Dienstag, 26. Juli 2016


"Jetzt bin ich groß - die Schule geht los!"

(lifePR) (Selsingen, ) In ganz Deutschland werden nach den Sommerferien wieder Kinder eingeschult. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. verhilft jungen ABC-Schützen zu einem rückenschonenden Schulalltag.

Zählt Ihr Kind in der Kita zu den Großen? Dann rückt der Tag der Einschulung immer näher - die Vorfreude wächst, die Spannung steigt und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Für die Kids bricht ein völlig neuer Lebensabschnitt an. Denn in die Schule gehen, bedeutet nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, sondern auch Verantwortung tragen, selbstständig handeln und große sowie kleine Herausforderungen meistern. Und das fängt schon beim Ranzen und den Hausaufgaben an.

Deswegen sollten Eltern ihre Kinder angemessen auf den neuen Alltag vorbereiten. Stundenlanges Stillsitzen, das Tragen eines schweren Ranzens und die neue Umgebung bedeuten eine große Umgewöhnung. Zudem befinden sich die jungen Schüler in empfindlichen Wachstumsprozessen. Umso erschreckender ist es, dass Grundschüler zum Teil 16 Kilo schwere Tornister tragen wie eine Studie der Uniklinik Tübingen* ergeben hat. Das sind rund 40 Prozent vom Eigengewicht des Schülers selbst! Das Problem: Aktuelle Ergebnisse** belegen, dass Kinder mit muskulären und koordinativen Schwächen bereits bei Ranzengewichten unter 10 Prozent des eigenen Körpergewichts schon auffällige Haltungs- und Gleichgewichtsschwankungen zeigen. Andere Kinder wiederum transportieren 20 Prozent des Eigengewichtes völlig problemlos. Das Gewicht des Ranzens ist ohne Frage ein sehr wichtiger Aspekt (je leichter desto besser), doch auch die körperliche Konstitution des Kindes und die rückengerechte Gestaltung des Schulranzens sind von entscheidender Bedeutung.

Wie wichtig das Thema "Gesunder Kinderrücken" ist, belegen folgende Fakten***:

- Schon heute leiden 48 Prozent aller 11- bis 14-Jährigen unter Haltungsstörungen.
- 44 Prozent aller Viertklässler klagen gelegentlich und 8 Prozent sogar ständig über Rückenschmerzen.
- 43 Prozent der Grundschüler leiden gelegentlich und 12 Prozent ständig unter Konzentrationsschwierigkeiten. Tendenz steigend!

Die AGR e. V. stärkt daher das Bewusstsein von Eltern und Pädagogen für die Rückengesundheit ihrer Schützlinge im Schulalltag. Neben aktiver Aufklärungsarbeit zeichnet die AGR besonders rückenfreundliches Schulequipment mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" aus. Denn die Auswahl eines rückenschonenden Ranzens, ergonomische Arbeitsplätze in der Schule und zu Hause sowie ausreichend Bewegung neben den Unterrichtseinheiten sind von großer Bedeutung. Fest steht, gesunde und ausgeglichene Kinder sind lernund leistungsfähiger.

Der große Schulranzen-Check zum Schulstart - was Eltern wissen sollten!

Kinder tragen ihn auf dem Schulweg, auf dem Heimweg und bei jedem Klassenzimmerwechsel - fünf Tage die Woche und das über Jahre. Der Ranzen ist ihr täglicher Begleiter und sollte deshalb besonders leicht (maximal 1,3 Kilo Leergewicht) und komfortabel sein. Empfohlen werden Tornister mit einer geschwungenen Rückenlinie, die sich der natürlichen Form der Wirbelsäule anpasst. Auch die dadurch hervorgerufene Gewichtsverlagerung verringert die Belastung für den Kinderrücken bereits erheblich. Die wichtigsten Punkte bezüglich des ersten Schulranzens sind deshalb ein ergonomisch geformtes Rückenteil (rutschfest) und ein möglichst geringes Eigengewicht. Bei der Fächeraufteilung im Ranzen sollte man darauf achten, dass zur Unterbringung schwerer Gegenstände Fächer dicht am Rücken vorhanden sind. Gut gepolsterte Tragegurte (mindestens vier Zentimeter breit) die stets parallel eingestellt sind, erhöhen ebenfalls den täglichen Tragekomfort.

Die AGR-zertifizierte Schulranzen- Serie Sammies von Samsonite (www.sammies-schulranzen.de) vereint ergonomische Ansprüche mit beliebten, farbenfrohen Motiven. Die optimale Lösung für einen gesunden Kinderrücken.

Aktives Sitzen fördert die Lernfähigkeit

Starres Mobiliar fördert ungesunde Sitzhaltungen. Werden diese über längere Zeit eingenommen, können Rückenschmerzen die Folge sein. Da Kinder bereits im Grundschulalter bis zu zehn Stunden täglich sitzen, sollte dringend ein Augenmerk auf ergonomische Arbeitsplätze gelegt werden. Dr. Dieter Breithecker von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung (BAG), Wiesbaden bestätigt: "Nur durch rückengerechte, dynamische Sitzhaltungen kann ernsten Schädigungen der Wirbelsäule vorgebeugt und eine gesunde Entwicklung der Heranwachsenden gefördert werden. Achten Sie dringend auf die Sitzmöbel in der Schule!" Ein ergonomischer Arbeitsplatz sollte ein aktiv-dynamisches Sitzen ermöglichen und damit den kindlichen Bewegungsdrang unterstützen.

Wichtig für den Arbeitsplatz der Schüler ist eine schnelle, verschleißfreie Höhenverstellbarkeit der Tische und Stühle, damit sich beide dem natürlichen Wachstum anpassen. Eine leicht neigbare Sitzfläche, sowohl nach vorne als auch nach hinten, fördert dynamisches Sitzen und häufige Haltungswechsel, die wiederum den Rücken stärken. Die Tischplatte sollte ebenfalls mindestens um 16 Prozent neigbar sein.

"Kinderarbeitsplätze" sollten von unabhängiger Seite geprüft werden. Die AGR zeichnet seit über fünfzehn Jahren besonders rückenschonende Alltagshelfer aus. Im Bereich "Möbel für Kinder und Jugendliche" wurden ergonomische Möbel von VSSchulmöbel (www.vs-moebel.de), Moizi (www.moizi.de), moll (www.moll-funktion.de) und aeris (www.swoppster.de) mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Bewegung bringt auch den Geist in Schwung

Ausreichende Bewegungseinheiten (mindestens drei Stunden täglich) sind für jede Altersklasse enorm wichtig. Denn körperliche Aktivität entwickelt nicht nur die Knochen und Muskulatur spürbar weiter, sondern auch das Gehirn und die geistige Fitness. Deshalb sollten neben einer aktiven Freizeitgestaltung mit Familie und Freunden, Sportstunden in der Schule, bewegte Pausen und rhythmische Unterrichtseinheiten eine größere Rolle spielen.

Dass Bewegung sich auch bei Kindern unmittelbar auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns auswirkt, ist bewiesen. Laut einer US-Studie**** des Beckman Institutes schnitten sportliche Kinder in Gedächtnistests deutlich besser ab. Außerdem hatten körperlich fitte Kinder einen um 12 Prozent vergrößerten Hippocampus - eine fürs Lernen zuständige Gehirnregion.

Probleme wie mangelnde motorische und kognitive Fähigkeiten, enorme Haltungs- und Koordinationsschwächen sowie Übergewicht lassen sich durch ein rückengesundes Umfeld und ausreichend Bewegung von vorneherein vermeiden.

Rückenfreundlich von klein auf

Damit auch die Kleinsten sowie deren Eltern von Rückenschmerzen verschont bleiben, bietet kiddy ein flexibles Adaptersystem für Kinderwagen und Buggys, das eine optimale Anpassung an die Entwicklung von Kleinkindern ermöglicht. Egal ob Babywanne, -schale oder Sitzeinheit, ihr Schützling wird rückengesund und bequem transportiert. Darüber hinaus haben Sicherheitsaspekte oberste Priorität und werden nach europäischer Norm geprüft.
Als funktional und ergonomisch zugleich zeichnet sich ebenfalls die kiddy-Rückentrage aus. Das sportliche Tragesystem passt sich einerseits der individuellen Größe des Kindes an und bietet andererseits dem Träger hohen Tragekomfort, da die Becken- und Schultergurte ergonomisch geformt und gut gepolstert sind. Eine Übersicht der kiddy-Alltagsbegleiter finden Sie unter www.kiddy.de.

Aktion Gesunder Kinderrücken: "Kindern den Rücken stärken!"

Die Initiative der AGR und BAG fördert die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und erweitert das Bewusstsein von Eltern, Lehrern und Schülern für ein rückengerechtes Umfeld sowie ausreichend Bewegung.

Weiterführende Informationen zu einem rückengerechten Alltag sowie zu rückengerechten Produkten mit dem AGR-Gütesiegel und einem Verzeichnis geschulter und zertifizierter Fachgeschäfte können als "Infopaket" zum Preis von 9,95 Euro bei der AGR e. V. angefordert werden. Dieses besteht aus dem "Ergonomie- Ratgeber" und der Zeitschrift "rückenSignale".

* http://www.epochtimes.de/....
** http://bit.ly/H3zysb.
*** laut Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung (BAG), Wiesbaden.
****Kramer, A. et al. (2010). A neuroimaging investigation of the association between aerobic fitness, hippo-campal volume and
memory performance in preadolescent children.
Brain Research, Vorabveröffentlichung online am 22. August 2010, doi:10.1016/j.brainres.2010.08.049.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über den Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. verhilft jungen ABC-Schützen zu einem rückenschonenden Schulalltag - neben aktiver Aufklärungsarbeit, zeichnet die AGR ebenfalls besonders rückenfreundliches Schulequipment mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" aus. Wie wichtig rückenschonende Ranzen, ergonomische Arbeitsplätze in der Schule und zu Hause sowie ausreichend Bewegung neben den Unterrichtseinheiten für einen gesunden Kinderrücken sind, zeigen Studien, die belegen, dass bereits 44 Prozent aller Viertklässler gelegentlich unter Rückenschmerzen leiden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer