Samstag, 10. Dezember 2016


Blutdruck auf natürliche Weise senken

Herzstiftung gibt Tipps zur Blutdrucksenkung durch gesunden Lebensstil

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) In Deutschland leben nach Schätzungen etwa 20 Millionen Erwachsene mit einem zu hohen Blutdruck. Obwohl ein nicht oder nicht ausreichend behandelter Bluthochdruck das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzschwäche deutlich erhöht, werden viele Bluthochdruckpatienten nicht ausreichend behandelt. Wie sich ein zu hoher Blutdruck auf natürliche Weise senken lässt und Betroffene dadurch ihren Schutz vor den Risiken des Bluthochdrucks verbessern können, zeigen fünf Tipps unter www.herzstiftung.de/Blutdruck-natuerlich-senken.html

In bestimmten Fällen lassen sich Medikamente vermeiden

"Ein gesunder Lebensstil ist die Grundlage für die Hochdrucktherapie und kann die Zahl der Medikamente oder die Höhe der Dosierung der Medikamente verringern. In seiner Wirkung kann ein gesunder Lebensstil einem Blutdruckmedikament gleichkommen", stellt Herzspezialist Prof. Dr. med. Michael Böhm vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und Direktor der Medizinischen Klinik III am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar fest. "Liegt der Blutdruck zwischen 140/90 und 159/99 mmHg, kann ein gesunder Lebensstil sogar oft eine Therapie mit Medikamenten verhindern oder aufschieben."

Gesunder Lebensstil: Was gehört dazu?

Zur Bluthochdrucktherapie gehört beides: Medikamente, die den Blutdruck senken, und ein gesunder Lebensstil. Die medizinischen Leitlinien empfehlen zur Blutdrucksenkung u. a. regelmäßige Ausdauerbewegung (schnelles Gehen, Joggen, Radfahren oder Schwimmen) 5-mal die Woche 30 Minuten lang, Rauchstopp, wenig Alkohol und eine gesunde Ernährung (Mittelmeerküche). Übergewicht ist ein wesentlicher Faktor für die Entstehung von Bluthochdruck. Wie Prof. Böhm betont, bewirkt eine Gewichtsabnahme von 5 kg eine Senkung des systolischen Blutdrucks um 4 mmHg. Allerdings sollte eine Gewichtsabnahme in Absprache mit dem Arzt erfolgen. "Abbau von Übergewicht muss behutsam in kleinen Schritten und in Anpassung an die individuelle Situation des Betroffenen erfolgen."

Was genau unter einer gesunden Ernährung zu verstehen ist, welche Wirkung ein gut durchdachtes Sportprogramm auf die Blutdrucksenkung haben kann und welche Bedeutung ein sparsamer Salzverbrauch und die Stressreduktion für die Blutdrucksenkung haben, sind den fünf Herzstiftungs-Tipps zur natürlichen Blutdrucksenkung zu entnehmen.

Wann ist ein Blutdruckwert krankhaft?

Bluthochdruck ist definiert als eine durch den Arzt wiederholt gemessene Erhöhung des Ruheblutdrucks über 140 mmHg systolisch (oberer Wert) und 90 mmHg diastolisch (unterer Wert). Bei der Patientenselbstmessung liegt die Grenze zum krankhaften Blutdruck tiefer bei 135 mmHg systolisch und 85 mmHg diastolisch. Beim Überschreiten dieser Werte ist das Risiko für Herzinfarkt u. Schlaganfall deutlich erhöht. Die Blutdruckerhöhung gilt als krankhaft, wenn einer der beiden Grenzwerte überschritten wird. Die Deutsche Herzstiftung propagiert frühzeitig - beginnend beim Kinderarzt, später beim Hausarzt - regelmäßige Blutdruckmessungen bei jeder Routineuntersuchung und eine konsequente Behandlung, wenn die Werte zu hoch sind.

Für Hochdruckpatienten bietet die Herzstiftung den kostenfreien Blutdruck-Pass zur täglichen Eintragung der Blutdruck- und Pulswerte sowie des Körpergewichts. Der kostenfreie Blutdruck-Pass kann unter www.herzstiftung.de/Blutdruckpass.html oder tel. unter 069 955128-400 angefordert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer