Donnerstag, 08. Dezember 2016


DesignArt Kunst und Mode

(lifePR) (Würzburg, ) Dieser Wettbewerb hatte seine Premiere während der munich fabric start in München (3. bis 5. September 2008). Eine hochkarätig besetzte Jury wählte die Gewinnermodelle. Die Kandidaten gestalteten aus den Innensonnenschutz- Stoffen von WAREMA künstlerische Modelle zum Thema Virtuelle Natur.

Den ersten Preis gewann Nadine Wiesner, Köln, mit ihrem Kleid "Pfau", den zweiten belegte Birgitta Leimeister, Mönchberg, mit ihrer frechen Verarbeitung der Stoffe, die Drittplatzierte war Juliane Werdin, Berlin, mit der raffinierten Verarbeitung eines plissierten Stoffs. Sie erhielten einen Gutschein für ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im VDMD.

Die Herausforderung war der kreative Umgang mit den steifen Stoffen für Rollos, Faltstores und Flächenvorhänge, die von WAREMA, Marktheidenfeld(D), gesponsert wurden. Die Jury bewertete die künstlerische Aussage der Kreationen und den kreativen Umgang mit dem Material. Alle Kandidaten erhalten eine Urkunde mit schriftlicher Bewertung.

Den zehn kandidierenden Designern ist gemeinsam, dass sie eigene Kollektionen vermarkten. Im Sprachgebrauch nennt der VDMD diese Kreativ-Unternehmer Labeldesigner.

Juroren waren Wolfgang Eckstein (Experte für Textil und Bekleidung), Klaus von Gaffron (Vorsitzender Bayern Bundesverband Bildender Künstler BBK), Christina Körner (Fachjournalistin TM FASHIONTRENDMAGAZIN), Jürgen Kuhn (Marketingleiter WAREMA), Dietrich Metzger (Präsident VDMD), Dr.Stefanie Staby (Kunsthistorikerin und Kuratorin Ausstellung Art meets Fashion, nurjungekunst.de, März 2009 in München), Hans Widmann(ehemaliger Chefdesigner Höchst), Dr. Josef Moch (Geschäftsführer Moch Figuren) sowie Claudia Carillon (freie Journalistin).

Der VDMD will diesen Wettbewerb in kommenden Jahr anlässlich der nächsten munich fabric start (3. bis 5. Februar 2009) fortführen. Zu einem gestellten Thema und aus vorgegebenen Stoffen dürfen die Designer ein konfektioniertes Modell einreichen. Beteiligen können sich alle Designer, die ihre eigenen Labels vermarkten und Mitglied im VDMD sind. Mit diesem Wettbewerb will der VDMD auf die Kreativität deutscher Labeldesigner aufmerksam machen.

Anmeldeschluss: 1. Dezember 2008
Einsendeschluss: 26. Januar 2009
Jurierung: 3. Februar 2009

Anfragen an: mfs@fashiondesign.de

VDMD - Netzwerk Deutscher Mode- und Textil-Designer e.V.

Der VDMD ist die stärkste berufsständische Vertretung für Mode- und Textildesigner in Deutschland. Immer mehr wird Design als wesentlicher Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg eines Produktes angesehen.

Die zahlreichen Aktivitäten des Verbandes dienen der besseren Verankerung der Designleistung im Bewusstsein der Unternehmen nach außen und dem Netzwerk aus kompetenter Beratung und profundem Informationsangebot nach innen.

Ein wichtiges Ziel des VDMD ist es, dem Berufsstand und dem kreativen Potenzial seiner Mitglieder, ihrer Professionalität und Erfahrung bei Industrie und Handel, Medien, Politik und Öffentlichkeit mehr Anerkennung zu schaffen, und damit die industriell kreative Kompetenz der ganzen Textilbranche zu stärken.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Lieber nicht: Bunte Smartphones!

, Fashion & Style, Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL)

Bei der Farbe des Smartphones ist die Mehrheit der Deutschen eher konservativ. Wenn es um die Lieblingsfarbe der Gehäuse mobiler Telefone geht,...

Geschenkidee für Puristen: Filz-Trage- und Aufbewahrungsboxen von greybax

, Fashion & Style, Cleven Projekt GmbH

Wer weiß, hätte es die ebenso formschönen wie praktischen Filz-Trageboxen- und Aufbewahrungsbehältn­isse schon früher gegeben, ob nicht Nikolaus...

Es ist an der Zeit, etwas zu verändern!

, Fashion & Style, Question de style

Die erste limitierte „automatically slow“ ist bereits ausverkauft! Nun erweitert slow watches die Automatik-Uhr Kollektion mit neuen Styles....

Disclaimer