Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157576

Einweihungsfeier des Berliner Solarhauses "living EQUIA"

(lifePR) (Berlin, ) Pünktlich zum internationalen EARTH-Day feiern die Studierenden des Projektes "living EQUIA" gemeinsam mit Professoren, Sponsoren und der Öffentlichkeit die Einweihung ihres Berliner Solarhauses. Nach zweimonatiger intensiver Bauzeit steht der Prototyp kurz vor seiner Vollendung und das Projekt nähert sich dem Höhepunkt, der Einweihung am 22. April 2010. Ende Mai 2010 wird das Projektteam, dem auch Studierende der UdK Berlin angehören, mit dem Haus zum finalen Wettbewerb des "Solar Decathlon Europe 2010 (SDE)" nach Madrid reisen und sich dort vom 18. bis zum 27. Juni 2010 gegen 19 weitere internationale Teilnehmer behaupten.

Im Rahmen der Einweihungsfeier findet am 22. April 2010 von 11 bis 18 Uhr auf dem Baugelände einen "Tag der offenen Tür" statt - mit verschiedenen Fachvorträgen zum Thema Regenerative Energien, einem Solar-Parcour, Sponsoren-Ausstellungen, Filmbeiträgen, Solarbootfahrten und einer After-Show Party ab 18 Uhr mit Live-Samba-Performance und DJ.

Als einer von insgesamt 20 Teilnehmern des internationalen Architektur- und Technologiewettbewerbes "Solar Decathlon Europe 2010" beschäftigt sich das Projektteam, bestehend aus Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin und der UdK Berlin, seit über eineinhalb Jahren mit der Frage, wie man zukunftsfähiges Wohnen mit innovativer Technologie und einzigartiger Architektur in Einklang bringen kann.

Herausgekommen ist ein Prototyp, der solares Bauen auf höchstem Niveau präsentiert. Errichtet wird das ebenerdige, modular konzipierte 74 qm große Einfamilienhaus seit dem 16. Februar 2010 auf dem neuen Campus der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin in Oberschöneweide. Direkt an der Spree entsteht so innerhalb weniger Wochen ein Plusenergie-Haus, das sich ausschließlich durch Sonnenenergie versorgt.

22. April 2010 ab 11 Uhr
Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW),
Campus Oberschöneweide
Wilhelminenhofstraße 75 A, Berlin-Oberschöneweide
www.living-equia.com

Universität der Künste Berlin

Die Universität der Künste Berlin ist eine der größten künstlerischen Hochschulen in Europa und die einzige, die alle Disziplinen der Kunst und der auf sie bezogenen Wissenschaften in sich vereint. An den vier Fakultäten Bildende Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellende Kunst sowie dem Zentralinstitut für Weiterbildung werden über 40 künstlerische, künstlerisch-wissenschaftliche und künstlerisch-pädagogische Studiengänge angeboten. Von rund 4000 Studierenden stammt etwa ein Fünftel aus dem Ausland. Die Geschichte der UdK Berlin reicht zurück bis zur Gründung der brandenburgisch-preußischen Akademie der Künste im Jahr 1696. Ihre heutige Form erhielt sie 1975 durch den Zusammenschluss der Hochschule für bildende Künste und der Hochschule für Musik und darstellende Kunst zur Hochschule der Künste (HdK). Seit 2001 trägt die Universität der Künste Berlin ihren heutigen Namen. Präsident ist seit Januar 2006 Prof. Martin Rennert. Mit mehr als 500 Veranstaltungen im Jahr trägt die UdK Berlin maßgeblich zum kulturellen Leben der Stadt bei.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer