abwesenheit der Mutter an deren Schminktisch, und während sie all die bunten Schminkstifte ihrer Mutter ausprobiert, sieht sie, wie nach und nach im Spiegel all die Masken und Gesichter aus ihren Märchenbüchern lebendig werden.

"Incense in the air" heißt ein Stück, in dem knapp 9 Minuten lang die magische Stille im menschenleeren Kirchenraum unmittelbar nach einer Messe beschworen wird. Und diese Musik ist nun alles andere als still. Nach "You smell so good" dürfte dies wohl spieltechnisch die halsbrecherischste Herausforderung sein.

Aber auch "Angelica Silvestris" hat es in sich. Es geht tatsächlich um das jahrtausendealte Heilkraut in dieser Musik. Minimalistische Cascaden bewirken in diesem Klangbild eine eigenartig veränderte Zeitwahrnehmung.

Im Gegensatz dazu scheint in dem Stück "Recently in the aquarium" die Zeit stehengeblieben zu sein, und wer hätte gedacht, dass 205 Sekunden Stillstand ein solcher Hörgenuß sein können.

Nicht ganz so still, aber melancholisch kommt "On the old garden swing" daher. Es wirkt wie eine Schwarzweißaufnahme aus längst vergangenen Kindertagen, und man möchte den Komponisten fragen, ob dieser langsame Walzer mit seinen spielerischen Variationen eigentlich eine Hommage an Chopin ist.

In der Kombination aus Chillout-, Jazz- und Klassik-Crossover -Kompositionen vereinen sich die Stücke des Albums zu einem Ensemble aus kurzweiligen und äußerst stimmigen Kontrasten: Eine bezaubernde Klangwelt aus Traumbildern und Erinnerungen.

Diese elf Klavierstücke sprühen vor Virtuosität und sind dennoch sanft und eingängig. Damit stellen sie auch jeden anderen Pianisten vor eine hohe technische und musikalische Herausforderung. Noten zur Musik gibt es bei www.leomusic.cologne.

Die Karriere des Komponisten Gerd F. Schumann, geboren am 18. Februar 1956 in Bonn, durchlief viele Stationen. Bekannt ist er nicht nur als Schöpfer seiner Theatermusiken, sondern er wirkte auch selbst mehr als zwanzig Jahre lang in zahlreichen Theaterproduktionen als Schauspielmusiker auf der Bühne.

Das Fundament seines musikalischen Handwerks verschaffte er sich mit einem Musikstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in den Fächern Klavier, Cembalo, Dirigieren und Komposition.

An der Universität Köln studierte er Philosophie. Seine Begeisterung für das Musiktheater führte ihn dann zu einer Schauspielausbildung im Theater Der Keller.

Als freier Komponist zählt Gerd F. Schumann das Stern-Magazin Hamburg, den WDR Köln, Mitsubishi Electric Deutschland, Stonesoft Finnland, Various Voices Berlin, EBD Interpartners Düsseldorf und den Lübbe-Verlag zu seinen wichtigsten Auftraggebern.

Gerd F. Schumann lebt und arbeitet in Köln.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Feiyr

SCHUMANN-MUSIC-GROUP-VERLAG wurde 2006 von Gerd F. Schumann in Köln gegründet. Das gleichnamige Label steht für die Veröffentlichung innovativer Musik in den Grenzbereichen elektronischer und klassischer Musikströmungen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer