Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68514

Bau des Kraftwerks Moorburg geht weiter

Vattenfall prüft den umfangreichen Genehmigungsbescheid

(lifePR) (Berlin, ) Die Arbeiten auf der Baustelle des Kraftwerks Moorburg werden nach der gestern erfolgten Genehmigung durch die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt fortgesetzt. Als erstes wird nun ab heute an der Bodenplatte die Schalung angebracht, um Wände und Stützen der Kraftwerksgebäude hochzuziehen. In der kommenden Woche werden rund 400 Beschäftigte auf der Baustelle arbeiten, das sind doppelt so viele wie in dieser Woche.

Dr. Rainer Schubach, Generalbevollmächtigter der Vattenfall Europe AG, begrüßt die Fortsetzung der Arbeiten: "Die gestern erteilte Genehmigung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Energieversorgung Hamburgs in Zukunft zu sichern. Das Kraftwerk Moorburg wird Hamburg ab 2012 mit Strom und umweltfreundlicher Fernwärme versorgen."

Die Bestimmungen in den Genehmigungen weichen erheblich vom üblichen und beantragten Rahmen ab. Vattenfall wird die 746 Seiten umfassenden Genehmigungsunterlagen in den nächsten Tagen eingehend analysieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer