Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132747

WU und Stadt Wien prämieren Spitzenpublikationen

(lifePR) (Wien, ) Der 26. November steht auch heuer wieder ganz im Zeichen der Forschung. An diesem Abend prämiert die WU gemeinsam mit der Stadt Wien, im Zuge der Wiener Vorlesung, herausragende wissenschaftliche Publikationen ("Best Paper Award") und zeichnet die fünf besten Diplomarbeiten ("Talenta") mit einem Förderungspreis aus. Dieser Abend ist der jährliche Höhepunkt der intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit der WU und der Stadt Wien.

Die Eröffnung des Abends findet mit der Wiener Vorlesung von Wolfgang Lutz, Professor am Department für Statistik und Mathematik, statt und trägt den Titel "Demographie und Bildung: Triebfedern der zukünftigen Entwicklung in Österreich und der Welt". In seinem Vortrag stellt Lutz einen neuen Ansatz vor, der die Bevölkerung nicht nur nach Alter und Geschlecht, sondern auch nach ihrem Ausbildungsniveau betrachtet. Denn ein Mehr an Bildung scheint der Schlüssel zur Lösung von Problemen wie Armutsbekämpfung oder Eindämmung des Bevölkerungswachstums in Entwicklungsländern, aber auch der Abfederung der Alterungsprozesse in Industrieländern zu sein.

Im Anschluss an den Vortrag werden die besten Publikationen von WU-Forscher/inne/n in Top-Journalen mit dem WU Best Paper Award des Jubiläumsfonds der Stadt Wien im Wert von insgesamt € 28.000 gewürdigt.

Die diesjährigen WU-Preisträger/innen sind:

- Christian Bellak und Markus Leibrecht für "Do low corporate income tax rates attract FDI? - Evidence from Central- and East European countries"
- Nikolaus Franke und Peter Keinz (et al.) mit "Complementing Mass Customization Toolkits with User Communities: How Peer Input Improves Customer Self-Design"
- Elfriede Penz (et al.) für "Enhancing the Trustworthiness of Qualitative Research in International Business" und
- Erich Vranes mit "The Single Euro Payments Area (SEPA) and its Compability with the GATS Disciplines on Financial Services"

Karrierestart mit Auszeichnung

Der Preis für die besten Diplomarbeiten, "Talenta", geht heuer an folgende Autor/inn/en:
- Stefan Angel "Sozioökonomische und soziodemografische Aspekte der Verschuldung privater Haushalte in Österreich"(Institut für Institut für Sozialpolitik)
- Christian Fabsich "Eine explorative Analyse des Potenzials der Suchmethode Pyramiding zur Identifikation von Problemlösern aus analogen Märkten" (Institut für Entrepreneurship und Innovation)
- Ingrid Indra "Schülerströme der 10-14-Jährigen zu Kremser Pflichtschulen: Eine Discrete-Choice-Analyse" (Institut für Wirtschaftsgeographie und Geoinformatik)
- Agnes Kügler "Korruption. Eine Untersuchung von Ursachen unter besonderer Berücksichtigung von Spill-Over-Effekten" (für Volkswirtschaftspolitik und Industrieökonomik)
- Christian Walter "Identifizierung und Bewertung der Cross-Selling-Potenziale in einem Touristik-Unternehmen" (Institut für Tourismus und Freizeitwirtschaft)

Die Laudatio hält Peter Mertens, Juryvorsitzender und emeritierter Professor am betriebswirtschaftlichen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg.

Der Eintritt ist frei - Medienvertreter/innen sind zu diesem speziellen Forschungsabend herzlich eingeladen!

Termin: Montag, 26. November 2009
Beginn: 18:00 Uhr

Ort: Museum auf Abruf (neben dem Rathaus)
Feldergasse 6 - 8
1010 Wien

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht?

, Familie & Kind, GET Global Education Tumulka GmbH

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht? Eine Sprachreise ist eine tolle Idee, die unter dem Weihnachtsbaum gut ankommt! Ein Geschenk,...

386.750 Kinder freuen sich über „Weihnachten im Schuhkarton®“

, Familie & Kind, Geschenke der Hoffnung e. V.

Pünktlich zum Nikolaustag steht die vorläufige Gesamtzahl der Kinder fest, die dieses Jahr durch die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“...

Disclaimer