Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68514

Bau des Kraftwerks Moorburg geht weiter

Vattenfall prüft den umfangreichen Genehmigungsbescheid

(lifePR) (Berlin, ) Die Arbeiten auf der Baustelle des Kraftwerks Moorburg werden nach der gestern erfolgten Genehmigung durch die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt fortgesetzt. Als erstes wird nun ab heute an der Bodenplatte die Schalung angebracht, um Wände und Stützen der Kraftwerksgebäude hochzuziehen. In der kommenden Woche werden rund 400 Beschäftigte auf der Baustelle arbeiten, das sind doppelt so viele wie in dieser Woche.

Dr. Rainer Schubach, Generalbevollmächtigter der Vattenfall Europe AG, begrüßt die Fortsetzung der Arbeiten: "Die gestern erteilte Genehmigung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Energieversorgung Hamburgs in Zukunft zu sichern. Das Kraftwerk Moorburg wird Hamburg ab 2012 mit Strom und umweltfreundlicher Fernwärme versorgen."

Die Bestimmungen in den Genehmigungen weichen erheblich vom üblichen und beantragten Rahmen ab. Vattenfall wird die 746 Seiten umfassenden Genehmigungsunterlagen in den nächsten Tagen eingehend analysieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Notzeit: Reh- und Rotwildwildfütterungen reduzieren Verbiss - BJV fordert, Wildtiere in Notzeit nicht (ver)hungern zu lassen

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Ob eine Wildart in der vegetationsarmen Zeit Not leidet oder nicht, hängt allein vom Menschen ab. Zudem belegen wissenschaftliche Studien, dass...

Angelurlaub mit Kingfisher Reisen lockt auch 2017 in das Reich des Eisvogels

, Energie & Umwelt, Kingfisher-Angelreisen, Rhein-Kurier GmbH

Der Eisvogel ist bekanntermaßen ein erfolgreicher Fischer. Wer es ihm nachtun will, dem bietet ein Angelurlaub mit Kingfisher Reisen Gelegenheit...

Wechseln Sie jetzt!

, Energie & Umwelt, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Fast jeder ist regelmäßig auf der Suche nach einem günstigeren Strom- und/oder Gasanbieter. Mancher denkt sogar über eine Investition in eine...

Disclaimer