Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60147

10.000 Lehrstellen im Handwerk bisher unbesetzt

(lifePR) (Berlin, ) Die ostdeutschen Handwerkskammern melden zum Beginn des Ausbildungsjahres noch rund 1500 freie Lehrstellen in ihren Börsen, deutschlandweit sind mehr als 10.000 Lehrstellen im Handwerk unbesetzt. Dies ergab eine Umfrage des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) bei den 54 Handwerkskammern zu Beginn des Ausbildungsjahres.

Trotz hoher Dynamik bei der Vermittlung qualifizierter Bewerber aus den Vorjahren drohen in den neuen Bundesländern 2008 viele Lehrstellen aufgrund fehlender oder nicht ausreichend qualifizierter Bewerber unbesetzt zu bleiben. Immer häufiger sind darunter Berufe, die aufgrund ihrer anspruchsvollen Ausbildung und der guten Zukunftsaussichten Bewerber eigentlich reizen sollten: Metallbauer, Elektroniker, Kfz-Mechatroniker, Anlagenmechaniker im Bereich Sanitär, Heizung, Klima oder Augenoptiker.

"Hier wird klar, dass viele Schulabgänger nicht das Rüstzeug für eine Ausbildung in einem anspruchsvollen Handwerksberuf mitbringen. Die Bundesländer müssen daraus schnell Konsequenzen ziehen. Wenn in den kommenden Jahren die Zahl der Schulabgänger im Osten so dramatisch weiter sinkt, muss sicher gestellt werden, dass diese dann tatsächlich für eine Berufsausbildung gerüstet sind", fordert Handwerkspräsident Otto Kentzler. Entsprechende Vorschläge hat das Handwerk gemacht - etwa für eine Kooperation zwischen Handwerk und Schule oder eine verpflichtende Vorschule.

In Deutschland ist zum Stichtag 31. Juli die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge mit über 86.000 weiter auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Trotz schwächer werdender Konjunktur wurde auch die Zahl der neu eingeworbenen Lehrstellen noch einmal gesteigert. Dies gilt auch für die Zahl neuer Ausbildungsbetriebe. Nach Start des Ausbildungsjahres beginnen die Handwerkskammern jetzt damit, vermehrt Plätze für Einstiegsqualifizierungen zu besetzen. Für theorieschwächere Schulabgänger und Jugendliche, die bisher noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, ist dies eine Erfolg versprechende Möglichkeit für den Übergang in eine reguläre Ausbildung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Benefizkonzert für Brot für die Welt am 3. Advent

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Das Diakonische Werk Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, lädt zum festlichen Benefizkonzert des Stuttgarter Kammerorchesters für Brot...

Deutscher Engagementpreis 2016: "Demokratie lebt vom Mitmachen"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit hat heute (Montag) in Berlin den Deutschen Engagementpreis verliehen: Die wichtigste Auszeichnung für bürgerschaftliches...

(Auch) morgen Kinder wird’s nix geben – Unterhaltsreform 2017

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab 1. Januar 2017 soll der Unterhalt für Trennungskinder unter bestimmten Voraussetzungen auch bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden. Ob dieser...

Disclaimer