Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134091

Spontane Inszenierung?

Vortrag und Diskussion ueber die Besetzung der Stasi-Zentralen im Dezember 1989 im Licht neuer Erkenntnisse/ Moderation: Sven Felix Kellerhoff

(lifePR) (Berlin, ) .
-Termin: Mittwoch, 2.12.2009, 19 Uhr
-Ort: Zentral- und Landesbibliothek Berlin/Haus Berliner Stadtbibliothek
-Breite Strasse 36, 10178 Berlin-Mitte, Berlin-Saal
-Einfuehrung: Dr. Jens Schoene (LStU Berlin)
-Podium: Dr. Frank Eigenfeld (Halle), Martin Gutzeit (Berlin), Tobias
-Hollitzer (Leipzig)
-Wolfgang Loukidis (Schwerin)
-Moderation: Sven Felix Kellerhoff (DIE WELT/Berliner Morgenpost)
-Eintritt frei

Die DDR Anfang Dezember 1989: Waehrend der Friedlichen Revolution erodieren mehr und mehr die Machtstrukturen des SED-Staates. Medien berichten ueber Aktenvernichtungen in den Dienststellen des Ministeriums fuer Staatssicherheit. Dann beginnen nahezu zeitgleich "Besetzungen" der militaerisch gesicherten Stasi-Zentralen durch Buergergruppen und Demonstranten. UEberall hilft die Staatsanwaltschaft den Besetzern - auch, wenn sie gar nicht gerufen wurde. In "Sicherheitspartnerschaften" mit den Buergern bewachen systemnahe Volkspolizisten die Gebaeude des Geheimdienstes.

Sind die nahezu identischen Prozesse der "Stasi-Besetzungen" in den verschiedenen Bezirks- und Kreisstaedten purer Zufall oder das Ergebnis strategischer Ueberlegungen? Sollte mit der Lenkung der Buergerproteste auf die Staatssicherheit vom eigentlichen Traeger der Diktatur, der SED, abgelenkt werden? Diese und weitere Fragen diskutieren unmittelbar Beteiligte und Historiker.

Veranstaltung des Berliner Landesbeauftragten fuer die Stasi-Unterlagen in Kooperation mit dem Saechsischen Landesbeauftragten fuer die Stasi-Unterlagen und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB): Amerika-Gedenkbibliothek | Berliner Stadtbibliothek

Die Landesbibliothek ist ein grossstaedtischer Ort der Kommunikation und der Informationsvermittlung. In ihren Haeusern in Mitte (Berliner Stadtbibliothek) und Kreuzberg (Amerika-Gedenkbibliothek) sowie in der zum 1. Januar 2005 integrierten Senatsbibliothek Berlin (Charlottenburg) versammelt sie ueber 3,38 Millionen elektronische und gedruckte Medien.Den Kunden stehen Internet- und PC-Arbeitsplaetze sowie Rechercheterminals zur Verfuegung. In den Haeusern der ZLB haben professioneller Kundenservice und freie Zugaenglichkeit zu allen Informationen Tradition.Als Universalbibliothek bietet sie Fachbestaende und Datenbanken zu den wissenschaftlichen Disziplinen sowie Belletristik, Literatur zu Reise- und Freizeitthemen und eigene multimedial ausgestattete Bereiche fuer Kinder und Jugendliche.

In der ZLB koennen sich die Bibliothekskunden aktuell informieren, im Internet und in Datenbanken recherchieren, historische Sammlungen einsehen oder einfach Ihren Lieblingsroman mit nach Hause nehmen. Mit 1.38 Millionen Besuchern und ueber 4.24 Mio. Ausleihen in 2008 gehoert die Zentral- und Landesbibliothek Berlin zu den meistbesuchten Kultureinrichtungen der Stadt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer