Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132346

EuroCarBody Award, die weltweit höchste Auszeichnung für innovativen Karosseriebau, verliehen

Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz gewinnt vor Jaguar und der Audi AG

(lifePR) (Hannover, ) Anlässlich der 11. Internationalen Karosserie-Benchmark-Konferenz EuroCarBody 2009 vom 20. - 22. Oktober in Bad Nauheim bei Frankfurt stellten sich insgesamt 9 neue Serienkarosserien aus Europa und Asien dem Urteil der rund 400 internationalen Automobilexperten aus den Fachbereichen Karosserieentwicklung, Prozessplanung und Fertigung.

Jede Karosserie unterzog sich dabei insgesamt 23 Bewertungskriterien, die im Rahmen ausführlicher Präsentations- und Diskussionsrunden vorgestellt und diskutiert wurden.

Die Gewinner 2009 auf einen Blick:

Platz Serienkarosserien Punktzahl
1 Mercedes-Benz - die neue E-Klasse 38,08
2 Jaguar - der neue XJ 37,99
3 Audi - der neue R8 Spyder 37,48

Weitere Teilnehmer (in alphabetischer Reihenfolge)

- BMW AG - der neue 5er GT
- Honda R&D Co. Ltd. - der neue Insight
- Lotus Engineering - der neue Evora
- Adam Opel GmbH - der neue Astra
- Škoda Auto a.s. - der neue Yeti
- Volkswagen AG - der neue Polo

1. Platz beim EuroCarBody2009 Award für die neue E-Klasse von Mercedes-Benz

Mit insgesamt 38,08 von 50 möglichen Punkten erzielte die neue E-Klasse von Mercedes-Benz das beste Benchmarkergebnis 2009 und wurde dafür mit dem 1. Platz und der damit verbundenen weltweit höchsten Ingenieurauszeichnung für den innovativen Karosseriebau, dem EuroCarBody Award ausgezeichnet.

Mit der Karosserie der neuen E-Klasse sorgten Heiko Kellermann, Dr. Jörg Langner und Stefan Tritschler für den technologischen Höhepunkt auf der diesjährigen EuroCarBody. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem schließlich zweitplazierten Jaguar-Team entschieden die Stuttgarter den Benchmark-Wettbewerb für sich und zeigten, dass die Jury-Kollegen aus Teilnehmern und hochrangigen OEM-Vertreten intelligent eingesetzte Ingenieursleistung auch bei einem eher konservativen Materialkonzept positiv bewerten. Mit 492 kg Karosserie-Gesamtgewicht und einer Torsionssteifigkeit von 29.920 Nm/° landete in diesem Jahr somit eine Stahlkarosserie auf dem ersten Platz. Die vom Design vorgegebenen E-Klasse-Features, z.B. im Bereich Seitenlinien oder Lampen, stellte das Ingenieurteam vor allem im Bereich der Pressteile vor Herausforderungen. Zu dem besonders hoch bewerteten Kundennutzen tragen u.a. das ausgefeilte Sicherheitskonzept und eine Reihe von Maßnahmen bei, die zum erhöhten Fahrkomfort und zur Wendigkeit der Konstruktion beitragen. Nach einem 1. Platz für den E-Klasse-Vorgänger 2002 und einem 1. Platz für die neue S-Klasse 2005 können sich die schwäbischen Autobauer jetzt zum dritten Mal über einen ersten Platz im weltweit wichtigsten Karosseriebau-Wettbewerb freuen.

2. Platz für den Jaguar XJ

Mit dem neuen Jaguar XJ präsentierten Simon Black, Steve Gowland, Darren Tyrrell und Mark White die neue Karosserie-Struktur des britischen Automobilherstellers Jaguar & Land Rover Cars. Das Oberklasse- und Spitzenmodell des Herstellers lieferte sich hinter den Kulissen der EuroCarBody ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Mercedes E-Klasse um den ersten Platz - und landete schließlich mit einem Rückstand in der Gesamtwertung von nur 0,09 Punkten mit insgesamt 37,99 Punkten auf dem zweiten Platz. Mit der inzwischen achten Generation der seit 1968 gebauten Jaguar-XJ-Baureihe machte das Team einen Design-Sprung. Das viertürige Coupé überzeugte mit dem 324 kg leichten Gesamtgewicht der aufwändig konzipierten und gefertigten Rohkarosserie, in der verschiedene Aluminium-Werkstoffe wie Alu-Bleche, Alu-Pressteile und Alu-Gussteile dominieren. Sie kommen zu rund 80% zum Einsatz und machen das Herz des intellgigenten Material-Mix aus. Das in Castle Bromwich in der Nähe von Birmingham produzierte Auto ist leicht in den Abmessungen gewachsen. Für die Serienmontage dieser Struktur greifen die Jaguar-Ingenieure vor allem auf Stanznieten und Klebeverfahren zurück.

3. Platz für den Audi R8 Spyder

Nach einem mit dem Q5 erzielten ersten Platz 2008 sicherten Rüdiger Erbe und Armin Kappler der Audi AG einen dritten Platz beim diesjährigen EuroCarBody Wettbewerb, diesmal mit dem neuen R8 SPYDER. Mit 37,48 Punkten in der Gesamtwertung überzeugte Audis Hochleistungs-Sportwagen die Fachleute - und punktete vor allem in zwei Disziplinen. In der Kategorie "Materialkonzept" sowie in der Kategorie "Entwicklungs- und Konstruktionskonzept" erzielte die Premium-Autoschmiede einen ersten Platz vor Gesamtsieger Daimler mit seiner neuen E-Klasse.

Dazu trägt einerseits die Spaceframe-Alukarosserie - bei Audi erstmals mit dem A8 in Serie realisiert - mit einem Spaceframe-Gewicht von 218 kg und einem Rohkarosserie-Gewicht von 261 kg bei; andererseits der gesamte Materialmix, in dem neben Aluminium Thermoplaste, SMC und CFK zum Einsatz kommen. Der in Neckarsulm gebaute und als Cabrio-Version vorgestellte Zweisitzer kann außerdem eine intelligente Nutzung von Produktionsanlagen mit einer fast 100%igen Integration in die bestehende Fertigung für sich verbuchen.

Zur EuroCarBody

Die EuroCarBody, die weltweit größte Karosserie-Benchmark-Konferenz mit der Präsentation und Bewertung der neuesten Serienkarosserien aus Europa, Asien und Nordamerika und der Vergabe der weltweit höchsten Auszeichnung für innovativen Karosseriebau, den EuroCarBody Award, der für richtungsweisende Serienentwicklung im Karosseriebau verliehen wird, ist der jährliche Höhepunkt des Automotive Circle International, der marktführenden Kommunikationsplattform der Automobil- und Zulieferindustrie.

Die nächste EuroCarBody findet vom 19.-21. Oktober 2010 in Bad Nauheim statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone auf der DeLuTa 2016

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Bridgestone präsentiert als Fördermitglied im Verband der Lohnunternehmen vom 7. bis 8. Dezember 2016 auf der DeLuTa (Deutsche Lohnunternehmertagun­g)...

ARCD: Kein Alkohol am Steuer auch in der Vorweihnachtszeit

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Glühwein, Feuerzangenbowle, heißer Caipirinha – auf Weihnachtsfeiern und -märkten geht es zum Jahresende mitunter feuchtfröhlich zu. Der ARCD...

Ryanair: Erfolgreiche Charmeoffensive für Nord- und Ostbayern

, Mobile & Verkehr, NewsWork AG

Die irische Günstigfluggesellsch­aft Ryanair macht den Nürnberger „Albrecht Dürer Airport“ zu einer Basis für ihr weiteres Wachstum in Deutschland....

Disclaimer